Noch zwei Tage bis zum Start

WM-News: Panini-Reus kriegt eine geklebt

+
Im Panini-Album ist Marco Reus momentan noch zu sehen - nun kann er aber überklebt werden.

Santo André - Am Donnerstag beginnt die WM 2014. Die meisten der 32 teilnehmenden Teams sind inzwischen in Brasilien angekommen. In unserem News-Ticker informieren wir sie über alles, was rund um die WM passiert.

Hier geht es zum aktuellen Ticker vom Mittwoch!

Training unter Flutlicht: Podolski und Co. schwingen das Bein.

+++ Joachim Löw kannweiter mit dem kompletten Kader für das Auftaktspiel planen. Alle 23 Akteure nahmen am Dienstag in Santo André am Training teil, das aber nur zu Beginn offen für Medien war. Erstmals war auch das Flutlicht auf der neuerbauten Trainingsanlage eingeschaltet. Die deutsche Mannschaft startet am kommenden Montag in Salvador gegen Portugal in das WM-Turnier.

+++ Einem Einsatz des belgischen Nationalspielers Romelu Lukaku im Auftaktspiel der Roten Teufel bei der Weltmeisterschaft in Brasilien am 17. Juni gegen Algerien steht aus Sicht des Stürmers nichts im Wege. „Ich bin auf jeden Fall bereit für Algerien“, sagte der Torjäger des FC Chelsea. Lukaku war beim letzten Testspiel seiner Mannschaft vor der WM am vergangenen Samstag wegen einer Blessur am Knöchel ausgewechselt worden.

+++ Der Japaner Yuichi Nishimura pfeift das Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft zwischen Brasilien und Kroatien. Der Weltverband FIFA betraute den 42 Jahre alten Schiedsrichter am Dienstag mit der Leitung der Partie am Donnerstag (22.00 Uhr MESZ) in Sao Paulo. Als Assistenten stehen Nishimura seine Landsleute Toru Sagara und Toshiyuki Nagi zur Seite. Vierter Offizieller ist der Iraner Alireza Faghani.

Panini-Album: Marco Reus wird durch Kevin Großkreutz ersetzt

+++ So schnell kann es gehen: Besonders pedantische Sticker-Sammler können Pechvogel Marco Reus nach dessen WM-Aus mit Kevin Großkreutz überkleben. Der italienische Klebebildchen-Verlag Panini bringt zur Fußball-WM in Brasilien eine Box mit insgesamt 71 neuen Sammelbildern von diversen Nachrückern auf den Markt. Für die Fans der deutschen Elf ist auch Benedikt Höwedes dabei, der beim frühen Druckbeginn der Sticker noch nicht berücksichtigt war. Ihn kann man jetzt über Marcel Schmelzer kleben, der zum Schluss noch aus dem Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw gestrichen wurde. Die neuen Sticker werden nicht in die klassischen Tütchen gemischt, sondern sind in einer Box erhältlich.

+++ Der Schlusspfiff bei der WM fällt nicht selten mitten in die Nacht. Ist dann aber noch ein Autokorso erlaubt? Und welche Ruhezeiten gelten eigentlich? Diese Fragen hat die Polizei beantwortet.

+++ Zwar nicht um den ganzen Erdball, dafür einmal an der Küste entlang ging's am Dienstag für Philipp Lahm & Co. mit Weltumsegler Mike Horn. Das Ganze lief unter dem Programmpunkt "Teambuildung-Maßnahme". Philipp Lahm dazu: "Es war interessant zu sehen, wie man als Crew zusammen arbeiten muss, wie man das Segel hochzieht, den Anker einholt, Wendemanöver startet." Die Bilder zu dem Ausflug sehen Sie unten.

DFB-Team auf Expeditions-Yacht Pangaea - Bilder

Strandspaziergang, Expedition und Training - Jogis Jungs als Beachboys

+++ Der Einsatz von Yaya Touré im ersten WM-Spiel der Elfenbeinküste am Samstag gegen Japan ist weiter ungewiss. „Yaya hat eine harte Zeit hinter sich“, sagte Trainer Sabri Lamouchi am Dienstag. Touré hatte sich zum Ende der Saison eine Verletzung der hinteren Oberschenkelmuskulatur zugezogen. Der Starspieler vom englischen Meister Manchester City hat deshalb bisher noch nicht am Mannschaftstraining teilgenommen. „Wir werden alles tun, was in unseren Möglichkeiten steht, dass er in der Startformation steht“, sagte der Coach.

+++ Philipp Lahm zum Zusammenleben der Spieler im Campo Bahia: "Was heißt WG? Jeder hat sein eigenes Zimmer und sein eigenes Badezimmer. Ich habe nie in einer WG gewohnt. In einer WG geht es etwas enger zu." Und zu den besonderen Bedingungen in Brasilien sagte er am Dienstag bei der Pressekonferenz: "Man schwitzt nach drei Metern."

