Alle Informationen

WM 2014: Spielplan als PDF-Download, Termine und Hintergründe

+
Der WM-Spielplan für 2014 von tz.de.

Rio de Janeiro - Hier finden Sie den WM-Spielplan 2014 mit allen Terminen, Gruppen, Infos und Hintergründen zur zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien inklusive Spielplan zum Download:

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 startete am 12. Juni 2014 mit dem Eröffnungsspiel Brasilien gegen Kroatien in der Arena de Sao Paulo. Die WM 2014 wird bis zum 13. Juli 2014 in zwölf verschiedenen Städten in Brasilien ausgetragen. Dabei treten 32 Nationen in insgesamt 64 Fußball-Partien gegeneinander an. Zunächst spielen je vier Mannschaften aufgeteilt in acht Gruppen in der WM-Gruppenphase um den Einzug ins Achtelfinale. Im WM-Spielplan ist festgelegt, dass jedes Team je ein Mal gegen die anderen Mannschaften in seiner Gruppe antreten muss. Am Ende der Gruppenphase kommen dann jeweils die zwei besten Teams einer Gruppe ins Achtelfinale. Brasilien ist nach 1950 übrigens bereits zum zweiten Mal Gastgeber einer Fußball-WM. Damals hatte es die Mannschaft bis ins WM-Finale geschafft - und war dann im Endspiel an Uruguay gescheitert.

Eröffnet wurde die Fußball-WM 2014 vom Gastgeber und Rekordweltmeister Brasilien höchstpersönlich. Das war nicht immer so: Bis zur Fußball-WM 2002 hat der Titelverteidiger die Weltmeisterschaft eröffnet - damals waren das die Franzosen, die in Südkorea gegen Senegal mit 0:1 verloren. Seit 2006 darf der Gastgeber das Turnier eröffnen. Deutschland gelang es bei der vorletzten Fußball-WM im Eröffnungsspiel in München, Costa Rica mit 4:2 zu bezwingen. Bei der WM 2014 spielt Brasilien (fünf WM-Titel) in Gruppe A und kickte im Eröffnungsspiel in Sao Paulo (3:1) gegen Kroatien. Die Partie wurde am Donnerstag, 12. Juni 2014, in der Arena de Sao Paulo vor rund 65.000 Zuschauern um 17 Uhr Ortszeit angepfiffen. Deutsche Fußballfans mussten lange wach bleiben, wenn sie das erste WM-Spiel live verfolgen wollten, denn hierzulande war es dann bereits 22 Uhr.

Hier gibt's den WM-Spielplan der tz als PDF-Datei zum Downloaden.

Die restlichen Partien der Gruppe A werden im Estádio das Dunas in Natal, im Castelao in Fortaleza, in der Arena da Amazônia in Manaus, im Estádio Nacional de Brasília in Brasilia und in der Arena Pernambuco in Recife ausgetragen. Neben Brasilien und Kroatien sind übrigens noch Kamerun und Mexiko in Gruppe A. Letzteres Land hat sich bisher 14 Mal für eine Fußball-Weltmeisterschaft qualifiziert und hält einige Rekorde - allerdings sind viele davon eher negativ: Mexiko ist die Mannschaft mit der längsten Niederlagenserie und den meisten Niederlagen in der WM-Geschichte. Auch schied Mexiko am häufigsten im Achtelfinale aus - zwischen 1994 und 2010 sogar fünf Mal hintereinander. Mit Brasilien war Mexiko übrigens bei einer Fußball-WM bereits drei Mal in einer Gruppe. Jedes Mal unterlag Mexiko dem Rekordweltmeister und schied bereits in der Vorrunde aus. Allerdings konnte Brasilien von den letzten acht Länderspielen gegen Mexiko nur zwei gewinnen. Brasilien wird die Gruppenphase wohl ohne größere Probleme bestehen, wer jedoch als zweiter aus Gruppe A ins Achtelfinale einzieht, dürfte sich zwischen Mexiko und Kroatien entscheiden.

