Löw kritisiert harte Spielweise

WM-Ticker: "... dann haben wir bald keine Messis mehr"

Joachim Löw.
+
Joachim Löw

Das erste Halbfinale der WM 2014 steigt morgen: Deutschland trifft auf Brasilien. Joachim Löw kritisiert die besondere Brutalität einiger Teams.  Alle Infos im WM-Ticker.

Hier geht's zum WM-Ticker vom Dienstag (Deutschland - Brasilien)

1 Uhr: Damit schließen wir den heutigen Ticker. Ab 6 Uhr versorgen Sie die Kollegen in unserem WM-Ticker vom Dienstag mit allen wichtigen News zum Halbfinal-Kracher zwischen Deutschland und Brasilien - natürlich ohne dabei das restliche WM-Geschehen aus den Augen zu verlieren. Gute Nacht!

Der WM-Ticker vom Montag zum Nachlesen

0.25 Uhr: Wir werfen auch noch einmal einen Blick auf das zweite WM-Halbfinale. Der türkische Schiedsrichter Cüneyt Çakir wird nämlich die Partie zwischen den Niederlanden und Argentinien am Mittwoch in Sao Paulo, wie de FIFA am Montag mitteilte. Für den 37 Jahre alten Çakir ist es der dritte Einsatz bei der Endrunde in Brasilien.

0.22 Uhr: Bundestrainer Löw erwartet im WM-Halbfinale gegen die Selecao ein Spiel gegen 200 Brasilianer und einen "Kampf mit Haken und Ösen". Weitere Aussagen und Infos sind in einer Vorschau zusammengefasst.

0.16 Uhr: Wir haben eine ausführliche Fotostrecke zum Abschlusstrainings der deutschen Elf vor dem WM-Halbfinale gegen Brasilien.

23.55 Uhr: Das war's von der Abschluss-PK.

23.53 Uhr: Wie wird es sein, wahrscheinlich gegen den Bayern-Teamkollegen Dante zu spielen? Boateng sagt dazu: "Dante kennt uns, wir kennen ihn. Er spielt morgen für uns auf der anderen Seite, das wird sicher ungewohnt."

23.52 Uhr: Wie blendet Boateng die Atmosphäre im Stadion aus? "Es muss uns zusätzlich motivieren, dass das ganze Stadion gegen uns sein wird."

23.49 Uhr: Löw verlässt das Podium, jetzt geht es nur noch mit Boateng weiter.

23.48 Uhr: Noch einmal eine Frage zur übertriebenen Härte im Spiel Brasiliens gegen Kolumbien. "Die Spieler müssen beschützt werden. So wie das da vorgefallen ist, kann ich das nicht gutheißen", sagt Löw.

23.46 Uhr: Was muss Deutschland tun, um ins Finale einzuziehen?  "Es ist wichtig, dass wir von der ersten bis zur letzten Minute als Mannschaft alles bewältigen", meint Boateng.

23.45 Uhr: Löw hält einen vierten Wechsel für "eine interessante Sache". Gerade bei solchen klimatischen Bedingungen wie in Brasilien.

23.44 Uhr: Jerome Boateng ist übrigens "sehr heiß aufs Spiel".

23.43 Uhr: "Wir wollen uns nicht nach dem Gegner richten und irgendwelche Dinge machen, die wir sonst nicht machen", beteuert Löw.

23.40 Uhr: Beim Spiel der Brasilianer gegen Kolumbien "wurde sehr körperlich gespielt", blickt der DFB-Coach zurück und meint bezüglich der übertriebenen Härte: "In Europa hätten nicht 22 Spieler diese Partie beendet. Bald haben wir keine Neymars, Messis, Götzes oder Reus' mehr, sondern nur noch Spieler, die das Spiel zerstören. Es ist sehr, sehr hart geworden.“ Die Grenze der Härte sei bei der WM oft überschritten worden.

Er wolle seine Kritik an den Schiedsrichtern aber nicht verallgemeinern. Aber gerade beim Viertelfinale zwischen Kolumbien und Brasilien habe es „viele Fouls von hinten“ gegeben, führte Löw weiter aus: „Da muss man gerade die Offensivspieler schützen. Ich kann es nicht für gut halten, wie das abgelaufen ist. Vor dem Turnier wurde angesprochen, wie welche Aktionen zu ahnden sind. Und ich gehe davon aus, dass das jetzt auch so gehandhabt wird.“

23.37: Löw wird gefragt, wen er auf der Neymar-Position erwartet: "Ich denke, dass Hulk, Fred und Oscar spielen werden. Dann haben sie Leute wie Paulinho, die defensiver ausgerichtet sind. Wir werden uns auf alle Möglichkeiten einstimmen."

23.35 Uhr: "Beide Mannschaften werden versuchen, ihr Spiel durchzusetzen. Für uns ist es eine ganz besondere Konstellation, gegen das WM-Gastgeberland im Halbfinale zu spielen", erklärt Löw.

