Argentinien im Halbfinale

WM-Ticker: Holland im Elferschießen weiter!

Tim Krul
+
Tim Krul hat  den Holländern mit zwei gehaltenen Elfmetern den Weg ins Halbfinale geebnet.

WM 2014 Live-Ticker am Samstag: Niederlande gegen Costa Rica weiter. Argentinien siegt gegen Belgien. Halbfinale: Niederlande - Costa Rica. Neymar verlässt die WM per Hubschrauber.

1.00 Uhr: Und damit verabschieden wir uns an dieser Stelle. Wenn auch nur für kurze Zeit. Denn schon in ein paar Stunden werden Sie die Kollegen morgen wieder mit allen Infos und Neuigkeiten aus Brasilien versorgen. Das können Sie dann im Ticker vom Sonntag verfolgen.

0:55 Uhr: Und das war es dann auch nach einem langen Spiel in Salvador. Die Niederlande ziehen ins Halbfinale gegen Argentinien ein. Hier geht es zum Spielbericht.

Krul hält gegen Umana! Die Niederlande sind weiter!

Kuyt schiebt ebenfalls ein!

Bolaños lässt sich nicht von Krul irritieren und trifft.

Sneijder verlädt Navas ganz cool.

Gonzalez trifft wieder rechts! Davor fuchtelt Krul vor ihm herum. Unschöne Aktion!

Robben trifft mittelhoch in die linke Ecke! Führung für Holland!

Krul hält den Schuss von Ruiz!

Van Persie zieht ab und trifft ebenfalls rechts unten!

Borges trifft in die rechte Ecke! Krul war zumindest nah dran

Costa Rica wird beginnen.

Das war's! Das Viertelfinale Niederlande - Costa Rica wird im Elfmeterschießen entschieden! Das haben sich die Mittelamerikaner absolut verdient!

120. Minute: Letzter Wechsel bei Holland: Ersatztorwart Krul kommt für Cillessen

120. Minute: Das Publikum steht und feuert die Costa Ricaner an!

118. Minute: Sneijder mit einem herrlichen Schlenzer von links, doch diesmal ist die Latte im Weg!

116. Minute: Costa Rica immer wieder mit Entlastungsversuchen. Woher die Burschen die Kraft für 80-Meter-Sprints nehmen weiß der Himmel. Urena steht frei vor Cillessen aber schießt ihn an!

113. Minute: Die permanenten Abseitspositionen der Holländer haben langsam aber sicher etwas slapstickhaftes,

111. Minute: Lange Flanke von rechts auf Huntelaar, der Navas seine Hand ins Gesicht hält. Gelb für den eben erst Eingewechselten.

110. Minute: Ein Entlastungsangriff der Costa Ricaner nimmt immerhin 30 Sekunden von der Uhr.

107. Minute: Acosta stoppt Robben vor dem Durchbrechen zur Grundlinie. Gelb ist die Folge.

106. Minute: Anpfiff zur zweiten Hälfte der Verlängerung. Schafft Costa Rica hier die Sensation oder retten sich die Holländer noch vor dem unsicheren Elfmeterschießen ins Halbfinale?

In der Halbzeit der Verlängerung zieht Holland seinen zweiten Joker: Huntelaar ersetzt Martins Indi.

105. Minute: Während es zwei Minuten obendrauf gibt muss man einfach noch einmal betonen, was für eine Wahnsinns-Leistung Keylor Navas hier abliefert. Der Mann hat offenbar Nerven aus Stahl.

100. Minute: Unschöne Szene am Mittelkreis: Martins Indi checkt Ruiz weg. Doch der Schiedsrichter hat's wohl nicht gesehen.

99. Minute: Damit ist das Wechselkontingent von Costa Rica ausgeschöpft, während Louis noch zweimal wechseln kann.

96. Minute: Navas liegt nach einer Rettungsaktion auf dem Boden, kann aber weitermachen. Tejeda wird währenddessen ausgewechselt. Für ihn kommt Cubero. Laufwunder Tejeda hatte immerhin schon 12,5 Kilometer auf dem Tacho. Wahnsinn.

93. Minute: Robben bringt eine Ecke von rechts auf Vlaar, der Navas einmal mehr zu einer schönen Parade zwingt.

92. Minute: Das Motto der Oranje-Truppe im Angriff: Ein Abseits ist kein Abseits. Wird hier zum wiederholten Male zelebriert.

91. Minute: Holland eröffnet die erste Halbzeit der Verlängerung.

Das war es in der regulären Spielzeit! Es geht in die Verlängerung. Erst kurz vor Schluss geben die Niederländer nochmal Vollgas, doch der Ball wird nicht über die Linie. Es folgen noch zwei mal 15 Minuten und eventuell ein Elfmeterschießen.

90. Minute +2: DAS MUSS ES DOCH SEIN! Nach einem scharfen Pass von links zimmert van Persie den Ball aus 7 Metern von rechts Richtung Tor, doch Tejeda steht auf der Linie und lenkt den Ball zur Latte ab. Kein Tor!

90. Minute +1: Glück für Diaz, dass er nicht vom Platz fliegt. Zum wiederholten Male holt er Robben von den Beinen.

90. Minute: Vier Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.

88. Minute: Sneijder mit einer Butterflanke auf van Persie, aber der bekommt den Fuß nicht rein.

87. Minute: Gibt es hier wieder die last-Minute-Holländer? Gegen Mexiko lagen sie fünf Minuten vor Schluss zurück. Das Ende ist ja bekannt.

83. Minute: Und jetzt ist er zur Stelle! Van Persie zieht aus dem Gewühl im Strafraum ab, doch Navas klärt!

82. Minute: Pfosten! Sneijder setzt den Freistoß direkt an den kurzen Pfosten, Navas wäre ohne Chance gewesen.

81. Minute: Gelb für Gonzalez, er senste Arjen Robben direkt an der linken Strafraumecke um. Aber außerhalb.

77. Minute: Zweiter Wechsel Costa Rica: Gamboa muss vom Feld getragen werden, für ihn kommt Myrie.

76. Minute: Erster Wechsel bei den Niederlanden: Lens ersetzt Depay.

74. Minute: Gefährliches Spiel von Gamboa, der eine Situation 35 Meter halblinks vor dem eigenen Tor per Fallrückzieher klären will. Den folgenden Freistoß köpft Vlaar  über das Tor von Navas.