Fußball-WM: Spielplan der Gruppe A

Partie Datum Uhrzeit (MEZ) Ort
Brasilien - Kroatien 12.6.14 17.00 (22.00) Sao Paulo
Mexiko - Kamerun 13.6.14 13.00 (18.00) Natal
Brasilien - Mexiko 17.6.14 16.00 (21.00) Fortaleza
Kamerun - Kroatien 18.6.14 18.00 (24.00) Manaus
Kamerun - Brasilien 23.6.14 17.00 (22.00) Brasilia
Kroatien - Mexiko 23.6.14 17.00 (22.00) Recife

In Gruppe B kommt es gleich im ersten Spiel zur Neuauflage des WM-Endspiels von 2010: Der WM-Spielplan sieht vor, dass Titelverteidiger Spanien auf die damals unterlegenen Niederländer trifft. Seit 2000 haben Spanien und die Niederlande drei Mal gegeneinander gespielt - zwei Partien haben die Holländer mit je einem Tor Vorsprung gewonnen. Ebenfalls interessant am Eröffnungsspiel der Gruppe B: Mit Arjen Robben, Javi Martinez und Thiago Alcántara treffen drei Bayern-Spieler aufeinander. Weitere Top-Spieler der Partie sind Rafael van der Vaart, Klaas-Jan Huntelaar, Robin van Persie, Xavi Hernández i Creus, Andrés Iniesta und Fernando Torres.

Nicht zu unterschätzen sind in Gruppe B auch die Chilenen, die während der WM-Qualifikation Paraguay hinter sich gelassen haben. Die Australier dürften hingegen nur Außenseiterchancen auf ein Weiterkommen ins Achtelfinale haben. In bisher erst fünf Begegnungen konnte Australien die Südamerikaner noch nie besiegen. Die letzte Partie gegen Chile liegt allerdings schon 14 Jahre zurück. Gegen die Niederlange konnten die Südamerikaner noch gar keine Erfahrungen sammeln. Und in insgesamt sechs Länderspielen gegen Spanien hagelte es für die Chilenen fünf Niederlagen - und ein Unentschieden. Die klaren Favoriten der Gruppe B sind deshalb Spanien und die Niederlande. Ein anderes Ergebnis könnte als Fußball-Sensation betrachtet werden.

Die Spiele in der Gruppe B werden in folgenden WM-Stadien ausgetragen: In der Arena Fonte Nova in Salvador (Kapazität: 48.747 Zuschauer), in der Arena Pantanal in Cuiabá (Kapazität: 42.968 Zuschauer), im Estádio Beira-Rio in Porto Alegre (Kapazität: 48.849 Zuschauer), im Maracanã in Rio de Janeiro (Kapazität: 73.531 Zuschauer), in der Arena da Baixada in Curitiba (Kapazität: 41.456 Zuschauer) und in der Arena de São Paulo in São Paulo (Kapazität: 65.807).

Fußball-WM: Spielplan der Gruppe B

Partie Datum Uhrzeit (MEZ) Ort
Spanien - Niederlande 13.6.14 16.00 (21.00) Salvador
Chile - Australien 13.6.14 18.00 (24.00) Cuiabá
Australien - Niederlande 18.6.14 13.00 (18.00) Porto Alegre
Spanien - Chile 18.6.14 16.00 (21.00) Rio de Janeiro
Australien - Spanien 23.6.14 13.00 (18.00) Curitiba
Niederlande - Chile 23.6.14 13.00 (18.00) São Paulo

Im Vergleich zu den zwei übermächtigen Mannschaften in Gruppe B ist Gruppe C mit Kolumbien, Griechenland, Elfenbeinküste und Japan sehr ausgeglichen. Jede Mannschaft hat das Potenzial, ins Achtelfinale der Fußball-WM zu kommen. Griechenland konnte 2004 überraschen, als die Mannschaft unter Otto Rehhagel die Europameisterschaft gewann - mit einem 1:0-Sieg gegen Portugal. WM-Erfahrung konnten die Griechen allerdings nur zwei Mal sammeln - bei den Fußball-Weltmeisterschaften 1994 und 2010. In allen anderen Jahren scheiterten die Helenen stets an der Qualifikation. Erst dank des Sieges über Rumänien in den Playoffs haben sich die Griechen gerade noch so für die Endrunde 2014 qualifiziert.