+++ Die Liebe der Niederländer zu ihrer National-Elf geht (auch) durch den Magen: Niederländische Bäcker färben die Glasur der beliebten Cremeschnitte „Tompouce“ nicht wie sonst üblich pink, sondern zur Fusball-WM knall-orange ein. Diese Ehre für die Elf von Bondscoach Louis van Gaal gebührt sonst nur König Willem-Alexander. Auch am Geburtstag des Oranje-Fürsten gibt's in den Niederlanden „Oranje Tompouce“.

+++ Spaniens Angriffshoffnung Diego Costa ist für den WM-Auftakt gegen die Niederlande einsatzbereit. „Es gibt kein Problem, ich bin top fit und voll motiviert“, sagte der Torjäger vom Meister Atlético Madrid am Dienstag im Trainingsquartier des Weltmeisters in Curitiba. „Ich fühle mich jeden Tag besser.“

Costa hatte im Champions-League-Finale gegen den späteren Sieger Real Madrid schon nach neun Minuten wegen einer Oberschenkelverletzung den Platz verlassen müssen. Seine WM-Nominierung durch Trainer Vicente del Bosque stellte ein gewisses Risiko dar. In den beiden Testpartien gegen Bolivien und El Salvador wirkte der eingebürgerte Brasilianer mit, spielte aber nie 90 Minuten durch.

+++ An der deutschen Ostsee bleiben und doch direkt in Brasilien die WM erleben? Kein Problem! Ein Stück Brasilien an der Ostsee macht's möglich.

+++ Das WM-Eröffnungsstadion, die Corinthians-Arena in São Paulo, hat die endgültige Abnahmegenehmigung der Feuerwehr für das Auftaktspiel am Donnerstag zwischen Brasilien und Kroatien erhalten. Nach einer Besichtigung wurde nach Regierungsangaben von Dienstag ein entsprechender Abschlussbericht ausgestellt. Die Freigabe gilt für alle WM-Spiele in dem Stadion und beinhaltet auch die 20 000 zusätzlich eingebauten Sitze auf den temporären Tribünen. Zur Eröffnungspartie werden 67 000 Zuschauer in dem Stadion im Osten der Stadt erwartet. Insgesamt werden dort während der WM sechs Spiele ausgetragen, darunter auch ein Achtel- und ein Halbfinale (Infos zum WM-Endspiel-Stadion und alle anderen Austragungsstätten gibt's hier!).

+++ Sex? Nein, danke - Kroatische Männer gucken lieber Fußball! Neun von zehn verheirateten Kroaten würden sich lieber ein WM-Spiel im Fernsehen ansehen als ihren ehelichen Pflichten nachzukommen. Zu diesem Ergebnis kam eine am Dienstag im Internet veröffentlichte Umfrage der Zeitung „24Sata“. 40 Prozent der befragten 200 Männer im Alter zwischen 30 und 50 Jahren würden sogar für einen Monat auf Sex verzichten, wenn sie dafür das Endspiel sehen könnten.

+++ Ohne Urs Siegenthaler (66) läuft nichts, der Spielanalyst liefert Joachim Löw die Details, die ihm dabei helfen, das Spiel des Gegners zu lesen. Seit neun Jahren arbeiten die beiden zusammen. Im Interview spricht der Schweizer über taktische Kniffe, die bei der WM entscheidend sein könnten.

+++ Der neue Weltmeister kassiert von der FIFA eine Rekordprämie. Der Sieger des Endspiels am 13. Juli bekommt aus dem Topf des Weltverbandes 25,7 Millionen Euro (35 Millionen Dollar). Der unterlegene Finalist streicht immerhin noch 18,3 Millionen Euro ein (25 Millionen Dollar). Platz drei bringt 16,1 und Platz vier 14,6 Millionen Euro. Insgesamt schüttet die FIFA mit rund 422 Millionen Euro (576 Millionen Dollar) die höchste Summe der WM-Geschichte aus - in Südafrika waren es 2010 420 Millionen Dollar.

