Golfstar Tiger Woods fühlt sich bereit für das Masters

+
Wo Tiger Woods den Schläger schwingt, da sind in Augusta auch die Golf-Fans. Foto: Tannen Maury

Augusta (dpa) - Wo Tiger Woods ist, da sind die Golf-Fans. Über 2000 Zuschauer verfolgten die Trainingsrunde des Superstars im Augusta National Golf Club. Egal, ob die Form der ehemaligen Nummer eins der Welt stimmt oder nicht, die Massen elektrisiert Woods beim Masters immer noch.

Dass ihr Held in der Weltrangliste inzwischen auf den 111. Platz abgerutscht ist, stört sie nicht im Geringsten.

"Ich bin aufgeregt, wieder zurück zu sein", sagte Woods am Dienstag bei einer Pressekonferenz nach einem weiteren Training. Sein letztes Turnier spielte er am 5. Februar. Wegen erneuter Rückenproblemen gab er in San Diego auf. "Es ist frustrierend", sagte er damals. Seine Abschläge flogen kreuz und quer über den Platz, sein kurzes Spiel rund um die Grüns war eines Tiger Woods' nicht würdig.

Jetzt ist er wieder da im Mekka des Golfsports - und äußert sich zuversichtlich: "Ich glaube, mein Spiel ist wieder konkurrenzfähig." In seiner Pause hat Woods viel an seinem Spiel gearbeitet. "Es hat sich ausgezahlt", sagte er optimistisch.

Viermal gewann Woods das Masters, zuletzt 2005. In Augusta soll das Comeback nach neun Wochen Pause gelingen. "Es war eine lange Prozedur. Ich musste das Gefühl haben, dass mein Spiel wieder auf dem Niveau ist, wo ich bei Turnieren um Siege mitspielen kann. Und es ist wieder da", sagte Woods, nachdem er elf Spielbahnen absolviert hatte.

Die große Frage ist aber, ob sein Körper nach den jahrelangen Strapazen noch in der Lage auf höchstem Niveau zu agieren. Die Bilanz von 79 PGA-Turniersiegen und 14 Major-Erfolgen reicht ihm nicht.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Boris Becker rechnet mit Novak Djokovic ab
Boris Becker rechnet mit Novak Djokovic ab
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich
Formel-1-Weltmeister Rosberg genießt Abschiedstour
Formel-1-Weltmeister Rosberg genießt Abschiedstour
Boris Becker hat eine neue Aufgabe
Boris Becker hat eine neue Aufgabe

Kommentare