Kolumbien konnte da schon doppelt so oft WM-Luft schnuppern. Das Land schaffte es immerhin vier Mal in die Endrunde - zum ersten Mal 1962. Damals schied die Mannschaft nach einem Unentschieden und zwei Niederlagen als Gruppenschlechtester aus. Beim zweiten WM-Anlauf im Jahr 1990 schaffte Kolumbien in der Vorrunde immerhin ein Unentschieden gegen den späteren Fußball-Weltmeister Deutschland. Fürs Achtelfinale reichte es am Ende aber doch nicht. Die südamerikanische Mannschaft qualifizierte sich auch 1994 und 1998 noch einmal, schied aber nach zum Teil bitteren Niederlagen jedes Mal in der Vorrunde wieder aus. Seit 2000 konnte Kolumbien einmal die Copa América gewinnen (2001) und belegte einmal den vierten Platz beim Confederations Cup (2003).

Die Fußballnationalmannschaft von der Elfenbeinküste hatte vor allem in der jüngeren WM-Geschichte einige Auftritte. Die ivorische Nationalelf hatte sich neben 2014 bereits für die Weltmeisterschaften 2006 und 2010 qualifiziert. Beim ersten WM-Auftritt gelang Didier Drogba im Spiel gegen Argentinien der Anschlusstreffer zum 1:2. Am Ende der Vorrunde schied Elfenbeinküste allerdings knapp aus. 2010 landeten die ivorische Nationalelf schließlich in einer Gruppe mit Portugal und Brasilien - das stellte sich als sicheres Todesurteil heraus. Japan bringt es immerhin auf drei WM-Erfahrungen: Nach der "Tragödie von Doha" - die japanische Nationalelf musste beim letzten Qualifikationsspiel für die Fußball-Weltmeisterschaft 1994 in der 92. Spielminute ein Unentschieden hinnehmen und schaffte es deshalb nicht in die Vorrunde - gelang es Japan vier Mal, sich für eine WM zu qualifizieren (1998, 2006, 2010 und 2014).

Eine Besonderheit in Gruppe C: Jede der vier Mannschaften repräsentiert einen eigenen Kontinent - Südamerika (Kolumbien), Europa (Griechenland), Afrika (Elfenbeinküste) und Asien (Japan). Die Spiele werden im Mineirão Stadion in Belo Horizonte, in der Arena Pernambuco in Recife, im Estádio Nacional de Brasília in Brasília, im Estádio das Dunas in Natal, in der Arena Pantanal in Cuibá und im Castelão in Fortaleza ausgetragen.

Fußball-WM: Spielplan der Gruppe C

Partie Datum Uhrzeit (MEZ) Ort
Kolumbien - Griechenland 14.6.14 13.00 (18.00) Belo Horizonte
Elfenbeinküste - Japan 14.6.14 22.00 (3.00) Recife
Kolumbien - Elfenbeinküste 19.6.14 13.00 (18.00) Brasília
Japan - Griechenland 19.6.14 19.00 (24.00) Natal
Japan - Kolumbien 24.6.14 16.00 (22.00) Cuiabá
Griechenland - Elefenbeinküste 24.6.14 17.00 (22.00) Fortaleza

Gruppe D ist gespickt mit Fußball-Weltmeistern und gilt als eine der anspruchsvollesten bei der WM 2014. Der Kopf der Gruppe D ist Uruguay. Das Land hat es geschafft innerhalb der vergangenen Jahre eine extrem starke Mannschaft aufzustellen - unter anderem mit den Topstars Diego Godín, Edinson Cavani und Luis Suarez. Dadurch gelang es Uruguay in der FIFA-Weltrangliste so weit nach oben zu klettern, dass das Land bei der Auslosung der WM-Gruppen in Topf A landete - vor Italien (vierfacher Weltmeister) und England (Weltmeister 1966 im eigenen Land).

Auch wenn sie schon viele Jahrzehnte zurückliegen, kann Uruguay auf zwei Fußball-Weltmeistertitel zurückblicken. Und einer davon ist aus historischer Sicht unschlagbar: Die uruguayische Nationalelf holte 1930 den ersten WM-Titel überhaupt - und das noch dazu im eigenen Land. Der Zweite folgte 1950.

