Zweiter Frühling für Boateng - Lob für Klose und Khedira

+
Zurück beim AC Mailand blüht Kevin Prince Boateng (l) wieder auf. Foto: Daniel Dal Zennaro

Mailand - Sie enttäuschten in der Bundesliga oder kämpften zuletzt mit Krisen und Verletzungen. Nun zeigen Boateng, Immobile, Khedira und Klose in der Serie A aufsteigende Form.

Einen Blick zurück konnte sich Kevin-Prince Boateng im Moment des Triumphes nicht verkneifen. "Das letzte Jahr war nicht leicht für mich", erklärte der ghanaische Fußball-Nationalspieler mit Blick auf seinen Ex-Club FC Schalke 04.

"Dieses Tor ist für alle, die immer an mich geglaubt haben", ergänzte er nach seinem ersten Treffer für seinen neuen Verein AC Mailand. Boateng blüht in der Serie A wieder auf - so wie der Ex-Dortmunder Ciro Immobile in Turin. Und auch die deutschen Weltmeister Sami Khedira und Miroslav Klose präsentieren sich in guter Form und bekommen viel Lob in Italien.

SAMI KHEDIRA: Als "einen der besten Transfers in der jüngeren Geschichte von Juve" adelte der "Corriere dello Sport" den deutschen Nationalspieler nach seinem erneut starken Auftritt. Beim 4:0 gegen Udinese Calcio gelang Khedira zudem sein drittes Tor für Juventus Turin. "Er scheint wieder der Spieler, der bei der WM 2010 alle begeistert hat", lobte die "Gazzetta dello Sport" den 28-Jährigen, der in der Hinrunde mit mehreren Verletzungen zu kämpfen hatte. "Wir müssen weiter gewinnen, die Saison ist noch lang. Die Gegner schlafen nicht", mahnte Khedira. In der Serie A liegt Juve auf Rang zwei, in der Champions League stehen die Achtelfinal-Duelle mit dem FC Bayern an. "Es wird schwer, aber wir begegnen uns auf Augenhöhe und haben auch die Chance, eine Runde weiterzukommen", prophezeite Khedira.

MIROSLAV KLOSE: Bei Lazio Rom war der DFB-Rekordtorschütze zuletzt nur noch zweite Wahl. Italienische Zeitungen berichteten bereits über ein Karriereende im Sommer - doch beim 2:2 gegen den FC Bologna wurde der 37-Jährige zum spielentscheidenden Mann. Zur Halbzeit beim Stand von 0:2 eingewechselt, holte er einen Strafstoß heraus und lieferte die Vorlage zum 2:2. "Klose entscheidet das Spiel auch ohne Treffer", lobte die "Gazzetta dello Sport" den Stürmer, der weiter auf seinen ersten Saisontreffer wartet. Der "Corriere dello Sport" attestierte ihm "Engagement, Dynamik und Wut" und meinte: "Wenn Miro diese Teilzeit-Rolle akzeptiert, kann er eine wertvolle Waffe werden."

KEVIN-PRINCE BOATENG: Sein Ex-Club AC Mailand gab dem Ghanaer nach seiner Freistellung beim FC Schalke 04 eine neue Chance. Und auch Club-Präsident Silvio Berlusconi dürfte zufrieden sein: Im zweiten Liga-Einsatz für die Lombarden gelang dem 28-Jährigen der erste Treffer. "Er ist der Auferstandene. Kommt aus einem Wald voller Bäume und Fallen", schrieb die "Gazzetta dello Sport", während "Tuttosport" bereits einen Boateng "wie zu seinen besten Zeiten" sah. "Ich freue mich für Boateng, weil er sich dieses Tor verdient hat", lobte Trainer Sinisa Mihajlovic nach dem 2:0 gegen den AC Florenz.

CIRO IMMOBILE:Bei seiner Vorstellung beim FC Turin strahlte der Angreifer über das ganze Gesicht. "Ich bin glücklich, wieder hier zu sein", sagte der 25-Jährige, der im ersten Spiel nach seiner Rückkehr beim 4:2 gegen Fronsione Calcio direkt per Foulelfmeter zum 1:0 getroffen hatte. "Tuttosport" feierte den Ex-Dortmunder schon als "San Ciro", den Heiligen Ciro. Nach eineinhalb Jahren in Dortmund und dem FC Sevilla scheint Immobile in Turin wieder an alte Erfolge anknüpfen zu können: 2014 hatte er die Torjägerkanone gewonnen.

Aussagen Khedira

Aussagen AC Mailand

Aussagen Pioli

FC Turin auf Twitter

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Das ergab die Auslosung der Champions League Gruppen
Das ergab die Auslosung der Champions League Gruppen
Darf ich Allianz-Arena-Fotos in sozialen Netzwerken posten?
Darf ich Allianz-Arena-Fotos in sozialen Netzwerken posten?
Silber statt Gold: Deutschland verliert packenden Elfer-Krimi
Silber statt Gold: Deutschland verliert packenden Elfer-Krimi
Neuer Look: So sieht Opdenhövel jetzt nicht mehr aus
Neuer Look: So sieht Opdenhövel jetzt nicht mehr aus

Kommentare