Hummels über Ziele

+++ Nationalspieler Mats Hummels von Borussia Dortmund hat zwei Tage vor dem WM-Start die „hohen Ansprüche“ der DFB-Auswahl nochmals bekräftigt. „Es ist schwierig, Pauschalziele auszusprechen. Wir sind nicht mit einem Viertelfinal-Aus zufrieden und auch nicht mir einem Scheitern im Halbfinale, wenn wir schlecht gespielt haben“, sagte der Innenverteidiger in einem Interview im kicker. Hummels relativierte: „Aber wenn wir ein überragendes Turnier spielen und dann trotzdem im Halbfinale unglücklich verlieren - was ja nun mal auch passieren kann -, war es vielleicht auch schon ein Erfolg.“

+++ Der Frust über das verlorene WM-Finale vor vier Jahren sitzt bei Arjen Robben immer noch tief. Auch ein Sieg im Auftaktspiel gegen Spanien am Freitag in Salvador würde daran nichts ändern. „Das ist erst möglich, wenn wir beide weiterkommen und uns am Ende im Finale wieder gegenüberstehen“, sagte der Niederländer der Zeitung „Sp!ts“. „Nur dann können wir uns revanchieren, sonst nicht.“ Der Flügelflitzer von Bayern München hatte in Südafrika 2010 die große Chance, das Oranje-Team im Endspiel in Führung zu bringen. Allerdings scheiterte er frei stehend vor Spaniens Torwart Iker Casillas. „Wenn du so nah dran am WM-Titel bist ... Der Schmerz wird immer bleiben“, sagte Robben.

+++ "Iron Man" eröffnet die Fußball-WM: Vor den Augen von rund einer Milliarde Fernsehzuschauern wird am Donnerstag ein Querschnittsgelähmter den ersten Ball des Turniers treten. Der Gelähmte wird dabei wie "Iron Man" aussehen, da er in einen vom Gehirn gesteuerten Roboter-Anzug gesteckt wird. Entwickelt hat ihn der brasilianische Neurowissenschaftler Miguel Nicolelis. Und der freut sich schon auf die spektakuläre Demonstration bei der Eröffnungszeremonie in der Corinthians Arena von São Paulo. "Das gab's noch nie", sagte er AFP. Zusammen mit 156 Wissenschaftlern aus der ganzen Welt hat Nicolelis das BRA-Santos Dumont genannte Außenskelett geschaffen, das querschnittsgelähmten Menschen das Laufen ermöglichen soll.

Balotelli kassiert ein "Ja"

+++ Italiens Superstar Mario Balotelli hat das "Spiel seines Lebens" schon vor der WM gewonnen. Wie das "Enfant Terrible" der Squadra Azzurra mittteilte, hat er sich in einem Restaurant nahe des italienischen WM-Quartiers mit seiner Freundin Fanny Neguesha verlobt: "Sie hat Ja gesagt - das wichtigste 'Ja' in meinem Leben", teilte er via Twitter und Instagram mit:

+++ Auch in der Redaktion steigt das WM-Fieber langsam aber sicher an. Ein Kollege ließ sich am Vormittag sein Nationaltrikot beflocken. Seine Wahl: die deutsche Nummer 10, Lukas Podolski. Damit schwimmt er allerdings gegen den Strom (zumindest in München), denn die beliebtesten Spieler beim Trikot-Kauf sind nach Angaben eines großen Münchner Sporthauses Bastian Schweinsteiger, Mario Götze und Thomas Müller. Auch Marco Reus war sehr begehrt - bis zu seiner Verletzung. Beachtlich: Mittlerweile sind Beflockungen mit eigenem Namen oder Spitznamen ebenso beliebt wie die originalen Spielerflocks.

+++ Bei den Arbeiten zum Bau einer Einschienen-Bahn in der brasilianischen WM-Eröffnungsstadt São Paulo ist ein Arbeiter ums Leben gekommen. Wie örtliche Medien berichteten, wurde der 25-Jährige am Montag (Ortszeit) von einem rund 90 Tonnen schweren Stützbalken erdrückt, der sich aus noch ungeklärter Ursache gelöst und hinabgestürzt war. Zwei weitere Arbeiter seien verletzt worden, schrieb die Zeitung „O Globo“.

+++ Ene, mene, muh - und raus bist du! Die vielen Ausfälle von Topspielern für die WM erinnern an einen Abzählreim, und dennoch ist klar: Auch diesmal wird es ihn geben, diesen einen besonderen Fußballer, der dem Turnier seinen Stempel aufdrückt und den alle Welt für immer mit diesen vier Wochen im Sommer 2014 in Verbindung bringen wird. Neymar ist nur einer der möglichen Kandidaten!

Schweinis "fiese" Rache an Podolski

+++ Wo der Flachs blüht... Die Laune im DFB-Team scheint offensichtlich bestens zu sein. Und mit Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski tun sich ausgerechnet die beiden Schlitzohre als Gute-Laune-Chefs hervor, die diese Rolle schon bei der WM 2006 innehatten. Worum geht's? Am Sonntag hatte Poldi den schlafenden Kollegen im Flieger nach Brasilien fotografiert und das Resultat anschließend online gestellt. Nun hat sich Schweini gerächt - wie das Foto oben beweist, das der Bayern-Star auf seiner offiziellen Facebook-Seite gepostet hat!