Obwohl England derzeit etwas schwächelt, werden die Briten, die Italiener und Urugay das Achtelfinale wohl unter sich ausmachen. Die drei Mannschaften sind fußballerisch in etwa auf Augenhöhe. Ganz im Gegenteil zu Costa Rica: Die Ticos haben mit bisher vier WM-Teilnahmen - ohne Titel - lediglich Außenseiter-Chancen.

Die Partien der Gruppe D werden im Castelão in Fortaleza, in der Arena da Amazônia in Manaus, in der Arena de São Paulo in São Paulo, in der Arena Pernambuco in Recife, im Estádio das Dunas in Natal und im Mineirão in Belo Horizonte ausgetragen.

Fußball-WM: Spielplan der Gruppe D

Partie Datum Uhrzeit (MEZ) Ort
Uruguay - Costa Rica 14.6.14 16.00 (21.00) Fortaleza
England - Italien 14.6.14 18.00 (24.00) Manaus
Uruguay - England 19.6.14 16.00 (21.00) São Paulo
Italien - Costa Rica 20.6.14 13.00 (18.00) Recife
Italien - Uruguay 24.6.14 13.00 (18.00) Natal
Costa Rica - England 24.6.14 13.00 (18.00) Belo Horizonte

Gruppe E ist ähnlich ausgeglichen und stark wie Gruppe C: Neben der Schweiz (Kopf), sind auch noch Frankreich, Ecuador und Honduras vertreten. Als Top-Favoriten der Gruppe E gelten Frankreich und die Schweiz. Letzterer gelang eine überraschend suveräne Qualifikation. Frankreich hatte hingegen mit Problemen zu kämpfen und schaffte erst in den Playoffs gegen die Ukraine den Einzug in die Gruppenphase der Fußball-WM 2014.

Die Blauen (französisch: "Les Bleus") haben bei ihren Fans einiges gut zu machen: Bei den beiden letzten großen Fußball-Turnieren, der WM 2010 und der EM 2012, war die französische Nationalelf jedes Mal in der Vorrunde ausgeschieden. 2010 kam es deshalb sogar zu einer Meuterei gegen den Trainer. Mittlerweile ist Frankreich allerdings wieder gut aufgestellt (unter anderem mit Franck Ribéry) und auf dem besten Weg zu alter Stärke. Frankreichs Vorteil in Gruppe E: Die Mannschaft ist die einzige mit einem WM-Titel (1998 im eigenen Land) - den können weder die Schweiz noch Ecuador oder Honduras vorweisen.

Die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft wird seit 2008 von Ottmar Hitzfeld trainiert. Ihm ist es gelungen, ein eingespieltes und systemstarkes Team mit vielen starken Spielern - darunter zum Beispiel Xherdan Shaqiri vom FC Bayern, Granit Xhaka von Borussia Mönchengladbach und Diego Benaglio vom Vfl Wolfsburg - zusammenzustellen. Bei der Fußball-WM 2010 feierten die Nati im ersten Endrundenspiel einen überraschenden Sieg gegen den Europameister von 2008 und späteren Weltmeister Spanien. Allerdings schied das Team später als Gruppendritter aus. Die Schweizer bringen aber ausreichend WM-Erfahrung mit ins Turnier, um sich von dieser jüngsten WM-Geschichte nicht irritieren zu lassen. Bereits zehn Mal ist es der Nationalelf bei Fußball-Weltmeisterschaften gelungen, sich für die Endrunde zu qualifizieren. Bei der WM in Brasilien hat die Schweiz angesichts der Gegner in Gruppe E gute Chancen auf ein Weiterkommen ins Achtelfinale. Für Trainer Ottmar Hitzfeld wird es die letzte Fußball-Weltmeisterschaft sein. Er hatte angekündigt, seinen Vertrag nicht über 2014 hinaus verlängern zu wollen. Noch ein Fun Fact am Rande: Ihr allererstes Länderspiel bestritten die Nati 1905 gegen die Franzosen - und unterlagen mit 1:0.

Die Fußball-Nationalmannschaft von Ecuador macht seit Jahren Fortschritte und spielt durchaus ansehnlichen Fußball. Wenn es deshalb einer Mannschaft in Gruppe E gelingt, die Schweiz und Frankreich zu ärgern, dann ist es Ecuador. Honduras ist hingegen der krasse Außenseiter und wird sich wohl nach dem Grundsatz "Dabei sein ist alles" mit einem dritten oder vierten Platz in der Endrunde begnügen müssen.