23.33 Uhr: Der DFB-Coach gibt Entwarnung: "Alle Spieler sind morgen einsatzfähig. Wie wir letztendlich auflaufen, werde ich morgen früh erst mit der Mannschaft besprechen."

23.32 Uhr: Löw: "Brasilien spielt mit dem ganzen Land. Aber wir gehen selbstbewusst in das Spiel und sind uns sicher, was wir können. Und wenn wir das morgen umsetzen, sind die Chancen nicht gerade klein."

23.31 Uhr: "Ich glaube nicht, dass der Ausfall von Neymar und Thiago Silva ein Nachteil für Brasilien ist. Das wird bei den anderen Spielern nur noch mehr Kräfte mobilisieren", sagt der Bundestrainer.

23.30 Uhr: Los geht's mit der Pressekonferenz mit Joachim Löw und Jerome Boateng.

23.13 Uhr: Brasiliens Coach Scolari ließ sich auch auf der Pressekonferenz nicht in die Karten schauen, wer für Neymar und den gelbgesperrten Thiago Silva ins Team rückt. „Nein, ich habe die Startelf im Kopf, aber ich werde sie nicht verraten“, sagte er. Es gilt als wahrscheinlich, dass Bayerns Dante für Thiago Silva in die Innenverteidigung rückt. Als Kandidaten für den Neymar-Ersatz gelten Willian, Ramires oder Bernard. Der WM-Gastgeber geht derweil mit viel Respekt, aber ohne Angst ins WM-Halbfinale gegen Deutschland. „Wir wollen das Spiel in die richtige Richtung lenken. Ich denke, wir können den Deutschen Probleme bereiten“, sagte Scolari: „Wir respektieren die Deutschen, und wir werden dafür sorgen, dass sie uns auch respektieren.“

23.06 Uhr: Scolaris Statement zum Neymar-Ausfall: "Neymar war eine Richtschnur für uns, eine Referenz. Aber wir haben andere Spieler, und die können das überwinden." Und weiter: „Neymar hat uns verlassen, hat aber viel von sich bei uns gelassen. Er ist nicht mehr da, aber vieles von ihm schon. Er hat seinen Teil erfüllt, jetzt müssen wir unseren Teil erfüllen.“

22.45 Uhr: Gute Nachrichten von Deutschlands Abschlusstraining: Alle 22 Spieler können trainieren und sich auf das WM-Halbfinale gegen Brasilien vorbereiten.

22.32 Uhr: Der Polizei in Rio de Janeiro hat heute den Hauptverdächtigen im Skandal um illegal verkaufte WM-Tickets im Hauptquartier der FIFA festgenommen. Mehr Infos hier.

22.11 Uhr: Seit einigen Minuten läuft das Abschlusstraining Deutschalands vor dem WM-Halbfinale im Estadio Mineirao gegen Brasilien. DFB-Pressesprecher Jens Grittner hat auch schon das Ergebnis auf der Video-Wall im Stadion entdeckt.

21.30 Uhr: Das Land Brasilien könne gestärkt und mit einem "höherem Selbstwertgefühl" aus der Fußball-WM hervorgehen. Das glaubt Präsidentin Dilma Rousseff. „Ohne Zweifel, von jetzt an hat das Sportministerium die Voraussetzungen, um internationale Wettbewerbe nach Brasilien zu holen. Auch weil kein anderer internationaler Wettbewerb so komplex wie die WM ist.“

21.14 Uhr: Das ist mal eine tolle Geste. Lukas Podolski versteigert ein DFB-Trikot mit Unterschriften von ihm und seinen Mannschaftkollegen für einen guten Zweck. "Hi Fans, in Köln gibt es einen Fan, dem es leider nicht so gut geht. Viele kennen Dominik sicher. Wir haben hier bei der Nationalelf ein Trikot für ihn alle unterschrieben und versteigern es, damit ein großer Erlös für ihn zustande kommt", erklärt Podolski dazu auf seiner Facebook-Seite.

21.01 Uhr: Die deutsche Nationalmannschaft ist bereits in Belo Horizonte angekommen, wo sie morgen im WM-Halbfinale auf Brasilien trifft. Bilder von der Ankunft gibt es hier.

20.55 Uhr: Erst müssen sie aus ihrem Hotel, und jetzt können sich Hollands Nationalspieler nicht in der WM-Arena auf das Halbfinale gegen Argentinien vorbereiten. Wegen des schlechten Zustands des Rasens verzichtet Oranje auf das ihr zustehende Abschlusstraining im Stadion von Sao Paulo. Die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal weicht in das Estadio Municipal Paulo Machado aus. Das scheint aber alles halb so wild: Die Niederländer kennen die Arena bereits vom 2: 0-Sieg in der Vorrunde gegen Chile.

20.39 Uhr: Die Fußball-Welt spekuliert: Wer ersetzt Neymar im Team der brasilianischen Nationalmannschat? Selecao-Coach Felipe Scolari trieb das Verwirrspiel im Abschlusstraining auf die Spitze, um bloß keine Hinweise zu geben.

