Er kämpft um seine Karriere

Wolfsburg-Profi Lopes spricht über Schlaganfall

Felipe Lopes

Wolfsburg - Verteidiger Felipe Lopes vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg hat erstmals über seine schwere Durchblutungsstörung im Gehirn gesprochen.

Der 27-Jährige, der am 12. Juli eine „Transitorische ischämische Attacke“ (TIA) erlitten hatte, will trotz aller Schwierigkeiten um seine Zukunft als Fußballprofi kämpfen.

„Ich werde weitermachen. Es gibt für mich keinen Grund, nicht jeden Tag an mein Comeback auf dem Platz zu glauben“, sagte der Brasilianer der Bild. Allerdings nimmt Lopes noch immer blutverdünnende Mittel. Zudem leidet er an einer leichten Sehstörung, die er mit Hilfe einer Augenschulung zu beheben versucht.

VfL-Manager Klaus Allofs macht dem Abwehrspieler Hoffnung. „Wenn Felipe wieder trainieren kann und man absehen kann, wie die Karriere weitergeht, dann werden wir den Vertrag um ein Jahr verlängern“, sagte Allofs am Dienstag.

Die TIA, die bei Lopes eine Schwächung der kompletten linken Körperhälfte zur Folge hatte, wurde ausgelöst durch ein kleines Blutgerinnsel, das durch ein kleines Loch im Herzen hervorgerufen wurde. Dieses Loch wurde inzwischen operativ verschlossen.

Schlimmere Folgen hatte womöglich Wolfsburgs Physiotherapeut Michele Putaro verhindert. Der 40-Jährige eilte nach dem Anruf des Spielers sofort zu dessen Haus und alarmierte den Notarzt. Lopes wurde sofort in die Neuro-Chirurgie einer Braunschweiger Klinik eingewiesen. „Man kann vielleicht sagen, dass Michele mein Leben gerettet hat“, sagte Lopes.

sid

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
Draxler-Wechsel immer wahrscheinlicher: Soviel soll er kosten
Draxler-Wechsel immer wahrscheinlicher: Soviel soll er kosten
Mario Götze: Schmuddelige Häme für Geburtstagsgruß an Ann-Kathrin Brömmel
Mario Götze: Schmuddelige Häme für Geburtstagsgruß an Ann-Kathrin Brömmel

Kommentare