Die Partien zwischen der Schweiz, Frankreich, Ecuador und Honduras werden an folgenden Spielstätten ausgetragen: Im Estádio Nacional de Brasília in Brasília, im Estádio Beira-Rio in Porto Alegre, in der Arena Fonte Nova in Salvador da Bahia, in der Arena da Baixada in Curitiba, in der Arena da Amazônia in Manaus und im Maracanã in Rio de Janeiro.

Fußball-WM: Spielplan der Gruppe E

Partie Datum Uhrzeit (MEZ) Ort
Schweiz - Ecuador 15.6.14 13.00 (18.00) Brasília
Frankreich - Honduras 15.6.14 16.00 (21.00) Porto Alegre
Schweiz - Frankreich 20.6.14 16.00 (21.00) Salvador
Honduras - Ecuador 20.6.14 19.00 (24.00) Curitiba
Honduras - Schweiz 25.6.14 16.00 (22.00) Manaus
Ecuador - Frankreich 25.6.14 17.00 (22.00) Rio de Janeiro

In Gruppe F kämpfen Argentinien, Bosnien und Herzegowina, Iran und Nigeria um den Einzug ins Achtelfinale der Fußball-WM 2014. Argentinien ist der Kopf der Gruppe und mit zwei WM-Titeln (1978 und 1986) definitiv auch der Favorit. Die Weiß-Himmelblauen, wie die Argentinier auch heißen, haben außerdem bereits 14 Mal die Copa América und einmal den Konföderationen-Pokal gewonnen. Die Mannschaft aus Südamerika konnte sich bisher - die aktuelle Weltmeisterschaft ausgenommen - 15 Mal für eine Fußball-WM qualifizieren. Das größte Ass im Ärmel der Argentinier ist Superstar Lionel Messi, der bereits vier Mal mit dem Titel "Weltfußballer des Jahres" ausgezeichnet wurde. In der jüngsten WM-Geschichte scheiterte Argentienen im Viertelfinale 2010 gegen Deutschland mit einer desaströsen 4:0-Niederlage. Seither hat sich einiges geändert: Die Weiß-Himmelblauen sind für die Fußball-WM 2014 sowohl defensiv als auch offensiv gut aufgestellt und trainieren seit inzwischen vier Jahren unter Sergio Batista. Würde Argentinien die Weltmeisterschaft in Brasilien gewinnen, wäre das der größtmögliche Triumph über den Gastgeber und Erzrivalen.

Den zweiten Platz in Gruppe F werden wohl Bosnien und Herzigowina und Nigeria unter sich ausmachen. Für Bosnien und Herzogowina ist die Fußball-WM 2014 in Brasilien eine Premiere, ja, sogar eine Sensation. Das Land ist der einzige Neuling, der es geschafft hat, sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren - und das sogar als Gruppenbester vor Griechenland, Lettland, Liechtenstein, Litauen und der Slowakei. Angstgegner von Bosnien und Herzogowina dürfte in Gruppe F definitiv Argentinien sein, denn gegen das südamerikanische Land mussten die "Drachen" 1998 ihre bisher höchste Niederlage bei einem Länderspiel einstecken. Die Partie endete damals mit einem 5:0-Sieg für Argentinien.

Nigeria ist der amtierende Afrikameister und konnte sich - die aktuelle Fußball-WM ausgenommen - bisher vier Mal für eine Weltmeisterschaft qualifizieren. Zwei Mal erreichte die Nationalmannschaft das Achtelfinale (1994 und 1998). Bei der WM in Japan 2002 schieden die Super Eagles hingegen als Gruppenletzter nach der Vorrunde aus. Das Drama wiederholte sich bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land im Jahr 2010. Bei der Qualifikation für die Fußball-WM in Brasilien blieb Nigeria 28 Spiele in Folge ungeschlagen. Afrikanischen Mannschaften traut man bereits seit mehreren Jahren den Sprung ins WM-Halbfinale beziehungsweise ins Finale zu. Ein Vorteil für Nigeria könnte sein, dass die Nationalelf die Argentinier bereits aus der Gruppenphase der letzten Fußball-WM kennt und mit der Spielweise der Weiß-Himmelblauen so wenigstens etwas vertraut ist. Klarer Außenseiter in Gruppe F ist der Iran.