Das Königspaar empfing die belgische Mannschaft.

19.48 Uhr:Nach der Rückkehr von der WM ist Belgiens Nationalmannschaft von König Philippe und Königin Mathilde in Brüssel empfangen worden. Das Paar posierte am Montag mit den "Roten Teufeln" für ein Gruppenfoto. Zahlreiche Fans waren zum Königspalast in der Innenstadt gekommen, um die im Viertelfinale gegen Argentinien gescheiterten Fußballer zu feiern, berichtete die Nachrichtenagentur Belga. Die Spiele der Nationalmannschaft hatten in Belgien für eine ungewöhnliche Begeisterung in der Bevölkerung gesorgt.

18.53 Uhr:Nach seinem brutalen Foul an Neymar im Viertelfinale gibt es gute Nachrichten für Kolumbiens Nationalspieler Juan Zúniga. Er muss keine Strafe durch die FIFA befürchten. Die Disziplinarkommission des Weltverbandes wies am Montag einen Antrag auf eine Bestrafung Zúñigas durch den brasilianischen Verband zurück. Auch durch Artikel 77 des FIFA-Reglements, der eine nachträgliche Bestrafung in besonderen Fällen ermöglicht, sei keine Grundlage für eine Sanktionierung gegeben, hieß es dazu in einem FIFA-Statement am Montag.

18.32 Uhr: Deutschlands WM-Halbfinalgegner Brasilien muss am Dienstag ohne seinen Kapitän Thiago Silva auskommen. Der Einspruch des brasilianischen Fußballverbandes (CBF) gegen die Gelb-Sperre des Verteidigers wurde von der Disziplinarkommission der FIFA am Montag nicht zugelassen.

18.15 Uhr: Brasiliens Staatschefin Dilma Rousseff hat alle Zweifel ausgeräumt, wer dem neuen Weltmeister nach dem Finale die Sieger-Trophäe übergibt. „Ich werde den Pokal am Sonntag überreichen, und ich drücke die Daumen, dass es an Brasilien sein wird“, erklärte Rousseff am Montag in einer Diskussion mit Internet-Nutzern. Mit Blick auf das Endspielergebnis sagte die 66-Jährige, dass „bei einem Sieg jedes Resultat geeignet“ sei.

17.55 Uhr: Christian Ziege kann bei WM-Gastgeber Brasilien für das bevorstehende Halbfinale gegen Deutschland keinen adäquaten Ersatz für Superstar Neymar ausmachen. „Neymar ist für die Brasilianer nicht zu ersetzen. Er ist das Herz der Mannschaft, steht für den Erfolg, macht die Dinger auf dem Platz und er fehlt jetzt einfach. Da können die Brasilianer zusammenrücken, wie sie wollen“, sagte Ziege in einem Exklusiv-Interview mit dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD. Nichtsdestotrotz rechnet der 42-Jährige mit erschwerten Bedingungen für die DFB-Elf. „Das Halbfinale gegen Brasilien wird für Deutschland anders werden, als die bisherigen Spiele - das ganze Stadion ist gegen dich. Die eigenen Fans wird man kaum hören.“

17.25 Uhr: Die früheren niederländischen Nationaltorhüter Jan Jongbloed und Hans van Breukelen haben Keeper Tim Krul wegen der Beeinflussung des Gegners beim WM-Elfmeterschießen gegen Costa Rica in Schutz genommen. „Der Wirbel der ausländischen Medien um eine Einschüchterung macht keinen Sinn“, kritisierte der zweimalige Vizeweltmeister Jongbloed. „Es sind alles Profis, das gehört dazu. Krul wollte den Spielern nur die Konzentration nehmen, aber der Gegner fühlt sich davon nicht eingeschüchtert. Man muss alles tun, um zu gewinnen.“

17.10 Uhr: Der in Brasilien geborene ehemalige deutsche Nationalspieler Cacau glaubt vor dem WM-Halbfinale zwischen dem WM-Gastgeber und der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Dienstag (22.00 Uhr /ZDF) in Bel Horizonte an einen deutschen Titelgewinn. „Die Deutschen funktionieren als Mannschaft, sie spielen genau so, wie man bei einem Turnier auftreten muss: geschlossen von Position eins bis 23“, sagte der 33-Jährige im Interview mit der Stuttgarter Zeitung.

16.50 Uhr: Im Zuge des Ticket-Skandals bei der Fußball-WM 2014 hat der offizielle Hospitality-Partner des Weltverbandes FIFA die Namen der ins Fadenkreuz geratenen Käuferfirmen bekannt gegeben. Und mit der Sperre der Halbfinal- und Endspielpakete gedroht.

Demnach seien bei der „Operation Jules Rimet“ auf 61 der beschlagnahmten Tickets die Namen von drei Firmen aufgetaucht, die insgesamt 694 Karten im Wert von 1,8 Millionen Euro gekauft hatten.

