"Die Wahl fiel aufs Geld": Pressestimmen zur Olympia-Vergabe

1 von 19
Klicken Sie sich hier durch internationale Pressestimmen, garniert mit Bildern der Enttäuschung von München-Befürwortern.
2 von 19
SÜDKOREA: “JoongAng Ilbo“: “Zwölf Jahre der Hoffnungen, Träume und mühevollen Arbeit wurden in der vergangenen Nacht belohnt, als Pyeongchang nach zwei vergeblichen Bewerbungen das Austragungsrecht für die Olympischen Winterspiele 2018 erhielt.“
3 von 19
“The Korea Times“: “Yes! Am Ende doch, ein Fall von 'Aller guten Dinge sind drei'.“
4 von 19
“Chosun Ilbo“: “Pyeongchang hat schließlich seinen Traum realisiert, Gastgeberstadt der Olympischen Winterspiele zu sein. Was dieses Mal den Unterschied machte, war, dass das ganze Land hinter der Bewerbung stand.“
5 von 19
“Hankyoreh“: “Pyeongchang hat mit seinem Motto 'Neue Horizonte' auf die Herzen der IOC-Mitglieder gezielt.“
6 von 19
“Da wir das einzige geteilte Land der Welt sind, werden wir weltweit mehr Aufmerksamkeit bekommen. Und wenn es hilft, eine friedvolle Atmosphäre zwischen Süd- und Nordkorea zu schaffen, wird das mehr wert sein als jeder wirtschaftliche Profit.“
7 von 19
RUSSLAND: “Sport Express“: “Erstens war ein Austragungsort in Europa nicht zu erwarten, zweitens war die - bereits dritte - Bewerbung der koreanischen Stadt sehr überzeugend. Zielstrebigkeit und Geduld haben sich ausgezahlt.“
8 von 19
“Kommersant“: “Die Präsentationen in Durban mögen eindrucksvoll gewesen sein - aber es ist doch recht naiv anzunehmen, dass die erwachsenen Menschen vom IOC ohne feste Meinung angereist sind. Und hier hat sich - in positivem Sinn - die Hartnäckigkeit der Koreaner mit ihrer dritten Bewerbung ausgezahlt.“

"Die Wahl fiel aufs Geld": Pressestimmen zur Olympia-Vergabe

auch interessant

Kommentare