71. Minute: Und da ist er wieder auf dem Feld. Zähne zusammenbeißen und weiter.

70. Minute: Gamboa liegt nach einer nicht gut aussehenden Landung nach einem Kopfballduell am Boden. Er wird auf einer Trage vom Feld gebracht. Sieht aber nicht ganz so übel aus wie bei Kollege Neymar gestern.

68. Minute: Erster halber Abschluss von Robben! Wie immer arbeitet er sich von rechts kommend in den Strafraum, nach einem Doppelpass mit van Persie werfen sich aber zwei Gegner dazwischen.

66. Minute: Bei Campbell ist nun offenbar die Luft raus. Kein Wunder nach 120 Minuten + Elfmesterschießen gegen Griechenland. Für ihn kommt Urena.

64. Minute: Erste gelbe Karte für die Niederlande: Martins Indi hält Ruiz und wird konsequenterweise verwarnt. Die hat aber keinerlei Konsequenzen, genauso wie die zwei Karten für Costa Rica. Der folgende Freistoß endet in einem Abstoß für die Niederlande.

62. Minute: Aber auch die Costa Ricaner wirken jetzt nicht unbedingt so, als könnten sie das Spiel in der regulären Zeit für sich entscheiden (wollen). Campbell fällt im Oranje-Strafraum zu leicht anstatt den Torschuss zu versuchen, ein Freistoß aus guter Position wird kurze Zeit später verschenkt.

56. Minute: Und wieder das selbe Spiel wie in Halbzeit eins: Das Publikum feiert den verletzten Neymar.

52. Minute: Übles Foul gegen Robben! Umaña senst den Dribbler 25 Meter rechts vor dem eigenen Tor um. Und sieht dafür zu recht die gelbe Karte. Den Freistoß bringt der Gefoulte persönlich flach in den Sechzehner, doch die Direktabnahme von Sneijder geht weit drüber.

48. Minute: Arjen Robben haben die Costa Ricaner bisher ziemlich  gut im Griff. Mal mit mehr, mal mit weniger fairen Mitteln. Aber der Bayern-Spieler kam bisher noch zu keinem Torschuss.

46. Minute: Weiter geht's! Die Niederlande eröffnen die zweite Hälfte.  

22.51 Uhr: Der usbekische Schiedsrichter Ravshan Irmatov ist durch seinen Einsatz in diesem WM-Viertelfinale der Referee mit den meisten Einsätzen in der WM-Geschichte. Der 36-Jährige leitete am Samstag mit der Partie in Salvador sein neuntes WM-Spiel. Seine Premiere hatte er als damals international praktisch unbekannter Referee im Eröffnungsspiel der WM 2010 zwischen Südafrika und Mexiko (1:1) gegeben.

Holland findet kein Mittel gegen Costa Rica

Halbzeit in Salvador! Die Holländer haben zwar einige gute Gelegenheiten, aber Keylor Navas ist seiner Mannschaft einmal mehr ein sicherer Rückhalt. Dagegen haben die Costa-Ricaner zwar nur eine gute Chance, aber da kann ja noch was kommen.

44. Minute: Vor der Pause igeln sich die Costa Ricaner noch einmal richtig ein. Sieht irgendwie nach dem guten alten Catenaccio aus. Und die Holländer finden kein zündendes Mittel dagegen.

39. Minute: Und da fliegt schon wieder Navas! Der Freistoß getreten von Wesley Sneijder geht gefährlich ins linke Eck, doch der Keeper fischt ihn raus zur Ecke.

37. Minute: Junior Diaz sieht die gelbe Karte nach einem Foul an Robben 30 Meter mittig vor dem eigenen Tor.

34. Minute: Jetzt eine gute Chance für den Außenseiter! Nach einem ähnlichen Freistoß wie gerade versucht es Costa per Seitfallzieher, aber ein Holländer steht dazwischen. Der Gegenzug von Robben wird unfair gestoppt, was einen Freistoß aber keine Karte zur Folge hat.

31. Minute: Die Costa Ricaner bleiben aber mutig und schieben weiter nach vorne. Gute Freistoßposition 35 Meter halbrechts vor dem holländischen Kasten. bringt aber nichts ein.

28. Minute: Jetzt dreht Oranje langsam auf! Depay sprintet nach Pass von van Persie links durch, doch wieder wirft sich Navas in den Schuss. Ein Teufelskerl!

25. Minute: Gute Abseitsfalle oder Glück für Costa Rica? Kuyt passt von rechts in den Strafraum, van Persie steht dort einschussbereit. Doch er war im Abseits. Gut gesehen vom Linienrichter!

21. Minute: Erste Großchance für die Niederlande! Depay schiebt auf van Persie im Strafraum durch, doch Navas wehrt seinen Schuss stark ab. Auch den Nachschuss von Sneijder hat er.

18. Minute: Und wenn auf dem Rasen nichts passiert, beschäftigt sich das Publikum halt selber. Laolas machen die Runde!

15. Minute: Das Publikum feiert übrigens gerade: Neymar! Offenbar sind ein Großteil der Zuschauer hier Brasilianer. Schöne Geste!

12. Minute: Wer ist hier Underdog und wer Favorit? Bisher ist Oranje nicht deutlich besser. Die Costa Ricaner machen die Räume geschickt zu.

8. Minute: Bei den Holländern sind natürlich alle Augen auf Arjen Robben gerichtet. Der hat auch schon ein paar sehenswerte Aktionen gezeigt, mehr als ein Eckball ist aber bisher nicht herausgesprungen.