Die Partien von Argentinien, Bosnien und Herzigowina, Nigeria und Iran werden in folgenden Spielstätten ausgetragen: im Maracanã in Rio de Janeiro, Curitiba, im Mineirão in Belo Horizonte, in der Arena Pantanal in Cuiabá, im Estádio Beira-Rio in Porto Alegre und in der Arena Fonte Nova in Salvador da Bahia.

Fußball-WM: Spielplan der Gruppe F

Partie Datum Uhrzeit (MEZ) Ort
Argentinien - Bosnien und Herzegowina 15.6.14 19.00 (24.00) Rio de Janeiro
Iran - Nigeria 16.6.14 16.00 (21.00) Curitiba
Argentinien - Iran 21.6.14 13.00 (18.00) Belo Horizonte
Nigeria - Bosnien und Herzegowina 21.6.14 18.00 (24.00) Cuiabá
Nigeria - Argentinien 25.6.14 13.00 (18.00) Porto Alegre
Bosnien und Herzegowina - Iran 25.6.14 13.00 (18.00) Salvador

Gruppe G ist aus Sicht der Deutschen die interessanteste, denn hier kicken die Jungs von Nationaltrainer Jogi Löw. Die deutsche Nationalelf trifft in der Vorrunde auf Portugal, Ghana und die USA. Die Partien gegen die Amerikaner sind besonders spannend, weil Deutschland bei der vorletzten Fußball-WM im eigenen Land noch unter Trainer Jürgen Klinsmann spielte, der jetzt die USA coacht. Seit Klinsmann Trainer der Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten ist, haben Deutschland und die USA bei einer Fußball-WM nicht mehr gegeneinander gespielt. Beim letzten Freundschaftsspiel der beiden Mannschaften im Juni 2013 mussten sich die Jungs von Jogi Löw den Amis mit 4:3 geschlagen geben. Damals hatte der Bundestrainer allerdings nicht seine beste Elf auflaufen lassen. Obwohl Gruppe F insgesamt sehr ausgewogen ist, gelten die USA im Vergleich mit Deutschland, Portugal und Ghana allerdings als fußballerisch etwas schwächer. An Ghana zum Beispiel hat sich die amerikanische Nationalelf bei der WM 2010 im Achtelfinale die Zähne ausgebissen und musste nach einer 1:2-Niederlage nach Hause fahren.

Deutschland ist der Kopf und auch der Favorit der Gruppe G. Wie schon 2006 und 2010 (beide Male reichte es nur für den dritten Platz) hoffen die Deutschen auch dieses Jahr wieder auf einen WM-Titel. Orientiert man sich an den Wettquoten beim Sportwetten-Anbieter bwin.com, ist das auch gar nicht so unwahrscheinlich: Hinter Brasilien und neben Argentinien gilt Deutschland als heißester Anwärter auf den Pokal bei der Fußball-WM 2014. Einer der Gründe ist sicherlich die außerordentlich gute Qualifikation der Löw-Elf - keiner anderen europäischen Mannschaft waren so viele Tore gelungen wie Deutschland. Auch das letzte Testspiel gegen Armenien (6:1) kurz vor Beginn der WM 2014 war tortechnisch gesehen ein voller Erfolg. Allerdings musste das DFB-Team einen hohen Preis zahlen: Marco Reus hat sich bei diesem Spiel so schwer verletzt, dass er für das gesamte Turnier ausfällt. Für ihn rückt Shkodran Mustafi in den Kader nach. Ebenfalls Sorgen bereitet Manuel Neuer: Der FC-Bayern-Keeper hatte sich im Pokalfinale gegen Dortmund verletzt und ist immer noch nicht ganz fit. Am Pfingstsonntag nahm er erstmals wieder am Torwarttraining teil. Der WM-Spielplan sieht beim Auftaktspiel der Gruppe F eine Partie zwischen Deutschland und Portugal vor. Die beiden Mannschaften standen sich zuletzt in der Gruppenphase der Fußball-EM 2012 gegenüber. Damals besiegte Deutschland Portugal mit 1:0. Am Ende schafften es beide Teams ins Halbfinale, wo Deutschland sich Italien und Portugal sich Spanien geschlagen geben musste. Auch für die Partien gegen Ghana und die USA sieht es statistisch gesehen rosig für die deutsche Nationalmannschaft aus: Deutschland hat bei einer Fußball-Weltmeisterschaft noch nie gegen eines der beiden Länder verloren.

