Gelb-Rot nach irrer Aktion

Dzeko zieht Sokratis die Hose runter und fliegt vom Platz

Piräus - Griechenland hat seine erste Quali-Pleite in letzter Minute verhindert. Doch anstatt des Ergebnisses rückte eine ganz andere irre Szene des Spiels in den Fokus.

In einer hitzigen Partie hat die von Michael Skibbe trainierte griechische Nationalmannschaft in allerletzter Sekunde die erste Niederlage in der WM-Qualifikation verhindert. Mit seinem Tor in der fünften Minute der Nachspielzeit sorgte Georgios Tzavelas am Sonntagabend für das 1:1 (0:1) gegen Bosnien-Herzegowina. Zuvor hatte Orestis Karnezis (32. Minute) die Gäste per Eigentor in Führung gebracht. 

Kyriakos Papadopoulos von RB Leipzig sah in der 80. Minute wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. Auch der ehemalige Bundesliga-Profi Edin Dzeko (80.) flog mit Gelb-Rot vom Platz: er hatte BVB-Verteidiger Sokratis die Hose runter gezogen und ihn anschließend geschubst.

Die Griechen bleiben nach dem späten Punktgewinn in der Gruppe H mit zwei Punkten Rückstand Zweiter hinter Belgien. Die Belgier lösten ihre Aufgabe gegen Außenseiter Estland ohne Probleme. Thomas Meunier (8.), Dries Mertens (16./68.), Eden Hazard (25.), Yannick Carrasco (62.), Romelu Lukaku (83.) und ein Eigentor von Ragnar Klavan (64.) sorgten für das deutliche 8:1 (3:1). Henri Anier (29.) gelang lediglich der Ehrentreffer für die Esten.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter/Calciatori Brutti

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
FC Barcelona gegen Real Madrid: So sehen Sie den Clasico heute live im TV und im Live-Stream
FC Barcelona gegen Real Madrid: So sehen Sie den Clasico heute live im TV und im Live-Stream
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"

Kommentare