4. Minute: Die "Ticos" versuchen es zunächst einmal mit langen Bällen auf den schnellen Campbell.

1. Minute: Costa Rica eröffnet das letzte Viertelfinale!

21.59 Uhr: FIFA-Präsident Joseph Blatter hat mit großem Bedauern auf das WM-Aus von Neymar reagiert und dem brasilianischen Top-Stürmer seine Genesungswünsche übermittelt. Der Fußball-Weltmeisterschaft fehle jetzt ein Star, schrieb der Chef des Weltverbandes FIFA am Samstag im Kurznachrichtendienst Twitter und ergänzte: „Werde bald wieder gesund und kehre schnell auf den Platz zurück.“

21.44 Uhr: Hier sind die Aufstellungen:

Niederlande: 1 Cillessen (Ajax Amsterdam/25 Jahre/13 Länderspiele) - 3 de Vrij (Feyenoord Rotterdam/22/17), 2 Vlaar (Aston Villa/29/29), 4 Martins Indi (Feyenoord Rotterdam/22/20) - 21 Depay (PSV Eindhoven/20/10), 20 Wijnaldum (PSV Eindhoven/23/10), 5 Blind (Ajax Amsterdam/24/17), 15 Kuyt (Fenerbahce Istanbul/33/101) - 10 Sneijder (Galatasaray Istanbul/30/104) - 9 van Persie (Manchester United/30/89), 11 Robben (Bayern München/30/81)

Costa Rica: 1 Navas (UD Levante/27/58) - 16 Gamboa (Rosenborg Trondheim/24/30), 2 Acosta (LD Alajuelense/30/28), 3 González (Columbus Crew/26/40), 4 Umaña (Saprissa Tibás/31/86), 15 Júnior Díaz (FSV Mainz 05/30/67) - 10 Ruiz (PSV Eindhoven/28/68), 17 Tejeda (Saprissa Tibás/22/27), 5 Borges (AIK Solna/26/67), 7 Bolaños (FC Kopenhagen/30/60) - 9 Campbell (Olympiakos Piräus/22/38)

21.30 Uhr: In 30 Minuten startet dann das zweite Duell des heutigen Tages: Niederlande gegen Costa Rica!

Kahn und van Buyten halten wenig von Argentinien

21.14 Uhr: Zwar sind die Argentinier im Halbfinale, doch Oliver Kahn ist nicht von der Qualität der "Gauchos" überzeugt: „Die Argentinier sind zu stark von der Leistung ihrer Einzelspieler abhängig. Sie spielen zwar sehr effizient und stehen mit ihren starken Defensivkräften hinten sehr gut. Doch insgesamt wirken sie nicht sonderlich ausbalanciert. Sie hoffen einfach, dass Lionel Messi oder Angel di Maria irgendwas einfällt“, sagte Kahn im ZDF.

20.59 Uhr: Das WM-Viertelfinale gegen Deutschland hat in Frankreich die beste TV-Quote seit sieben Jahren erreicht. Durchschnittlich 16,9 Millionen Franzosen sahen am Freitag die 0: 1-Niederlage der Equipe Tricolore gegen die DFB-Elf. Das bedeutete einen Marktanteil von 72,1 Prozent. In Deutschland war die Quote mit 85 Prozent sogar noch höher gewesen. Durchschnittlich sahen in der ARD 26,25 Millionen Menschen zu.

Sogar in China erreichte die Partie trotz Anstoß-Zeit um 0 Uhr insgesamt rund 22 Millionen Menschen und eine Einschaltquote von etwa 26 Prozent. Im Land des ausgeschiedenen Welt- und Europameisters Spanien sah dagegen fast niemand den deutschen Halbfinal-Einzug. Übertragen wurde das Spiel dort nur beim Pay-TV-Sender TV Gol, der 109.000 Zuschauer und eine Einschaltquote von 1,3 Prozent generierte.

20.45 Uhr: Kolumbiens Fußball-Nationalspieler Juan Zúñiga hat dem verletzten Brasilianer Neymar sein „tiefes Bedauern“ über dessen WM-Aus übermittelt. „Ich bin bekümmert über diese Situation, die sich aus einer normalen Aktion im Spiel ergeben hat“, schrieb der Verteidiger am Samstag bei Instagram. Es sei im WM-Viertelfinale (1:2) am Freitag in Fortaleza von seiner Seite „keine böse Absicht, Bosheit oder Unüberlegtheit“ gewesen. „Ich bewundere, respektiere dich und erachte dich als einen der besten Spieler der Welt.“ Er wünschte Neymar eine schnelle Rückkehr auf den Platz.

20.25 Uhr: Auch Mats Hummels hat sich via Facebook bei seinen Fans gemeldet: "Wer hätte gedacht wie diese WM bisher läuft für uns und mich…das ist alles irgendwie noch schwer zu packen.
Jetzt erwartet uns eine der schwierigsten Herausforderungen im Weltfußball, Brasilien im eigenen Land zu schlagen. Aber wer "nur" noch 2 Siege zum Kindheitstraum hat lässt sich davon nicht abschrecken, das Spiel wird ein großartiger Kampf. "

20.10 Uhr: Belgien kann das trotz des Ausscheidens im Viertelfinale gegen Argentinien das zweitbeste Abschneiden seiner WM-Geschichte feiern. Lediglich 1986 in Mexiko waren die „Roten Teufel“ erfolgreicher und wurden am Ende Vierte.

Neymar winkt beim Abflug aus dem brasilianischen Trainingscamp den Fotografen zu.

19.55 Uhr: Der verletzte Superstar Neymar hat das WM-Trainingslager des brasilianischen Teams verlassen. Der Mittelfeldspieler des FC Barcelona wurde am Samstag in einem Hubschrauber aus dem Team-Camp der Seleção in Teresópolis ausgeflogen und soll sich nun im Kreis seiner Familie erholen. Neymar hatte sich beim 2:1-Viertelfinalsieg gegen Kolumbien einen Wirbelbruch zugezogen und fällt daher für das Halbfinale gegen Deutschland und den Rest des Turniers aus.

Argentinien nach Sieg gegen Belgien im WM-Halbfinale

19.53 Uhr: Und das war es in Brasilia! Argentinien zieht dank einem 1:0 gegen Belgien in das Halbfinale der WM 2014 in Brasilien ein. Ein frühes Tor von Gonzalo Higuain reicht den Gauchos. Hier geht es zum Spielbericht.