16.35 Uhr: Für Sängerin und Moderatorin Fernanda Brandao ist das WM-Halbfinale Brasilien-Deutschland eine schwierige Sache. „In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Ich bin Brasilianerin mit Leib und Seele, da kann ich gar nicht anders, als die Seleção anzufeuern. Aber Deutschland hätte es auch wirklich verdient, mal wieder einen Titel zu holen. Wenn jemand gegen Brasilien während dieser WM gewinnen darf, dann Deutschland“, sagte die 31-Jährige im dpa-Interview.

16.15 Uhr: FIFA-Mediendirektor Walter de Gregorio hat am Montag einen deutschen Medienbericht, wonach die WM-Unparteiischen vom Schiedsrichter-Chef des Fußball-Weltverbandes angewiesen wurden, möglichst wenige Gelbe Karten im Turnier zu verteilen, auf das Schärfste zurückgewiesen. Diese angebliche Anweisung des Schweizers Massimo Busacca habe schließlich auch zur schweren Verletzung von Brasiliens Superstar Neymar und dessen WM-Aus geführt.

Das ist absolut inakzeptabel! Man kann jede Entscheidung hinterfragen, das ist Teil des Fußballs. Ebenso eine Entscheidung gegen die Kolumbianer. Nur die Idee eines Geheimplans ist absurd! Wir sagen nicht, dass die Schiris keine Fehler machen, aber ihnen das als Geheimplan vorzuwerfen, ist absurd. Böswilligkeit will ich mit aller Schärfe von mir weisen. Das ist wichtig, weil es unser Kerngeschäft angreift und Millionen lesen das“, wetterte de Gregorio.

16.00 Uhr: Und was wäre ein WM-Ticker vor einem Halbfinale ohne Tierorakel? Heute ist Kuh Faironika an der Reihe!

Deutscher Schiedsrichter Brych fliegt nach Hause

15.40 Uhr: Die WM in Brasilien geht ohne Schiedsrichter Felix Brych aus München weiter. Das Schiedsrichter-Komitee des Weltverbandes FIFA schickte den 38-Jährigen und sein Gespann nach den WM-Viertelfinals nach Hause. Brych war nur zweimal bei der WM-Endrunde zum Einsatz gekommen.

15.19 Uhr: Bastian Schweinsteigers Kumpel Felix Neureuther ist derzeit im extremen WM-Fieber: Er glaubt an den Titel. Aber ein Spieler in der Nationalmannschaft macht ihn "fuchsteufelswild".

15.02 Uhr: Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet am Dienstag (22.00 Uhr) in Belo Horizonte gegen Gastgeber Brasilien bereits ihr 12. WM-Halbfinale bei der 18. Teilnahme. Bisher gab es sechs Siege und fünf Niederlagen, zuletzt zwei in Folge 2006 (0:2 n.V. gegen Italien) und 2010 (0:1 gegen Spanien).

Viermal musste die DFB-Auswahl in die Verlängerung, gewann dabei zweimal im Elfmeterschießen: 1982 gegen Frankreich (5:4 i.E.) und 1990 gegen England (3:4 i.E.). Zweimal verlor Deutschland. Neben der Niederlage 2006 gab es auch 1970 gegen die Italiener ein 3:4 n. V.

14.45 Uhr: Lobende Worte fand Liga-Präsident Reinhard Rauball über die Präsentation der Bundesliga und die Auftritte ihrer Profis bei der WM in Brasilien. „Die Bundesliga und ihre Stars haben sich bislang überragend präsentiert“, schwärmte der 67-Jährige.

Nicht nur, dass die deutsche Mannschaft im Halbfinale stehe, während andere große Fußball-Nationen wie England, Italien und Spanien vorzeitig den Rückflug antreten mussten. „Ob deutsche Nationalspieler oder für andere Länder spielende Profis wie Arjen Robben, Xherdan Shaqiri oder Luiz Gustavo - viele prägende Gesichter der WM stammen aus der Bundesliga“, ergänzte Rauball, der in Personalunion auch Präsident des deutschen Vizemeisters Borussia Dortmund ist.

Löw: WM-Halbfinale ist das Allergrößte

14.32 Uhr: Joachim Löw geht mit einem „sehr guten“ Bauchgefühl in das große WM-Halbfinale gegen Brasilien. „Wir haben schon Mittel und Wege und Qualitäten, die Brasilianer nach Hause zu schicken. Unsere Mannschaft hat keine Angst“, sagte der Bundestrainer am Montag in einem Interview im Verbandskanal DFB-TV. Man könne sich „eigentlich nichts Schöneres wünschen“ als das Duell mit Brasilien am Dienstag in Belo Horizonte: „Vielleicht noch das Finale dann zu gewinnen.“ Für die Spieler kämen nun die absoluten Highlightspiele der Karriere: „Ein Halbfinale oder Finale ist von gar nichts anderem zu toppen, das ist das Allergrößte. Da wird Geschichte geschrieben.“

13.51 Uhr: Temperatursturz und Unwetter: Während es im Süden und Westen bereits kracht, stehen anderenorts Sturm und Regen noch bevor. Fällt das Public Viewing zum WM-Halbfinale Deutschland - Brasilien ins Wasser?

