Deutsche Hoffnung in Melbourne

Australian Open: Vier Deutsche gesetzt

+
Eine von vier deutschen Teilnehmern bei den Australian Open: Sabine Lisicki.

Melbourne - Mit vier deutschen Namen in den Setzlisten und den Turnierfavoriten Novak Djokovic und Serena Williams beginnen am Montag die Australian Open in Melbourne.

Im Dameneinzel sind Angelique Kerber (Kiel/Nr. 9), Andrea Petkovic (Darmstadt/Nr. 13) und Sabine Lisicki (Nr. 28) unter den besten 32 notiert, im Herreneinzel ist Philipp Kohlschreiber (Augsburg) an Nummer 22 gesetzt.

Ander als in Wimbledon, wo sich der veranstaltende All England Club nicht zwingend an die Weltranglisten-Vorgabe hält, entsprechen die Setzlisten in Melbourne der exakten Rangfolge des Rankings. Im Dameneinzel folgen demnach Maria Scharapowa (Russland) und Simona Halep (Rumänien) auf den Plätzen zwei und drei hinter Williams. Vorjahressiegerin Wiktoria Asarenka, die aktuelle Nummer 41 der Welt, ist nicht gesetzt.

Im Herreneinzel sind Roger Federer (Schweiz) und Rafael Nadal (Spanien) die ersten Verfolger von Djokovic. Titelverteidiger Stan Wawrinka (Schweiz) ist die Nummer vier.

Herreneinzel: 1 Novak Djokovic (Serbien), 2 Roger Federer (Schweiz), 3 Rafael Nadal (Spanien), 4 Stan Wawrinka (Schweiz), 5 Kei Nishikori (Japan), 6 Andy Murray (Großbritannien), 7 Tomas Berdych (Tschechien), 8 Milos Raonic (Australien), 9 David Ferrer (Spanien), 10 Grigor Dimitrow (Bulgarien), 11 Ernests Gulbis (Litauen), 12 Feliciano Lopez (Spanien), 13 Roberto Bautista Agut (Spanien), 14 Kevin Anderson (Südafrika), 15 Tommy Robredo (Spanien) 16 Fabio Fognini (Italien), 17 Gael Monfils (Frankreich), 18 Gilles Simon (Frankreich), 19 John Isner (USA), 20 David Goffin (Belgien), 21 Alexander Dolgopolow (Ukraine), 22 Philipp Kohlschreiber (Augsburg), 23 Ivo Karlovic (Kroatien), 24 Richard Gasquet (Frankreich), 25 Julien Benneteau (Frankreich), 26 Leonardo Mayer (Argentinien), 27 Pablo Cuevas (Uruguay), 28 Lukas Rosol (Tschechien), 29 Jeremy Chardy (Frankreich), 30 Santiago Giraldo (Kolumbien), 31 Fernando Verdasco (Spanien), 32 Martin Klizan (Slowakei)

Dameneinzel: 1 Serena Williams (USA), 2 Maria Scharapowa (Russland), 3 Simona Halep (Rumänien), 4 Petra Kvitova (Tschechien), 5 Ana Ivanovic (Serbien), 6 Agnieszka Radwanska (Polen), 7 Eugenie Bouchard (Kanada), 8 Caroline Wozniacki (Dänemark), 9 Angelique Kerber (Kiel), 10 Jekaterina Makarowa (Russland), 11 Dominika Cibulkova (Slowakei), 12 Flavia Pennetta (Italien), 13 Andrea Petkovic (Darmstadt), 14 Sara Errani (Italien), 15 Jelena Jankovic (Serbien), 16 Lucie Safarova (Tschechien), 17 Carla Suarez Navarro (Spanien), 18 Venus Williams (USA), 19 Alize Cornet (Frankreich) 20 Samantha Stosur (Australien), 21 Peng Shuai (China), 22 Karolina Pliskova (Tschechien), 23 Anastasia Pawljutschenkowa (Russland), 24 Garbine Muguruza (Spanien), 25 Barbora Zahlavova Strycova (Tschechien), 26 Jelina Switolina (Ukraine), 27 Swetlana Kusnezowa (Russland), 28 Sabine Lisicki (Berlin), 29 Casey Dellacqua (Australien), 30 Varvara Lepchenko (USA), 31 Sarine Diyas (Kasachstan), 32 Belinda Bencic (Schweiz)

sid

auch interessant

Meistgelesen

Bundesliga-Spielerinnen als Opfer einer gemeinen Porno-Attacke
Bundesliga-Spielerinnen als Opfer einer gemeinen Porno-Attacke
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: Nur der THW Kiel siegt
Handball-Champions-League: Nur der THW Kiel siegt

Kommentare