94. Minute: Courtois noch einmal mit einer Glanzparade! Messi läuft allein auf ihn zu, doch der Keeper bleibt ganz cool!

90. Minute: Auch Daniel van Buyten kann da nicht mehr viel machen. Zabaletta rumst auf Perez und bleibt liegen. Er berappelt sich aber und macht weiter. Fünf Minuten gibt es oben drauf!

87. Minute: Wie angekündigt geht es hoch und weit nach vorne. Doch immer wieder wird auf Abseits gepfiffen oder Offensiv-Foul.

85. Minute: Gefährlicher Schuss von de Bruyne aus der zweiten Reihe! Garay lenkt zur Ecke ab.

82. Minute: Jetzt stellen die Belgier taktisch um: Daniel van Buyten macht jetzt den zweiten Stürmer. Offenbar soll es jetzt hoch und weit nach vorne gehen.

80. Minute: Noch zehn, vielleicht 13 Minuten bis zum Abpfiff. Die Argentinier stören die Belgier extrem früh, damit der Weg zum Tor lang ist. Higuain verlässt den Platz, für ihn kommt Gago.

75. Minute: Der Argentinier Biglia sieht gelb nach einem Foul 30 Meter halblinks vor dem eigenen Tor. Währenddessen wird Eden Hazard ausgewechselt, für ihn kommt Chadli.

73. Minute: Geht hier noch was? Langsam wirken die Roten dann doch etwas erschöpft. Palacio ersetzt Lavezzi.

68. Minute: Alderweireld sieht die gelbe Karte nach einem hohen Bein. In einem Halbfinale wäre er dann gesperrt.

65. Minute: Langsam wird auch Marc Wilmots nervös. Der Trainer Belgiens tigert in seiner Zone herum. Aber die gefährliche Zeit seines Teams kommt ja noch (70. Minute, Sie erinnern sich?)

61. Minute: Jetzt schalten die Belgier auch deutlich hoch! Immer mehr gefährliche Flanken aus dem Halbfeld, vornehmlich von der linken Seite aus.

59. Minute: Doppelwechsel bei Belgien: Lukaku und Mertens ersetzen Origi und Mirallas. Währenddessen liegt im belgischen Strafraum Lavezzi verletzt.

55. Minute: Zweifacher Konter! Erst machen es die Belgier nach einer Ecke von Argentinien schnell, doch in deren Spielhälfte ein Fehlpass. Kurz darauf steht Higuain wieder blank vor Courtois und zieht ab! Der Ball streichelt aber die Latte nur oben.

53. Minute: Eden Hazard sieht nach einem Foul die Gelbe Karte. Sonst hat man von dem Edeltechniker bisher nicht viel gesehen.

51. Minute: Wirklich viel tut sich nicht auf dem Platz. Die "roten Teufel" versuchen zielstrebiger nach vorne zu kommen, spätestens am Strafraum der Albiceleste ist aber Schluss.

47. Minute: Über kurz oder lang werden die Belgier deutlich mehr nach vorne machen müssen. Dadurch werden sich wiederum Räume für Argentinien ergeben. man darf gespannt sein.

46. Minute: Weiter geht's in Brasilia. Argentinien eröffnet die zweite Hälfte!

18.55 Uhr: ZDF-Experte Oliver Kahn hat den deutschen Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer nach dessen neuerlichen Glanzleistung beim 1:0-Viertelfinalsieg der DFB-Auswahl über Frankreich besonders gelobt. „Er beweist bei dieser Weltmeisterschaft, dass er momentan der beste Torhüter der Welt ist. Jeder weiß, dass er ein wunderbarer Fußballer ist, der gut mitspielen kann. Aber entscheidend ist, dass er in den wichtigen Situationen da ist und seiner Mannschaft die Siege rettet. Daran wird er letztlich gemessen“,

Halbzeit in Brasilia! Argentinien führt nach einem frühen Treffer von Gonzalo Higuain. Angel di Maria muss wegen einer Muskelverletzung im rechten Bein verletzt vom Platz. Von Belgien muss in den zweiten 45 Minuten mehr kommen, aber die roten Teufel sind ja für ihre späten Tore bekannt.

Argentinien führt dank Higuain-Treffer

45. Minute: Es gibt hier zwei Minuten obendrauf.

42. Minute: Großchance für Belgien! Vertonghen mit einer Flanke aus dem linken Halbfeld, Mirallas köpft den Ball knapp an Romeros Kiste vorbei.

40. Minute: Messi versucht es selber ins hohe Torwarteck! Doch gut einen Meter drüber.

39. Minute: Jetzt mal Lionel Messi! Der Zauberzwerg wirbelt sich am Strafraumhalbkreis durch drei Belgier durch und wird schließlich umgehauen. Freistoß aus schöner Position!

35. Minute: Das dürfte für Argentinien eine erhebliche Schwächung bedeuten. Di Maria war einer der Aktivsten in der Offensive.

32. Minute: Bitter für die Gauchos: Angel di Maria hat sich bei seinem Sprint vors Tor gerade offenbar verletzt. Gerade ging er schon vom Platz und versuchte es noch einmal. Jetzt wird er für Enzo Perez ausgewechselt. Gute Besserung!

30. Minute: Beruhigend für die Belgier? Ihr frühestes Tor bei der WM haben sie in der 70. Minute geschossen. Das sollten Sie gegen Argentinien vielleicht lieber nicht riskieren.

25. Minute: Die Argentinier versuchen sich nun in Kontern, und das nicht schlecht! Messi schickt di Maria steil, der nur noch Kompany und Courtois zwischen sich und dem 2:0 hat. Doch Kompany blockt ab.

22. Minute: Wieder ein schönes Ding von di Maria, der sehr auffällig ist: Er leitet einen Pass per Hacke weiter und stellt so Higuain frei. Der reagiert aber zu langsam.

20. Minute: Die Belgier haben sich vom ersten Schock berappelt und machen jetzt mehr nach vorne. Doch sie kommen nicht recht in gefährliche Positionen.

17. Minute: Jetzt kommt Belgien mal vor das Tor der Argentinier: Vertonghen geht links durch und flankt scharf hinein. Garay klärt zur Ecke, die aber nichts einbringt.