+++ Im WM-Eröffnungsstadion in São Paulo sind mehr als 300 Arbeiter rund um die Uhr mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt. Es ist ein Rennen gegen die Zeit - vor dem Anpfiff am Donnerstag schrauben Arbeiter noch Plastiksessel an, andere montieren Stühle im VIP-Bereich. Im gesamten Stadion ist noch viel blankes Metall und Holz sichtbar.

+++ Die Nationalmannschaft von Bosnien-Herzegowina hat ihren dritten WM-Test bestanden. In Guaraja gewannen die Bosnier mit 5:1 (1:0) gegen die U21 des FC Santos. Die Tore erzielten Izet Hajrovic (34.), Stuttgarts Vedad Ibisevic (41., 45.), Senad Lulic (62.) und Edin Visca (78.).

Van Persie in Strandunfall verwickelt

+++ Alles Gute kommt von oben? Nicht immer! Für die beiden niederländischen Nationalspieler Robin van Persie und Daryl Janmaat hatte der Himmel am Montag (Ortszeit) eine unliebsame Überraschung parat. Als die beiden Fußball-Profis das gute Wetter in Rio de Janeiro zu einem Strandbesuch nutzten, kollidierten sie mit einem Kitesurfer. Dabei zogen sich beide Akteure leichte Schrammen zu, ernsthaft verletzt wurde aber niemand. Einem Einsatz des Duos im ersten WM-Spiel gegen Spanien steht nichts im Wege. Es sei denn, es kommt noch etwas Schlimmeres von oben.

+++ Deutschlands Gruppengegner Ghana hat den letzten Härtetest vor der Abreise nach Brasilien bestanden. Zum Abschluss seines Trainingslagers in Miami schlug der viermalige Afrikameister am Montagabend (Ortszeit) Südkorea souverän mit 4:0 (2:0). Mit dem Schalker Kevin-Prince Boateng in der Startelf dominierte die Mannschaft von Fußball-Nationaltrainer Kwesi Appiah das Spiel, offenbarte aber in der Defensive noch Abstimmungsprobleme. Der früh eingewechselte Jordan Ayew traf gleich dreimal (11./53./89. Minute), daneben steuerte Kapitän Asamoah Gyan kurz vor der Pause einen weiteren Treffer bei (44.).

+++ Ex-Capitano Michael Ballack glaubt daran, dass Deutschland den WM-Titel einfahren kann - trotz des Ausfalls von Marco Reus. Warum, erklärt er hier!

Ronaldo immer noch nicht ganz fit

+++ Der Einsatz von Superstar Cristiano Ronaldo in Portugals WM-Generalprobe am Dienstag gegen Irland bleibt weiter fraglich. Das erklärte Nationaltrainer Paulo Bento vor dem Test in East Rutherford/New Jersey. Ronaldo laborierte vor dem Auftakt der Portugiesen am Montag gegen Deutschland an hartnäckigen Problemen in Knie und Oberschenkel und war erst am Samstag ins Training eingestiegen.

+++ Die Nationalmannschaften von Frankreich, Argentinien, Uruguay, Ecuador, Honduras und Costa Rica sind im WM-Gastgeberland Brasilien angekommen. Die Franzosen und Ecuadorianer, Gegner in Gruppe E, landeten am Montagnachmittag in Porto Alegre und Sao Paulo. Am frühen Abend kamen am Flughafen im Spielort Belo Horizonte zwei ehemalige Weltmeister an: Uruguay, Titelträger 1930 und 1950, und Argentinien, Champion von 1978 und 1986. Während Argentinien mit Superstar Lionel Messi sein WM-Camp Cidade do Galo bezog, trainierten die Uruguayer für ihr erstes Gruppenspiel gegen Costa Rica am Samstag in Sete Lagoas.

+++ Guten Morgen und herzlich Willkommen in unserem News-Ticker zu den Ereignissen rund um die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien! Seit zwei Tagen bereiten sich Joachim Löw und seine Jungs auf den Turnierstart am Donnerstag vor. Und es gibt gute Nachrichten: Manuel Neuer konnte das Torwarttraining nach seiner Schulterverletzung wieder aufnehmen. Das und alles Weitere, was am gestrigen Pfingstmontag passiert ist, lesen Sie hier!

WM 2014: Spielplan als PDF-Download, Termine und Hintergründe!

dh/dpa/sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los
Relegation: Würzburg auf Zweitliga-Kurs
Relegation: Würzburg auf Zweitliga-Kurs
Frankfurt bleibt in 1. Liga - Sieg gegen Club in Relegation
Frankfurt bleibt in 1. Liga - Sieg gegen Club in Relegation

Kommentare