Hamburg bekommt Konkurrenz aus Ungarn

Auch Budapest will die Olympischen Spiele 2024

+
Thomas Bach ist seit 2013 Präsident des IOC.

Budapest - Die ungarische Hauptstadt bewirbt sich um die Olympischen Spiele 2024. Die Konkurrenten um das größte Sportereignis der Welt sind namhaft.

Budapest will sich beim IOC um die Olympischen Spiele 2024 bewerben und wird damit ein weiterer Rivale Hamburgs. Diese Absicht haben die ungarische Hauptstadt und das NOK Ungarns dem Internationalen Olympischen Komitee in einem offiziellen Schreiben an Präsident Thomas Bach mitgeteilt. Der Offene Brief von Bürgermeister Istvan Tarlos und NOK-Chef Zsolt Borka wurde am Mittwoch im Internet publiziert.

„Wir sind davon überzeugt, dass die Bewerbung von Budapest die Antwort auf die Olympische Agenda 2020, das Reformprogramm des IOC, ist. Unsere Absicht zur Bewerbung steht voll im Einklang mit dem ökonomischen Olympia-Konzept des IOC“, wird in dem Schreiben versichert.

Vor Budapest hatten bereits Hamburg, Rom, Boston und Paris ihre Olympia-Bewerbung angekündigt. Am 15. September läuft die Bewerbungsfrist ab; der Olympia-Gastgeber 2024 wird vom IOC im September 2017 verkündet.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Bundesliga-Spielerinnen als Opfer einer gemeinen Porno-Attacke
Bundesliga-Spielerinnen als Opfer einer gemeinen Porno-Attacke
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain

Kommentare