13.35 Uhr: Die deutsche Nationalmannschaft macht sich bereit für die Abreise nach Belo Horizonte, wo am Dienstagabend das WM-Halbfinale gegen Brasiliens teigt. Auf dem offiziellen DFB-Twitteraccount gibt's Fotos zu den letzten Vorbereitungen.

13.22 Uhr: Der WM-Held der Niederlande, Keeper Tim Krul, musste nach dem Elfmeterschießen wegen seines Verhaltens viel Kritik einsteckenAndreas Brehme hat den "Elfmetertöter" nun verteidigt. „Die FIFA soll sich mal Gedanken um andere Sachen machen. Tim Krul hat niemandem weh getan. Inzwischen wird ja über jedes noch so kleine Foul diskutiert. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht bald Mädchenmannschaften auf dem Platz stehen haben“, sagte der Ex-Nationalspieler am Montag in einem Interview dem Nachrichtenportal web.de. „Bei so einem großen Spiel, in dem es um das Halbfinale einer WM geht, da gibt es keine Freundschaften und keine Fairness mehr. Da denkt jeder nur noch an sich. Und wenn du als Torwart zwei Elfmeter hältst, dann hast du alles richtig gemacht“, betonte Brehme, der die DFB-Auswahl im Endspiel 1990 per Elfmeter zum Gewinn des WM-Titels geschossen hatte.

WM-Halbfinale Argentinien - Niederlande: Demichelis vs. van Gaal

12.29 Uhr: Wut und Enttäuschung saßen tief. Für sein Ende in der „Bayern-Familie“ war für Martin Demichelis vor allem ein Mann schuld: Louis van Gaal. Nun treffen die beiden im WM-Halbfinale zwischen Argentinien und den Niederlanden aufeinander.

12.14 Uhr: Deutschlands größte Fanmeile ist bereit für eine mögliche Weltmeisterparty der deutschen Nationalmannschaft. „Sollte der DFB es wünschen, öffnen wir zwei Tage länger“, sagte eine Sprecherin des Veranstalters der Berliner Fanmeile am Montag. Dann könne die Nationalmannschaft sich dort am Dienstag nächster Woche den Fans präsentieren. Gespräche habe es dazu bisher aber nicht gegeben, sagte sie. „Aber der DFB weiß, dass wir das gerne sehen würden.“ Sie gehe davon aus, dass die Mannschaft nur als Titelgewinner kommen würde. Der Deutsche Fußball-Bund wollte sich auf Anfrage nicht äußern. Zuvor hatte die Berliner Tageszeitung „B.Z.“ (Montag) darüber berichtet.

12.01 Uhr: James Rodriguez verzückte bei der WM die Fans. Viele Anhänger des FC Bayern tuscheln, ob nicht ein Transfer nach München realisierbar wäre. Doch das wird schwierig, wie die Analyse auf tz.de zeigt.

Sarah Brandner (r.) nippt mit Mandy Capristo am Caipirinha.

11.51 Uhr: Den Sieg im WM-Viertelfinale gegen Frankreich feierten nicht nur die Profis und DFB-Offiziellen: Auch die Spielerfrauen der deutschen Nationalspieler ließen es vor Ort krachen. Mandy Capristo, die Partnerin von Mesut Özil postete am Samstag bei Facebook ein Partybild, das sie gemeinsam mit Bastian Schweinsteigers Model-Freundin Sarah Brandner zeigt. Die Damen schlürfen das brasilianische Nationalgetränk Caipirinha. Capristo postete dazu einen Kommentar: "Genießen eine tolle Zeit miteinander... Cheers!!" Na dann, Prost!

WM-Halbfinale: Brasilianer Dante freut sich auf die Klubkollegen

11.31 Uhr: Als hätte der Fußball-Gott Drehbuch geschrieben: Ausgerechnet im WM-Halbfinale gegen Deutschland dürfte der Brasilianer Dante erstmals in der Startelf stehen. Der Verteidiger in Diensten des FC Bayern freut sich auf das Duell gegen zahlreiche Klubkollegen.

11.10 Uhr:Javier Mascherano, der mit Argentinien im WM-Halbfinale auf die Niederlande trifft, hat Brasiliens verletztem Star Neymar persönlich gute Besserung gewünscht. „Ich habe ihn angerufen, weil ich ihm die besten Wünsche übermitteln wollte und guten Mut weiterzumachen“, sagte Mascherano, der mit Neymar beim FC Barcelona spielt, bei einer Pressekonferenz am Sonntag (Ortszeit). „Ich spürte bei ihm die Traurigkeit, seine erste Weltmeisterschaft nicht weiterspielen zu können, aber ich habe ihm meine besten Genesungswünsche übermittelt“, fügte er hinzu.