Portugal befindet sich seit 2009 konstant in der Top 10 der FIFA-Weltrangliste und verfügt über Weltklasse-Spieler wie Cristiano Ronaldo (Real Madrid), Pepe (Real Madrid) oder Fábio Coentrão (Real Madird). Seit 2002 hat sich Portugal für jede Fußball-WM qualifiziert und es bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland sogar ins Halbfinale geschafft (das zweite Mal nach 1966 in England). Die Mannschaft ist stark genug und hat gute Chancen, das Achtelfinale in Brasilien zu erreichen.

Ghana konnte hingegen erst zwei Mal bei einer Fußball-WM erfahrungen sammeln: 2006 und 2010. Beide Male gelang es der afrikanischen Mannschaft, die Gruppenphase zu überstehen. 2006 scheiterte Ghana im Achtelfinale an Brasilien - was keine Schande ist. Und 2010 unterlag Ghana im Viertelfinale der Nationalelf aus Uruguay und schied als letztes afrikanisches Team aus dem Turnier aus.

Die Partien von Deutschland, Portugal, USA und Ghana werden in folgenden Spielstätten ausgetragen: in der Arena Fonte Nova in Salvador, im Estádio das Dunas in Natal, im Castelão in Fortaleza, in der Arena da Amazônia in Manaus, in der Arena Pernambuco in Recife und im Estádio Nacional de Brasília in Brasília.

Fußball-WM: Spielplan der Gruppe G

Partie Datum Uhrzeit (MEZ) Ort
Deutschland - Portugal 16.6.14 13.00 (18.00) Salvador
Ghana - USA 16.6.14 19.00 (24.00) Natal
Deutschland - Ghana 21.6.14 16.00 (21.00) Fortaleza
USA - Portugal 22.6.14 18.00 (24.00) Manaus
USA - Deutschland 26.6.14 13.00 (18.00) Recife
Portugal - Ghana 26.6.14 13.00 (18.00) Brasília

In Gruppe H kämpfen Belgien, Algerien, Russland und Südkorea um den Einzug ins Achtelfinale. Obwohl sich das Team seit 2002 für kein großes Turnier mehr qualifizieren konnte, gilt Gruppenkopf Belgien als Geheimfavorit. Die Mannschaft wird seit 2012 von Marc Wilmots trainiert, der 1997 mit Schalke 04 den UEFA-Pokal holte. Der Coach hat sich innerhalb von zwei Jahren ein junges, leistungsfähiges Team mit einigen namhaften Spielern aufgebaut. Dazu zählen unter anderem Alt-Star Daniel van Buyten, der für den FC Bayern kickt, Eden Hazard (FC Chelsea), Vincent Kompany (Manchester City), Marouane Fellaini (Manschester United) oder Axel Witsel (Zenit St. Petersburg). Belgien konnte sich insgesamt - die Fußball-WM in Brasilien mitgerechnet - zwölfmal für eine Weltmeisterschaft qualifizieren, schaffte es fünf Mal ins Achtelfinale (zuletzt 2002) und spielte einmal im Halbfinale um Platz 3 (1986).

Statistisch gesehen wird Russland der härteste Gegner für Belgien. Die Russen können bei Länderspielen gegeneinander auf einen Sieg mehr als die Belgier zurückblicken. Auch Russland nimmt erstmals seit 2002 wieder an einer WM-Endrunde teil. Insgesamt neunmal qualifizierte sich die russische Mannschaft für das große Turnier. Das beste Ergebnis erzielte die "Sbornaja" 1966, als man Vierter wurde. Bei den letzten drei Teilnahmen (1990, 1994, 2002) scheiterte man allerdings stets in der Gruppenphase. Der letzte großer Erfolg war die Fußball-Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz, wo sich die Russen schließlich im Halbfinale gegen den späteren Europameister Spanien geschlagen geben mussten. In die WM 2014 geht Russland als Qualifikations-Gruppensieger - vor Portugal. Das ist zumindest gut fürs Selbstvertrauen und könnte in Kombination mit den durchaus gut ausgebildeten Spielern für ein Weiterkommen ins Achtelfinale reichen.

