1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

WM-Sprüche: "Twitter? Das muss mein Sohn bedienen"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Fußball-WM war auch wieder der Anlass für eine Vielzahl von Sprüchen. Wir haben Sie in einer Fotostrecke zusammengestellt.

null
1 / 23"Die Ausführung war mangelhaft. Damit gehste bei Let's Dance nicht in die zweite Runde." (Stefan Effenberg über den deutschen Slapstick-Freistoß gegen Algerien) © Screenshot ZDF
null
2 / 23"Ich glaube, die Kardiologen in Holland sind sehr glücklich mit uns" (Arjen Robben zur Tatsache, dass die niederländische Nationalmannschaft drei Spiele gedreht hat) © AFP
null
3 / 23"Der Druck war weg." (Der niederländische Angreifer Klaas-Jan Huntelaar von Schalke 04, der vor seiner Einwechslung gegen Mexiko nochmals auf Toilette musste und danach per Strafstoß das 2: 1-Siegtor für Oranje erzielte) © dpa
null
4 / 23"Ramadan fängt Samstag an, aber ich kann nicht mitmachen, weil ich arbeiten muss." (Der muslimische deutsche Nationalspieler Mesut Özil) © AFP
null
5 / 23"Er ist das Wasser in der Wüste." (Argentiniens Trainer Alejandro Sabella über Lionel Messi) © AFP
null
6 / 23"Wenn das Gehirn ein Muskel wäre, wäre es der wichtigste von allen. Ein Gramm Hirn ist wichtiger als ein Kilo Muskeln." (Argentiniens Trainer Alejandro Sabella vor dem WM-Achtelfinale gegen die Schweiz) © dpa
null
7 / 23"Bitte jetzt nicht kämpfen, wenn ich weg bin." (Italiens Weltmeister Fabio Cannavaro zu Ronaldo und Lothar Matthäus bei einer FIFA-Pressekonferenz) © AFP
null
8 / 23"Wäre auch nicht fair, er ist eine andere Gewichtsklasse." (Lothar Matthäus mit Blick auf den etwas pummeligen Ronaldo) © AFP
null
9 / 23"Yes, we can!" (Jürgen Klinsmann auf einer Pressekonferenz des US-Teams, nachdem er sich selbst die Frage gestellt hat, ob seine Mannschaft in der K.o.-Runde bestehen kann) © dpa
null
10 / 23"Wenn wir es schaffen sollten, kommt das Feierbiest bei mir raus." (Der ansonsten eher ruhige Miroslav Klose vor dem WM-Finale) © AFP
null
11 / 23"Ich habe schon öfter betont, dass ich meinen Kadaver noch ein bisschen rumschleppe. Wie lange es tatsächlich noch ist, entscheide ich dann spontan."(Miroslav Klose auf die Frage nach dem Ende seiner Karriere im Nationalmannschaftstrikot) © dpa
null
12 / 23"Ich habe nie jemanden gebissen. Ich weiß, dass beißen weh tut, meine kleinen Kinder haben mich auch schon gebissen - und ich habe sie dafür bestraft. Bei mir zu Hause bedeutet das: Ab in den dunklen, schwarzen Raum mit dem großen, bösen Wolf!" (Brasiliens einstiger Superstar Ronaldo über den „Beißer“ Luis Suarez) © AFP
null
13 / 23"Wenn Deutschland fünf Möglichkeiten bekommt, erzielen sie sechs Tore." (Algeriens Nationaltrainer Vahid Halilhodzic vor dem Achtelfinal-Duell) © dpa
null
14 / 23"Ich bin früher mehr gelaufen als Ronaldo! ICH! Unglaublich." (Ex-Nationalspieler Mario Basler bei Twitter über die Leistung von Weltfußballer Cristiano Ronaldoin der Partie gegen Deutschland) © dpa
null
15 / 23"Wir fahren jetzt nach Hause, wir sind auch traurig deswegen - aber der Schiedsrichter sollte auch nach Hause fahren." (Stürmerstar Edin Dzeko nach dem WM-Aus Bosniens über die Leistung des Unparteiischen) © AFP
null
16 / 23"Maniatis und...wer ist die Nummer 10 nochmal...ach ja, Karagounis." (Costa Ricas Nationaltrainer Jorge Luis Pinto auf die Frage, wen er bei Griechenland besonders fürchtet) © dpa
null
17 / 23"Ich habe jetzt auch einen Twitter-Account, aber keinen blassen Schimmer, wie ich das Ding bedienen soll. Das muss mein Sohn machen." (Luis Suarez, Nationaltrainer von Honduras) © AFP
null
18 / 23"Ich bevorzuge Spanien - sie sind nicht mehr so lange hier." (Brasiliens Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari auf die Frage eines Journalisten, ob er im Achtelfinale lieber gegen Chile oder Spanien spielen würde) © dpa
null
19 / 23"Ich habe ihm gesagt: Ein Tor im Maracana ist kein Grund, die Karriere zu beenden." (Belgiens Nationaltrainer Marc Wilmots über seinen 19 Jahre alten Stürmer Divock Origi, der beim 1:0 gegen Russland sein erstes Länderspiel-Tor erzielt hat) © AFP
null
20 / 23"Die Situation ist nicht so, als ob ich zwischen Krankenhaus und Gefängnis wählen müsste" (UEFA-Chef Michel Platini über seine Gedanken, sich 2015 um das Präsidentenamt im Fußball-Weltverband FIFA zu bewerben) © AFP
null
21 / 23"Ich bin nicht in der Kirche, deshalb kann ich selbst nicht um göttlichen Beistand bitten. Aber ich habe einige Spieler, die in der Kirche sind. Ich hoffe, das wird helfen." (Südkoreas Nationaltrainer Myung-Bo Hong vor dem letzten Gruppenspiel gegen Belgien) © AFP
null
22 / 23"Jetzt habe ich tatsächlich mal ein schönes Tor geschossen." (Siegtorschütze Thomas Müller über seinen Treffer nach dem 1:0 gegen die USA in Recife) © dpa
null
23 / 23"Ich habe drei Millionen Facebook-Fans, die scheinen mich zu mögen. Wenn Sie mich nicht mögen, ist das nicht mein Problem." (Algeriens Nationaltrainer Vahid Halilhodzic) © AFP

Auch interessant

Kommentare