10.45 Uhr: Joachim Löw hat auch nach dem Ausfall von Neymar und Thiago Silva den allergrößten Respekt vor WM-Halbfinalgegner Brasilien, glaubt aber fest an den Einzug Deutschlands ins WM-Finale.

10.17 Uhr: Bastian Schweinsteiger hat Spaß bei der WM, er spricht von einem „wunderschönen“ Turnier. Den Weg Richtung Finale will er nun besonders „genießen“ - und es dann Lothar Matthäus gleichtun.

10.08 Uhr: Nationalspieler Benedikt Höwedes sieht dem WM-Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien optimistisch entgegen. „Wir arbeiten und kämpfen für unseren Traum, und da stehen wir am Dienstag wieder vor einer ganz schweren Aufgabe. Ich habe von Anfang an mit Brasilien als Gegner gerechnet“, sagte der Abwehrspieler des Bundesligisten Schalke 04 im Interview im kicker. Die Brasilianer würden über einen großen, starken Kader verfügen, so wie das deutsche Team. „Sie werden die Ausfälle der beiden Spieler (Neymar und Thiago Silva, d. Red.) kompensieren können“, ergänzte Höwedes, glaubt aber dennoch an den Sprung ins Finale. „Wir haben noch immer kein perfektes Spiel gemacht, aber wir nähern uns an. Deutschland war immer eine Turniermannschaft. Das sind wir auch diesmal.“

WM-Halbfinale: Becker tippt auf Deutschland

9.49 Uhr: Boris Becker tippt vor dem WM-Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien am Dienstag auf den Finaleinzug der deutschen Nationalmannschaft. „Ich glaube, dass wir zu stark sind für Brasilien“, sagte der 46 Jahre alte frühere Tennisprofi. „Ich bin sehr beeindruckt von der Kaltschnäuzigkeit der Mannschaft. Dass sie mit wenigen Chancen erfolgreich Fußball spielt und eigentlich alte deutsche Tugenden zur Schau trägt, die Null muss stehen.“ Vor gut einer Woche hatte der heutige Trainer des serbischen Wimbledon-Siegers Novak Djokovic noch mit einer südamerikanischen Mannschaft als Weltmeister gerechnet. Die Argentinier schätzte er stärker ein als die Brasilianer. Jetzt sagte Becker: „Wenn wir nun im Finale stehen gegen Argentinien, dann tippe ich auch auf Deutschland.“

9.28 Uhr: Beim WM-Halbfinale gegen Deutschland kann die „Seleção“ auf die Unterstützung von 200 Millionen Landsleuten in Brasilien bauen - und auf einige Tausend Daumendrücker hierzulande. 36300 Brasilianer leben in Deutschland, wie aus dem Ausländerzentralregister (Stand: 31.12.2013) hervorgeht. Das sind zwar nur 0,5 Prozent der insgesamt rund 7,6 Millionen registrierten Ausländer in Deutschland. Doch wenn es um den Einzug ins WM-Finale geht, machen sie mit Sicherheit Lärm für viel mehr. Besonders zahlreich könnten die Brasilianer in Berlin feiern: In der Hauptstadt sind 3709 registriert.

9.06 Uhr: Klaudia und Gerhard Müller, die Eltern unseres Toptorjägers Thomas Müller, weilen derzeit in Brasilien. Grund: In der Heimat in Pähl am Ammersee ist das WM-Fieber ausgebrochen und den Müllers ist der Trubel zu groß geworden. Aber nicht nur deshalb wollen die beiden bis zum WM-Ende am Zuckerhut bleiben.

WM-Spaß: Podolski foppt Schweinsteiger

8.29 Uhr: Nicht Neymar oder der viermalige Weltfußballer Lionel Messi aus Argentinien, sondern der Chilene Alexis Sanchez ist nach wie vor der am häufigsten gefoulte Spieler bei der WM in Brasilien. Laut einer Statistik von Deltratre wurde der Angreifer vom FC Barcelona 24-mal von den Beinen geholt, ehe er mit seinem Team im Achtelfinale gegen Brasilien im Elfmeterschießen ausschied. Dahinter folgt der niederländische Angreifer Arjen Robben von Bayern München, der 22-mal gefoult wurde. Rang drei belegt Joel Campbell aus Costa Rica mit 20 an ihm begangenen Fouls. Erst dann folgt Neymar (19), der aufgrund eines Bruches des Querfortsatzes am dritten Lendenwirbel im Turnierverlauf nicht mehr spielen kann. Er teilt sich den vierten Rang mit dem Griechen Giorgos Samaras.

Lukas Podolski nimmt die Denkerpose von Bastian Schweinsteiger auf die Schippe.

