Dopingsünder

Armstrong: "Ich habe diese Rennen gewonnen"

+
Der des Dopings überführte ehemalige Radstar Lance Armstrong sieht sich noch immer als mehrmaliger Sieger der Tour de France.

Köln - Der des Dopings überführte ehemalige Radstar Lance Armstrong sieht sich noch immer als mehrmaliger Sieger der Tour de France.

„Ja, ich denke ich habe diese Rennen gewonnen“, sagte Armstrong in einem seiner seltenen Interviews dem amerikanischen Online-Magazin Outside: „Ich weiß, dass das keine sehr beliebte Antwort ist. Die Realität ist aber: Es war eine schlimme Zeit, ein Wettrüsten. Und wir haben alle dieses Spiel gespielt.“

Der 42-Jährige ist sich zudem sicher, dass auch in den Augen seiner damaligen Kontrahenten der Sieger Armstrong heißt: „Fragt man die Anderen, die damals gefahren sind, glaube ich, ihre Antwort zu kennen.“ Der Amerikaner hatte aufgrund von Enthüllungen der US-Antidoping-Agentur USADA im Jahr 2012 seine sieben Tour-de-France-Titel (1999 bis 2005) verloren, zudem wurde er lebenslang gesperrt.

Die Entscheidung, die Titel in den betroffenen Jahren nicht neu zu vergeben, sieht Armstrong zudem als Fehler. „Wenn ich nicht der Sieger bin, dann muss jemand anderes gewonnen haben. Es wäre respektlos dem Sport gegenüber, sieben Jahre frei zu lassen“, sagte Armstrong.

Nachdem er seine Dopingvergangenheit jahrelang geleugnet hatte, räumte der Texaner im Januar 2013 in einem Interview mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey erstmals ein, seit Mitte der 1990er Jahre zu verbotenen Substanzen gegriffen zu haben.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: Nur der THW Kiel siegt
Handball-Champions-League: Nur der THW Kiel siegt

Kommentare