Australian Open 2016 - Favoriten stehen im Achtelfinale

Djokovic und Williams setzen Mission Titelverteidigung fort

+
Sowohl Serena Williams (l.), als auch Novak Djokovic stehen bei den Australian Open 2016 im Achtelfinale.

Melbourne - Die topgesetzten Novak Djokovic und Serena Williams bleiben bei ihrer Mission Titelverteidigung in Melbourne auf Kurs.

Der Serbe Djokovic erreichte durch ein 6:1, 7: 5, 7:6 (8:6) gegen Andreas Seppi (Italien/Nr. 28) das Achtelfinale der Australian Open, musste im Tiebreak des dritten Durchgangs allerdings zwei Satzbälle abwehren.

„Ich habe mit solidem Tennis begonnen, danach wurde es allerdings eng. Es hätte auch anders ausgehen können“, sagte Becker-Schützling Djokovic, der es nun am Sonntag mit Gilles Simon (Frankreich/Nr. 14) zu tun bekommt.

In 44 Minuten ins Achtelfinale

Zuvor hatte Branchenführerin Williams (USA) beim 6:1, 6:1 im Generationenduell mit der 18-jährigen Daria Kasatkina (Russland) kurzen Prozess gemacht. Williams benötigte gerade einmal 44 Minuten für ihren Erfolg.

Ihr gelangen in der Rod-Laver-Arena 27 direkte Gewinnschläge. „Es war einer dieser Tage, an denen alles klappte. Manchmal habe ich mich selbst über meine Winner gewundert“, sagte die 34-jährige Williams. Sie trifft in der Runde der letzten 16 am Sonntag auf die ungesetzte Russin Margarita Gasparian.

Jubiläumserfolge feierten auf dem Weg ins Achtelfinale Roger Federer und Maria Scharapowa. Der Major-Rekordchampion aus der Schweiz kam beim 6:4, 3:6, 6:1, 6:4 gegen den Bulgaren Grigor Dimitrow (Nr. 27) zu seinem 300. Einzelsieg bei einem Grand-Slam-Turnier.

Die russische Vorjahresfinalistin Scharapowa brachte durch ein 6: 1, 6:7 (5:7), 6:0 gegen Lauren Davis (USA) ihren 600. Sieg auf der Tour unter Dach und Fach.

sid

auch interessant

Meistgelesen

Terror-Anschlag auf Olympia: Acht Verdächtige angeklagt
Terror-Anschlag auf Olympia: Acht Verdächtige angeklagt
Robert Harting und Julia Fischer haben geheiratet
Robert Harting und Julia Fischer haben geheiratet
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Zittersieg gegen Polen: Struff rettet Davis-Cup-Team
Zittersieg gegen Polen: Struff rettet Davis-Cup-Team

Kommentare