8.21 Uhr: Seit der WM 2006 necken und foppen sich "Poldi" und "Schweini" immer wieder. Auch wenn Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger inzwischen gereift und bei der WM 2014 zu Routiniers im DFB-Team aufgestiegen sind - der Schalk sitzt vor allem dem Rheinländer Podolski nach wie vor im Nacken. Die gestrige Pressekonferenz seines Teamkollegen nutzte Poldi zu einem Foto, das er auf Twitter in Umlauf brachte mit den Worten" Coole Pressekonferenz, Basti!".
8.16 Uhr: Bei der Suche nach einem Ersatz für Brasiliens verletzten Superstar Neymar haben sich zwei Selecao-Akteure mit ähnlichen Qualitäten in Stellung gebracht. „Ich habe noch nie in der Startelf der Selecao gestanden. Wenn dies jetzt im WM-Halbfinale geschähe, wäre das ein unglaubliches Ding für mich“, sagte Offensivspieler Willian auf der Pressekonferenz am Sonntag im WM-Quartier Teresopolis. Schnell, dribbelstark, mit Auge für den Mitspieler: Diese Eigenschaften machen auch Bernard zu einem möglichen Kandidaten auf der Neymar-Position für das Giganten-Duell gegen Deutschland am Dienstag (22.00 Uhr MESZ) in Belo Horizonte. „Wir dürfen jetzt nicht in Panik verfallen, denn wir haben Spieler, die das Problem lösen können“, sagte der Angreifer von Schachtjor Donezk. Willian hob aus der deutschen Mannschaften einen Chelsea-Teamkollegen heraus. „(Andre) Schürrle ist ein schneller Mann. Aber nicht nur ihm müssen wir höchste Aufmerksamkeit schenken. Deutschland ist ein Team mit viel Qualität, gut eingespielt und erfahrenen Spielern“, gestand der 25-Jährige.

7.46 Uhr: Dem niederländischen Nationaltorwart und WM-Elfmeter-Held Tim Krul droht eine Untersuchung der Disziplinar-Kommission der FIFA. Wie FIFA-Sprecherin Delia Fischer am Sonntag erklärte, werde der offizielle Spielbericht abgewartet. Aber Fair Play sei der FIFA sehr wichtig, sagte sie. Krul selbst ist sich allerdings keiner Schuld bewusst. „Ich habe nichts falsch gemacht, war nicht aggressiv. Ich wollt nur in ihre Köpfe kommen, das hat funktioniert“, sagte der 26-Jährige bei einer Pressekonferenz des niederländischen Verbands KNVB. Der Keeper von Newcastle United, der von Bondscoach Louis van Gaal erst zum Elfmeterschießen im WM-Viertelfinale gegen Costa Rica eingewechselt wurde, hatte die Schützen der Mittelamerikaner vor der Ausführung der Elfer angesprochen und zu verunsichern versucht.

Vor WM-Halbfinale: Brasilien schließt Deutschland in sein Herz

7.35 Uhr: Anders als bei Spielen gegen Argentinien blicken die Brasilianer mit Sympathie und Anerkennung auf ihren WM-Halbfinal-Gegner Deutschland. Sie fiebern, feiern, zittern und leiden natürlich mit der Seleção, das deutsche Team aber haben sie in ihr Herz geschlossen.

7.22 Uhr: Brasiliens WM-Rekordtorschütze Ronaldo tippt vor dem Halbfinale Deutschland - Brasilien auf einen 1:0-Sieg der Seleção. Dies sagte der Weltmeister von 2002 in einem Interview auf fifa.com. Der WM-Gastgeber sei geschockt gewesen vom Turnier-Aus für seinen verletzten Star Neymar. „Aber wir müssen jetzt nach vorne schauen. Das ist ein Klassiker des Weltfußballs und ich glaube nicht, dass die Deutschen jetzt wirklich der große Favorit sind“, meinte der 37-Jährige. „Die Seleção wird immer der Favorit bleiben, gegen jede Mannschaft der Welt.“ Ronaldo vertraut auf Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari, der Brasilien schon vor zwölf Jahren zum Weltmeister gemacht hat. „Ich bin sicher, dass er seine Spieler in dieser Situation aufmuntern wird, vor allem denjenigen, der Neymars Posten übernimmt.“

7.02 Uhr: Die niederländische Fußball-Legende Johan Cruyff hat sich bei der WM in Brasilien als Fan des  Teams von Bundestrainer Joachim Löw geoutet. Der einzige WM-Halbfinalist, der als Mannschaft guten Fußball zeige, sei Deutschland, schrieb Cruyff am Montag in seiner wöchentlichen Kolumne für die Tageszeitung „De Telegraaf“ und schwärmte von den Pässen, dem Positionsspiel und dem Einsatz von Torwart Manuel Neuer. „Ich genieße besonders Toni Kroos. Der Junge macht wirklich alles gut. Seine Ballbehandlung ist sogar fast perfekt.“ Er sei sehr gespannt auf das Halbfinale gegen Brasilien am Dienstag, erklärte der Vize-Weltmeister von 1974. „Für den Fußball hoffe ich, dass Deutschland weiterkommt.“ Der WM-Gastgeber könnte eigentlich viel besser spielen, als er das tue. „Es ist eine Sünde, dass Länder wie Brasilien und Argentinien so wenig Gebrauch machen von ihrem Talent“, sagte Cruyff. Die Niederlande treffen im zweiten Halbfinale auf Argentinien.