16. Minute: Lionel Messi ist bis jetzt noch weitgehend unauffällig. Aber er ist vermutlich auch mal ganz froh, nicht jedes Spiel alleine entscheiden zu müssen.

13. Minute: Erster Schuss Richtung argentinisches Tor von Belgien: De Bruyne zieht aus 20 Metern mit links ab. Doch der Ball fliegt weit vorbei.

8. Minute: Top-Start für die Südamerikaner! Angel di Maria legt vor dem Strafraum der Belgier quer auf Higuain, der den Ball volley ins lange Eck zimmert! Courtois ohne Chance.

8. Minute: TOOOOOR FÜR ARGENTINIEN! Gonzalo Higuain bringt die Gauchos in Führung!

5. Minute: Und die Gauchos machen weiter Druck! Offenbar hatte die Kritik nach den bisher doch etwas behäbigen Auftritten eine Wirkung.

3. Minute: Die erste große Chance hat Argentinien! Angel di Maria geht auf links durch und gibt den Ball in die Mitte. Doch ein Belgier geht dazwischen.

1. Minute: Belgien stößt zur ersten Hälfte an. Los geht's!

18.00 Uhr: Noch bevor es losgeht der erste Wechsel: Der Ball hat Kevin de Bruyne nicht genug Luftdruck.

17.50 Uhr: In zehn Minuten startet die Partie im Estadio Nacional in Brasilia.

17.41 Uhr: In 25 Minuten beginnt das dritte WM-Viertelfinale Argentinien gegen Belgien. Hier die Aufstellungen:

Argentinien: 1 Romero/AS Monaco (27 Jahre/52 Länderspiele) - 4 Zabaleta/Manchester City (29/41), 15 Demichelis (33/39), 2 Garay/Benfica Lissabon (28/23), 23 Basanta/Sporting Lissabon (24/27) - 6 Biglia/Lazio Rom (28/24), 14 Mascherano/FC Barcelona (30/103) - 22 Lavezzi/Paris St. Germain (29/35), 7 Di Maria/Real Madrid (26/52) - 10 Messi/FC Barcelona (27/91), 9 Higuain/SSC Neapel (26/41). - Trainer: Sabella

Belgien: 1 Courtois/Atletico Madrid (22/22) - 2 Alderweireld/Atletico Madrid (25/38), 15 van Buyten/Bayern München (36/84), 4 Kompany/Manchester City (28/63), 5 Vertonghen/Tottenham Hotspur (27/61) - 6 Witsel/Zenit St. Petersburg (25/52), 8 Fellaini/Manchester United (26/55) - 11 Mirallas/FC Everton (26/48), 7 de Bruyne/VfL Wolfsburg (23/25), 10 Hazard/FC Chelsea (23/50) - 17 Origi/OSC Lille (19/7). - Trainer: Wilmots

Schiedsrichter: Nicola Rizzoli (Italien)

Planänderung beim DFB-Team

17.29 Uhr: Kleine Planänderung bei der deutschen Nationalmannschaft: Der DFB-Tross wird anders als bisher erst einen Tag vor der Partie gegen Brasilien (Dienstag/22.00 Uhr) zum Spielort Belo Horizonte aufbrechen.

17.21 Uhr: Nach der schweren Verletzung von Neymar fragt sich nun ganz Brasilien: Wer ersetzt den Superstar? Hier finden Sie fünf Optionen, die Felipe Scolari hat.

17.02 Uhr: Dortmunds Trainer Jürgen Klopp nannte beim BVB-Trainingsauftakt Neymars Verletzung eine „schreckliche Sache“. Davon habe es bei dieser WM „ein paar Szenen zu viel“ gegeben. „Ich weiß nicht genau, was die Order war, was man durchgehen lassen sollte und was nicht. Ich hab mir gestern während des ganzen Spiels Sorgen gemacht, dass irgendwann einer richtig einen abkriegt. Dass es jetzt ausgerechnet Neymar war, ist für Brasilien natürlich besonders bitter“, sagte Klopp.

16.52 Uhr: Den heutigen Nachmittag hatten die Spieler dann wie gewohnt frei. Wie immer nach den WM-Spielen durften die Familien und Frauen zu Besuch kommen und diesmal über Nacht bis Sonntagfrüh bleiben. Für den Abend ist noch ein gemeinsames Essen geplant.

16.40 Uhr: Abwehrspieler Per Mertesacker fehlte am Samstag beim Auslaufen der deutschen Nationalmannschaft in Santo Andre. Der 29-Jährige vom FC Arsenal blieb wegen eines grippalen Infekts im Teamquartier Campo Bahia. Auch Torwart Roman Weidenfeller klagte über Halsschmerzen, war aber bei der Einheit anwesend.

16.31 Uhr: DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nach dem Einzug ins WM-Halbfinale „daran erinnert, dass es bisher nur ein WM-Duell gegen Brasilien gab - und das war 2002. Das Ergebnis würden wir gerne korrigieren“, sagte Niersbach am Samstag nach der Rückkehr vom Viertelfinale gegen Frankreich (1:0) in Santo Andre. Das WM-Finale vor zwölf Jahren hatte Deutschland gegen den Rekordweltmeister 0:2 verloren.

Die Stimmung nach der Rückkehr aus Rio de Janeiro beschrieb der 63-Jährige als „sehr ruhig und sachlich“. Am Samstagvormittag Ortszeit stattete Niersbach mit der DFB-Delegation dem Team beim Training in Santo Andre und im Quartier in Campo Bahia einen Besuch ab.

WM-Halbfinale bringt saftige Prämien

16.00 Uhr: Der Einzug in das WM-Halbfinale hat sich für die deutschen Nationalspieler auch finanziell gelohnt. Durch den 1:0-Sieg gegen Frankreich kassieren die DFB-Kicker schon jetzt 100.000 Euro. Bei einem Erfolg am Dienstag in Belo Horizonte gegen Brasilien hätten Philipp Lahm und Co. 150.000 Euro sicher. Der vierte WM-Titel wäre dem Deutschen Fußball-Bund sogar 300.000 Euro pro Spieler wert.

