Montagspiel in der 2. Liga

Burgstaller lässt Nürnberg jubeln - Sieg über Braunschweig

+
Der 1. FC Nürnberg trennte sich 1:1 gegen Eintracht Braunschweig. Hanno Behrens (l.) und Sebastian Kerk (M.) kämpfen mit dem Braunschweiger Salim Khelifi um den Ball.

Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg kann doch noch siegen. Nach sechs Spielen in Serie ohne Dreier bezwang der "Club" Eintracht Braunschweig. Das Siegtor fiel erst spät. Die Franken klettern in der Tabelle.

Der 1. FC Nürnberg hat seine Durststrecke in der 2. Fußball-Bundesliga beendet. Zum Abschluss des 15. Spieltags gewannen die zuletzt sechsmal in Folge sieglosen Franken 2:1 (1:0) gegen Eintracht Braunschweig und kletterten als Achter in die obere Tabellenhälfte.

Sebastian Kerk (33.) brachte den Club, in Führung. Nik Omladic (53.) glich für die Eintracht aus, ehe der Österreicher Guido Burgstaller (84.) Nürnbergs fünften Saisonsieg sicherte. Braunschweig hat als Siebter nach nur zwei Punkten aus drei Spielen vorerst den Anschluss an die Spitzenplätze verloren.

Beim Club stand Routinier Raphael Schäfer nach auskuriertem Muskelfaserriss im Tor, der zuletzt glücklos agierende Thorsten Kirschbaum nicht einmal im Kader. Vor 21.561 Zuschauern verbrachte der 36 Jahre alte Schäfer zunächst einen ruhigen Abend.

Beide Teams brauchen Zeit

Beide Mannschaften brauchten reichlich Zeit, um ins Spiel zu finden, die erste halbe Stunde plätscherte ohne Höhepunkt dahin. Fast aus dem Nichts fiel der Nürnberger Führungstreffer: Die Franken spielten einmal schnell über die rechte Seite, die Flanke von Niclas Füllkrug fand Kerk, der den Ball über die Linie drückte. Braunschweig vergab seine beste Chance, als Hendrick Zuck völlig frei im Strafraum über den Ball trat.

Nach der Pause hatte Nürnberg zunächst mehr vom Spiel, fing sich dann aber durch einen satten Schuss von Omladic den Ausgleich ein. Fortan war das Spiel rassiger, Nürnbergs Kevin Möhwald (64.) traf die Latte. Beide Teams bemühten sich in der Schlussphase durchaus um den Siegtreffer, waren aber dabei lange nicht zwingend genug. Kurz vor Schluss schlug dann aber Burgstaller mit seinem siebten Saisontor zu.

Die besten Noten auf Nürnberger Seite verdienten sich Hanno Behrens und Füllkrug, bei Braunschweig überzeugten Torschütze Omladic und Gerrit Holtmann.

sid

auch interessant

Meistgelesen

So endete FSV Mainz 05 gegen FK Qäbälä
So endete FSV Mainz 05 gegen FK Qäbälä
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
Als Trainer zurück nach Deutschland? Das sagt Klopp
Als Trainer zurück nach Deutschland? Das sagt Klopp
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer

Kommentare