6.45 Uhr: Gestern herrschte noch Hoffnung, nun haben die Argentinier Gewissheit: Im WM-Halbfinale gegen die Niederlande müssen die Südamerikaner auf Ángel di María verzichten. Das teilte Teamarzt Daniel Martínez mit. „Di Maria hat eine leichte Muskelverletzung“, sagte er in Belo Horizonte. Der Nationalspieler hatte sich die Blessur bei einem Schuss am Samstag während der WM-Viertelfinalpartie gegen Belgien (1:0) in Brasília zugezogen. Dagegen ist Stürmer Sergio Agüero wieder einsatzbereit für die Partie um den WM-Finaleinzug am Mittwoch.

6.31 Uhr: Die Niederlande müssen umziehen. Bisher war der WM-Halbfinalist um Superstar Arjen Robben im Caesar Park Ipanema direkt am Strand von Rio de Janeiro untergebracht, in den nächsten Tagen ziehen dort allerdings Sponsoren und Funktionäre der FIFA ein. Sollte das Oranje-Team das WM-Halbfinale gegen Argentinien in Sao Paulo am Mittwoch (22.00 Uhr MESZ/ARD) gewinnen und für das Finale nach Rio zurückkehren, braucht es eine neue Bleibe. „Das kann nicht im Interesse des Fußballs sein“, sagte der niederländische Verbandsdirektor Bert van Oostveen: „Wir mussten dem zustimmen. Hätten wir über die FIFA ein Hotel bis Turnierende durchgebucht, wären wir meines Wissens auf 900 Metern Höhe gewesen.“

"Beißer-Schiri" leitet WM-Halbfinale Deutschland - Brasilien

6.25 Uhr: Oha, ob das ein gutes Omen ist? Die FIFA hat bekanntgegeben, wer der unparteiische Leiter des WM-Halbfinales zwischen Deutschland und Brasilien ist. Der Mexikaner pfiff bereits zwei Spiele bei der WM, in einem lag er aber völlig daneben bei einer Aktion, die bereits jetzt schon Fußballgeschichte geschrieben hat.

6.15 Uhr: Der algerische Nationaltrainer Vahid Halilhodzic wird seinen auslaufenden Vertrag trotz des guten Abschneidens bei der WM in Brasilien definitiv nicht verlängern. Ihm sei die Entscheidung schwer gefallen, hieß es in einer auf der algerischen Verbandsseite veröffentlichten Erklärung Halilhodzics. Die Pflicht für die Familie und die Suche nach einer neuen sportlichen Herausforderung seien die entscheidenden Gründe gewesen, so der scheidende Coach. Algerien war bei der WM im Achtelfinale knapp am dreimaligen Weltmeister Deutschland gescheitert (1:2 n.V.).

6.07 Uhr: Nach Meldungen über eine mögliche Rückkehr von Neymar zum Weltmeisterschafts-Finale will WM-Gastgeber Brasilien den Fall vor die nationale Ärztekammer bringen. Dies erklärte der brasilianische Fußball-Verband (CBF) am Sonntagabend auf seiner Homepage. Das Internetportal globo.com hatte zuvor gemeldet, dass der 22-jährige Stürmerstar offenbar gemeinsam mit einem Ärzteteam seines Ex-Clubs FC Santos die Chancen für eine etwaige Rückkehr prüfe, sollte Brasilien am Dienstag im Halbfinale Deutschland bezwingen.

6.00 Uhr: Schönen Guten Morgen und herzlich Willkommen zu unserem News-Ticker am Tag vor dem ersten WM-Halbfinale Brasilien gegen Deutschland. Die Spannung steigt, in gut 38 Stunden beginnt die Partie in Belo Horizonte. Das DFB-Team blickt optimistisch auf die Partie. Alle Spieler (bis auf den verletzten Skhodran Mustafi) sind mit an Bord. Brasilien dagegen plagen einige Personalsorgen: Neymar brach sich während eines Zweikampfes im Viertelfinale gegen Kolumbien einen Lendenwirbel und Kapitän Thiago Silva ist wegen seiner zweiten gelben Karte im Turnier gesperrt. Bis heute Abend versorgen wir Sie an dieser Stelle mit allen Bildern, Infos und Nachrichten aus Brasilien.

Auf geht's Jungs! DFB-Tross reist nach Belo Horizonte

Auf geht's Jungs! DFB-Tross reist nach Belo Horizonte

Was gestern so alles passiert ist können Sie in unserem WM-Ticker vom Sonntag nachlesen.

bix/dh/mg/dpa/sid

auch interessant

Meistgelesen

Transfer-Ticker: Higuain-Deal vor Abschluss - 90 Mio. Ablöse
Transfer-Ticker: Higuain-Deal vor Abschluss - 90 Mio. Ablöse
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus
Schürrle-Wechsel nach Dortmund wohl perfekt
Schürrle-Wechsel nach Dortmund wohl perfekt

Kommentare