15.25 Uhr: Ein brasilianischer Voodoo-Priester will das deutsche Team im WM-Halbfinale gegen Brasilien mit einem Fluch belegen. Dieser soll Schweinsteiger & Co. lähmen und dadurch für schwere Beine sorgen.

Große Geste: David Luiz gibt das Lob als Mann des Spiels an James Rodriguez weiter.

14.45 Uhr: Große Geste von Brasiliens David Luiz. Der Verteidiger wurde zum Man of the Match gewählt. Nach dem Spiel tröstete er Kolumbiens in Tränen aufgelösten Superstar James Rodriguez und gab das Lob an den 22-Jährigen weiter.

13.55 Uhr: Während der WM in Brasilien wird Toni Kroos keine Entscheidung zu einem möglichen Wechsel bekanntgeben. Doch die Gerüchte über das Interesse und eine angebliche Einigung mit Real Madrid reißen nicht ab. Heute berichtet die SZ, dass nur noch letzte Details zu klären sind und der Wechsel so gut wie fest steht.

13.11 Uhr: Kolumbiens Verteidiger Juan Zúñiga schlägt nach seinem heftigen Foul an Neymar im Internet heftige Wut aus dem Gastgeberland entgegen. „Ganz egal, welches Team du unterstützt - du hasst diesen Typen, weil er Neymars Weltmeisterschaft beendet hat“, stand unter einem Bild Zúñigas, das sich über Twitter verbreitete. Unzählige Nutzer - zum großen Teil aus Brasilien - machten ihrer Wut auf den Kolumbianer unter dem Twitter-Hashtag #Zuniga und auch auf Zúñigas Facebook-Seite mit teils heftigen Verwünschungen oder gar Morddrohungen Luft. Manche sprachen von einem „Attentat auf Neymar“. Für Verwunderung sorgte, dass das Foul nicht einmal mit einer Gelben Karte geahndet wurde. Zúñiga selbst hatte sich nach dem Spiel für das Einsteigen gegen Neymar gerechtfertigt. „Als ich da reingegangen bin, habe ich an nichts Böses gedacht. Ich hoffe, dass er sich mit Gottes Hilfe wieder erholt“, sagte Zúñiga.

Meier gibt FIFA Mitschuld an Neymar-Verletzung

12.49 Uhr: Der frühere Top-Schiedsrichter Urs Meier hat der FIFA eine Mitschuld an der schweren Verletzung von Brasiliens Stürmerstar Neymar im WM-Viertelfinale gegen Kolumbien vorgeworfen. „Das hat die FIFA mitzuverantworten“, schrieb der Schweizer in einem Gastbeitrag für Focus Online. „Der Fußball bei dieser WM ist viel zu physisch und körperbetont, die Messlatte für Gelbe Karten viel zu hoch angesetzt worden. Es wird getreten, gehalten, gezerrt und gemeckert - die Grenzen werden auf jedem Gebiet überschritten. Die Referees lassen viel zu viel laufen und greifen kaum in die Brusttasche“, schimpfte Meier.

12.24 Uhr: Wir haben unsere Sammlung der nationalen und internationalen Pressestimmen zu Deutschlands 1:0 im WM-Viertelfinale gegen Frankreich noch einmal erweitert. Vor allem die Niederländer gehen wenig zimperlich mit "Les Bleus" um. Für die deutsche Mannschaft gibt es jede Menge Lob.

12.12 Uhr: Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus erwartet ein „offenes Spiel“ im Halbfinale gegen Brasilien - mit Vorteilen für Deutschland. „Bisher zeichnet Brasilien nur die erste Halbzeit des Kolumbien-Spiels aus. Sonst habe ich nicht viel gesehen - außer vielleicht der Euphorie hier im Land“, sagte der 53-Jährige dem TV-Sender Sky Sport News HD: „Ansonsten müssen wir vor dieser Mannschaft keine Angst haben.“ Er tippe auf einen knappen Erfolg am Dienstag (22.00 Uhr/ZDF) für das Team von Bundestrainer Joachim Löw.

11.58 Uhr: Eine Horde betrunkener Fußballfans hat in Oberhausen den Sieg der deutschen Nationalmannschaft mit Randale gefeiert. Etwa 70 Leute blockierten nach dem Spiel am Freitagabend den Verkehr, wie die Polizei am Samstag berichtete. Unter den Augen von 400 Schaulustigen schlugen und traten sie gegen einen Bus und versuchten das Fahrzeug aufzuschaukeln. Polizeibeamte wurden mit Flaschen, Böllern und Bengalos beworfen. Erst als Verstärkung kam, löste sich die Menge auf.

Neuer ist die neue "Geilheitsstatue"

11.38 Uhr: Fußball statt Fackel: Nationaltorwart Manuel Neuer wird für seine WM-Leistung derzeit geradezu mit Lob überschüttet. Das Fußball-Magazin „11Freunde“ setzte zum Einzug ins Halbfinale nun noch einen drauf - und montierte Neuers Kopf auf ein Foto der Freiheitsstatue. Statt einer Fackel hat Neuer darauf allerdings einen Fußball in der Hand. Der Untertitel: „Geilheitsstatue“. Twitter-Nutzer griffen die Idee schnell auf - und posteten eine Foto-Montage von Neuer als brasilianische Christus-Statue.

11.28 Uhr: Englands Ex-Nationalstürmer und TV-Experte Gary Lineker traut Deutschland nach dem Einzug ins Halbfinale den ganz großen Wurf zu. „Sie könnten es packen. Sie haben das gewisse Etwas“, sagte der 53-Jährige in seiner Funktion als BBC-Experte. Er habe bei diesem Turnier nicht die eine überragende Mannschaft gesehen, doch „die Deutschen mit ihrer Siegermentalität, dieser unglaublichen mentalen Stärke, finden einfach einen Weg zum Sieg“, sagte Lineker: „Sie lassen sich vom Druck nicht beeinflussen. Wenn es um Fußball geht, sind sie ohne Frage Gewinner.“

11.15 Uhr: Ghana hat eine Kommission eingesetzt, die das schlechte Abschneiden des afrikanischen Landes bei der WM untersuchen wird. Undiszipliniertheiten einiger Spieler und ein Streit über Bonuszahlungen überschatteten den WM-Auftritt der Afrikaner, der Schalker Kevin-Prince Boateng und Sulley Muntari vom AC Mailand wurden suspendiert. Wie Sportminister Mahama Ayargia am Freitagabend mitteilte, solle die Kommission in 30 Tagen ihren Bericht abliefern. Ghana schied in der Vorrunde als Gruppenletzter der deutschen Gruppe G aus.