Allerdings dürfen sich die Russen nicht von Südkorea die Butter vom Brot nehmen lassen. Denn die Südkoreaner sind ebenfalls ein heißer Anwärter auf einem Platz im Achtelfinale. Bei der Fußball-WM im eigenen Land (2002) schaffte es die südkoreanische Nationalelf ins Halbfinale, wo sie schließlich Deutschland mit 0:1 unterlag. Die Südkoreaner konnten sich bereits acht Mal - die aktuelle Fußball-WM ausgenommen - für eine Weltmeisterschaft qualifizieren und schaffte es auch 2010 über die Vorrunde hinaus. Zudem verfügt das Team über einige Bundesligaspieler wie zum Beispiel Ja-Cheol Koo von Mainz 05 oder Heung-Min Son von Bayer Leverkusen oder auch Chu Young Park, der für den FC Arsenal kickt. Algerien ist mit nur drei bisherigen WM-Teilnahmen, wobei die Mannschaft zwei Mal als Gruppenletzter ausschied, der Außenseiter in Gruppe H.

Die Partien von Belgien, Russland, Südkorea und Algerien werden in folgenden Spielstätten ausgetragen: im Mineirão in Belo Horizonte, in der Arena Pantanal in Cuiabá, im Estádio Beira-Rio in Porto Alegre, im Maracanã in Rio de Janeiro, in der Arena de São Paulo in São Paulo und in der Arena da Baixada in Curitiba.

Fußball-WM: Spielplan der Gruppe H

Partie Datum Uhrzeit (MEZ) Ort
Belgien - Algerien 17.6.14 13.00 (18.00) Belo Horizonte
Russland - Südkorea 17.6.14 18.00 (24.00) Cuiabá
Südkorea - Algerien 22.6.14 16.00 (21.00) Porto Alegre
Belgien - Russland 22.6.14 13.00 (18.00) Rio de Janeiro
Südkorea - Belgien 26.6.14 17.00 (22.00) São Paulo
Algerien - Russland 26.6.14 17.00 (22.00) Curitiba

Sollte Deutschland als Gruppensieger ins Achtelfinale einziehen, spielt die Nationalelf von Jogi Löw am 30. Juni 2014 um 17 Uhr (22.00 MEZ) in Porto Alegre gegen den zweiten aus Gruppe H - also vermutlich Südkorea oder Russland. Sollte es für Deutschland in der Gruppenphase nur für Platz zwei reichen, sieht der WM-Spielplan vor, dass das Team am 1. Juli um 17 Uhr (22.00 MEZ) in Salvador gegen den Sieger der Gruppe H spielt - aller Wahrscheinlichkeit nach Belgien.

Gewinnt Deutschland im Achtelfinale gegen den Zweiten aus Gruppe H, spielt die Nationalelf im WM-Viertelfinale am 4. Juli 2014 um 13 Uhr (18.00 MEZ) in Rio de Janeiro gegen den Sieger aus Gruppe E oder den Zweiten aus Gruppe F. Siegt Deutschland im Achtelfinale über den Gewinner der Gruppe H, treten die Jungs von Jogi Löw am 5. Juli 2014 um 13 Uhr (18.00 MEZ) in Brasília gegen den Sieger der Gruppe F oder den Zweiten der Gruppe E an.

Andrea Pientka

Andrea Pientka

E-Mail:andrea.pientka@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Silber statt Gold: Deutschland verliert packenden Elfer-Krimi
Silber statt Gold: Deutschland verliert packenden Elfer-Krimi
Neuer Look: So sieht Opdenhövel jetzt nicht mehr aus
Neuer Look: So sieht Opdenhövel jetzt nicht mehr aus
Gold! DFB-Frauen krönen Neids Karriere
Gold! DFB-Frauen krönen Neids Karriere
Das denken die Bundesligisten über Neuling RB Leipzig
Das denken die Bundesligisten über Neuling RB Leipzig

Kommentare