Nach Aus für München 2018

Witt rät zu neuer Olympia-Bewerbung

+
Kati Witt mit OB Ude: Sie haben sich für Olympia 2018 in München starkgemacht

München - Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt, die das Gesicht der Münchner Pläne für Olympia 2018 in München war, rät zu einer neuerlichen deutschen Bewerbung.

„Deutschland kann das. Es wäre ein großer Motivationsschub für die jungen Athleten in unserem Land. Deutschland liebt den Sport und seine Sportler. Ich hoffe, dass sich der Deutsche Olympische Sportbund mit den Verbänden und der Politik einigen kann, um einen neuen Anlauf zu wagen“, sagte Witt in einem Interview der Tageszeitung „Die Welt“ (Donnerstag).

Deutschland hatte sich mit München um die Winterspiele 2018 beworben, unterlag jedoch der südkoreanischen Stadt Pyeongchang. „Ich wünsche mir von Herzen, dass die Niederlage uns nicht den Schwung für eine neuerliche Olympia-Bewerbung geraubt hat“, betonte die 47-Jährige, die ihr zweites olympisches Gold exakt vor 25 Jahren gewann.

Wintersport ist sexy! Die schönsten Athletinnen der Welt

Wintersport ist sexy! Die schönsten Athletinnen der Welt

Witt will sich nicht auf eine Bewerbung ausschließlich für Winterspiele festlegen. „Diese Entscheidung muss man dem DOSB überlassen“, meinte sie. „Dass der Wintersport mein Herz ein wenig mehr ausfüllt, liegt ja wohl auf der Hand.“

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Terror-Anschlag auf Olympia: Acht Verdächtige angeklagt
Terror-Anschlag auf Olympia: Acht Verdächtige angeklagt
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: Nur der THW Kiel siegt
Handball-Champions-League: Nur der THW Kiel siegt

Kommentare