Schiedsrichter der WM 2014 harsch kritisiert

10.59 Uhr: Diego Maradona hat den spanischen Schiedsrichter Carlos Velasco nach dem Viertelfinale zwischen Brasilien und Kolumbien (2:1) harsch kritisiert: „Der Schiedsrichter war der mieseste, den ich in den letzten zehn Jahren gesehen habe“, sagte Maradona am Freitagabend (Ortszeit) in seiner Sendung „De Zurda“ des venezolanischen Senders Telesur. Velasco habe bei Fouls durch brasilianische Spieler weggeschaut, meinte Maradona. Brasiliens Verteidiger David Luiz „konnte James Rodríguez systematisch siebenmal foulen“. Auch Torhüter Julio Cesar und Mittelfeldspieler Hulk hätten Maradonas Ansicht nach Rot sehen müssen. Über die Verletzung von Neymar äußerte sich Maradona in Kommentaren zu Journalisten betroffen. „Es ist eine Sünde, dass Neymar seine WM verpasst“, sagte er dem spanischen Sender Cadena Ser.

10.42 Uhr: Tor gegen Portugal, Tor gegen Frankreich - Mats Hummels ist der Kopfball-Schreck der WM. „Sensationell“ fand Bundestrainer Joachim Löw den Auftritt gegen Frankreich.

10.11 Uhr: Deutschland gegen Frankreich - auch in der Formel 1 wurde das WM-Viertelfinale eifrig verfolgt. Im Motorhome von Mercedes schauten sich WM-Spitzenreiter Nico Rosberg und der französische Lotus-Pilot Romain Grosjean am Rande des Grand Prix von Großbritannien eine Weile zusammen den Klassiker an, den Deutschland mit 1:0 gewann. „jaaaa! super Spiel, Jungs!! jetzt ist alles drin!! Glückwunsch aus Silverstone“, schrieb Rosberg bei Twitter.

9.52 Uhr: Mats Hummels wurde für seinen Siegtreffer gefeiert. Aber auch Torwart Manuel Neuer war wieder einer der Väter beim WM-Viertelfinalerfolg gegen Frankreich. Warum "Eiswürfel" Neuer der neue Titan ist!

9.44 Uhr: Den WM-Viertelfinalsieg über Kolumbien musste Brasilien teuer bezahlen. Für Superstar Neymar ist die WM mit einem Wirbelbruch gelaufen und auch Kapitän Thiago Silva fehlt im Halbfinale wegen einer Gelbsperre. Gegen Deutschland könnte nun Dantes große Stunde schlagen - der Bayern-Profi ist „schon ein bisschen heiß“ - wie er im Interview verrät.

WM-Experte Scholl zieht über Schiedsrichter her

9.33 Uhr: Hoppla, da hat aber einer einen dicken Hals! ARD-Experte Mehmet Scholl platzte gestern Abend im Anschluss an das Spiel zwischen Brasilien und Kolumbien der Kragen. Worüber sich Scholli so aufregte? Das erfahren Sie hier!

9.15 Uhr: Der vierte WM-Viertelfinaleinzug der deutschen Nationalmannschaft in Folge hat der ARD erneut eine Top-Einschaltquote beschert. Im Schnitt 26,25 Millionen Zuschauer sahen, wie Innenverteidiger Mats Hummels die DFB-Auswahl gegen Frankreich zum 1:0 (1:0)-Sieg köpfte. Mit einem Marktanteil von 85 Prozent stellte die Übertragung aus Rio de Janeiro den Bestwert vom Achtelfinale gegen Algerien (85,1 Prozent) im ZDF vom vergangenen Montag beinahe ein.

8.53 Uhr: Auch Sprint-Olympiasieger Usain Bolt leidet mit Neymar nach dessen WM-Aus. „Traurig, die Nachricht zu hören“, schrieb der Jamaikaner nach dem Wirbelbruch Neymars beim 2:1-Sieg des WM-Gastgebers gegen Kolumbien am Freitag in Fortaleza. „Erhol' dich schnell“, meinte Bolt. Bei Twitter kursieren natürlich schon zahlreiche lustige Bilder zu dem Foul von Kolumbiens Zuniga an Brasiliens Superstar.

8.41 Uhr: Der DFB muss nach dem Viertelfinal-Erfolg gegen Frankreich bereits 2,3 Millionen Euro Prämien an die 23 deutschen WM-Spieler ausschütten. Mit 100.000 Euro pro Mann honoriert der Verband den Einzug ins Halbfinale gegen Brasilien. Der Titelgewinn würde Kapitän Philipp Lahm und seinen 22 Kollegen sogar die Rekordsumme von 300.000 Euro einbringen. „Wir möchten die Prämie auch gerne auszahlen“, hatte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach erklärt. Bei einem Vorstoß ins Finale würde sich die Ausschüttung pro Mann auf 150.000 Euro erhöhen.

8.31 Uhr: Joachim Löw muss keine Gelb-Sperre eines deutschen Nationalspielers im angestrebten WM-Finale befürchten. Die einzelnen Verwarnungen von Kapitän Philipp Lahm, Abwehrspieler Benedikt Höwedes sowie den Mittelfeldspielern Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira, die beim 1:0-Sieg gegen Frankreich am Freitag Gelb gesehen hatten, werden nach dem Viertelfinale gestrichen. Damit können alle deutschen WM-Spieler unbelastet in das Halbfinale am Dienstag in Belo Horizonte gegen Rekordweltmeister Brasilien gehen. Der Gastgeber muss dagegen neben dem verletzten Neymar auch auf seinen gesperrten Kapitän Thiago Silva verzichten, der beim 2:1-Sieg gegen Kolumbien seine zweite Gelbe Karte im Turnierverlauf sah.

