Tennisturnier in Sydney

Petkovic und Lisicki schon in Runde eins raus

+
Andrea Petkovic unterliegt in Sydney Jarmila Gajdosova.

Sydney - Die Fed-Cup-Spielerinnen Andrea Petkovic und Sabine Lisicki sind noch nicht in Australian-Open-Form. Beide sind beim WTA-Tennisturnier in Sydney in der ersten Runde ausgeschieden.

Eine Woche vor Beginn des ersten Grand-Slam-Turniers der neuen Tennis-Saison schieden die deutsche Nummer zwei und drei in Sydney schon in der ersten Runde aus. Die Weltranglisten-13. Petkovic verlor am Montag gegen die australische Wildcard-Starterin Jarmila Gajdosova 1:6, 6:7 (5:7). Nach knapp 90 Minuten nutzte die Nummer 70 der Welt ihren ersten Matchball gegen die 27-Jährige aus Darmstadt. Auch vor einer Woche in Brisbane war Petkovic in der ersten Runde gescheitert.

Lisicki musste sich nach hartem Kampf über 2:18 Stunden der Spanierin Carla Suárez Navarro mit 3:6, 6:3, 6:7 (4:7) geschlagen geben. Noch zwei Tage zuvor hatte die 25 Jahre alte Berlinerin in Brisbane mit Martina Hingis den Titel im Doppel gewonnen.

Ein Erfolgserlebnis gab es dagegen für Nachwuchshoffnung Annika Beck beim WTA-Turnier in Hobart. Die 20 Jahre alte Bonnerin setzte sich gegen Jana Cepelova aus der Slowakei mit 6:7 (4:7), 7:5, 6:4 durch und erreichte nach 2:20 Stunden Spielzeit das Achtelfinale. In der Runde der besten 16 trifft die Weltranglisten-55. auf die an Nummer neun gesetzte Italienerin Roberta Vinci. Die Australian Open beginnen am kommenden Montag in Melbourne.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Terror-Anschlag auf Olympia: Acht Verdächtige angeklagt
Terror-Anschlag auf Olympia: Acht Verdächtige angeklagt
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain

Kommentare