Montana Yorke (l.), die Freundin von Andre Schürrle, Ann-Kathrin Brömmel (M.), Partnerin von Mario Götze, und Mats Hummels' Freundin Cathy Fischer haben ihren Spaß auf der Tribüne und mampfen Popcorn.

8.13 Uhr: Auf dem Platz triumphierten Jogis Jungs, auf der Tribüne behielten die deutschen Frauen die Oberhand. Schweini-Freundin Sarah Brandner strahlte, Hummels-Freundin Cathy Fischer jubelte mit Schürrle-Freundin Montana. Die Französinnen um Sandra Evra, Ludivine Sagna und Fiona Cabaye hatten dagegen nichts zu lachen. So feierten und trauerten die Spielerfrauen auf der Tribüne!
7.22 Uhr: Die FIFA hat Nigeria mit Sanktionen gedroht, sollte das Präsidium des nigerianischen Fußball-Verbandes NFF nicht bis spätestens Dienstag wieder im Amt sein. Am Donnerstag war der Vorstand durch ein nigerianisches Gericht abgesetzt worden. Die Regierung hatte einen Alleinverwalter für die fußballerischen Angelegenheiten im Land des Afrikameisters bestimmt. In einem von FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke unterzeichneten Brief an den nigerianischen Fußball-Präsidenten Aminu Maigari drohte der Weltverband damit, Nigeria auszuschließen. Außerdem machte die FIFA deutlich, dass sie den von der Regierung eingesetzten Alleinverwalter nicht anerkenne.

Nasri-Freundin ätzt gegen Frankreichs Nationalmannschaft

7.12 Uhr: Nach dem WM-Aus der französischen Nationalmannschaft hat sich die Freundin des ausgebooteten Samir Nasri wieder zu Wort gemeldet. Anara Atanes nimmt dabei kein Blatt vor den Mund...

6.49 Uhr: Ein kurzer Polizeieinsatz auf der Tribüne des Maracana-Stadions endete mit einem verletzten französischen Fan und zwei Festnahmen. Bei der 0:1-Niederlage im WM-Viertelfinale gegen Deutschland hatte der private Sicherheitsdienst die Polizeibeamten herbeigerufen, weil die Franzosen ihre Sitzplätze nicht einnehmen wollten und handgreiflich wurden. Ein Franzose wurde mit einem Schlagstock von einem der sechs herbeigeeilten Militärpolizisten am Kopf verletzt. Der Vorfall spielte sich im ersten Durchgang ab. Die abgeführten Franzosen wurden von brasilianischen Fans im Tribünenblock höhnisch beklatscht.

6.37 Uhr: Joachim Löw blickt dem großen Duell um den Einzug ins WM-Endspiel gegen Gastgeber Brasilien mit großer Vorfreude entgegen. „Was gibt es Schöneres, als im Fußball-Traumland gegen Euer starkes Team in einem WM-Halbfinale zu stehen“, erklärte der Bundestrainer am Freitagabend (Ortszeit) nach dem 2:1-Sieg des Rekordweltmeisters in Fortaleza gegen Kolumbien.

6.22 Uhr: Kolumbiens Nationalspieler James Rodríguez war bei seinem Treffer zum 1:2 im WM-Halbfinale gegen Brasilien nicht alleine. Wie auf TV-Bildern zu sehen ist, hatte der 22-Jährige nach dem verwandelten Foulelfmeter ein großes grünes Insekt, vermutlich eine Heuschrecke, auf seinem rechten Oberarm sitzen. Rodríguez schien das Tier nicht zu bemerken, vielmehr küsste er noch ein Tattoo, das den Unterarm ziert.

WM-2014 für Brasiliens Superstar Neymar beendet

Unter großen Schmerzen musste Neymar vom Platz getragen werden. Nach dem Spiel kam dann die bittere Diagnose.

6.11 Uhr: Das sind keine guten Nachrichten für den WM-Gastgeber: Brasiliens Superstar Neymar erlitt im gestrigen Viertelfinale gegenKolumbien eine schwere Rückenverletzung und wird nach offiziellen Angaben kein Spiel mehr bei diesem Turnier bestreiten. Bitteres WM-Aus!
6.00 Uhr: Guten Morgen und herzlich Willkommen in unserem WM-Ticker! Ja - geschafft!!! Nach dem Sieg im Nachbar-Duell gegen Frankreich wartet jetzt eine noch größer Hausnummer auf das DFB-Team: Im Duell der Giganten trifft Deutschland auf Rekordweltmeister und Gastgeber Brasilien. Doch das Wichtigste: Die Kritiker an der Nationalmannschaft sind endlich verstummt. Denn jetzt ist alles möglich! Ein Sieg am Dienstag im Halbfinale (22 Uhr) in Belo Horizonte und Deutschland steht wieder im Finale einer WM. Die Chance zum ersten WM-Titel seit 24 Jahren - das wäre einfach unglaublich!

Was gestern alles rund um den Sieg Deutschlands gegen Frankreich und Brasiliens weiterkommen gegen Kolumbien passierte, finden Sie hier in unserem WM-Ticker vom Freitag!

Bilder: Training und Strand-Spaß nach dem Frankreich-Sieg

Bilder: Training und Strand-Spaß nach dem Frankreich-Sieg

Heute Abend komplettieren zwei Teams das Halbfinale der WM 2014. Im Rennen um das begehrte Ticket sind noch Argentinien und Belgien (ab 18 Uhr live im ZDF) sowie die Niederlande und Costa Rica (um 22 Uhr live im ZDF).

bix/dh/dpa/sid

auch interessant

Meistgelesen

Transfer-Ticker: Sané-Entscheidung in dieser Woche   
Transfer-Ticker: Sané-Entscheidung in dieser Woche   
Heidel: Sané will im Sommer wechseln - aber wohin?
Heidel: Sané will im Sommer wechseln - aber wohin?
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus
Beckenbauer für Hoeneß-Comeback als Bayern-Präsident
Beckenbauer für Hoeneß-Comeback als Bayern-Präsident

Kommentare