Kaymer Sechster in Shanghai bei Watsons Sieg

+
Martin Kaymer verpasste den Sieg. Foto: Erik S. Lesser

Shanghai (dpa) - Golfprofi Martin Kaymer hat die World Golf Championship in Shanghai auf dem sechsten Platz beendet. Der 29-Jährige aus Mettmann spielte nur eine 73er Runde und verpasste mit insgesamt 280 Schlägen den Sieg.

Am Tag zuvor hatte er sich mit einer starken 66 in den Favoritenkreis zurückgespielt. Masters-Sieger Bubba Watson aus den USA gewann das mit 8,5 Millionen Dollar (6,8 Millionen Euro) dotierte Turnier im Stechen gegen den Südafrikaner Tim Clark (beide 277). Der Ratinger Marcel Siem (293) belegte den 48. Platz.

Mit einem Birdie am ersten Extra-Loch sicherte sich Watson ein Preisgeld von 1,4 Millionen Dollar (1,1 Millionen Euro). "Eines meiner Ziele war immer, ein Turnier außerhalb der USA zu gewinnen. Es bedeutet mir eine Menge", sagte Watson, der sich mit einem spektakulären Eagle am letzten Loch aus dem Sandbunker ins Stechen gerettet hatte.

Kaymer konnte sich immerhin noch mit 240 000 Euro trösten. Bis zum letzten Loch lag er gut im Rennen, doch dann schlug er die Annäherung an dem Par fünf ins Wasser und notierte einen Doppelbogey. "Das Turnier entschied sich an den letzten zwei Bahnen, und die habe ich nicht gut genug gespielt", sagte der US-Open-Champion.

Nach einer Turnierpause zuvor nehme er nun viel Positives aus dieser Woche: "Ich habe wirklich gut gespielt und habe noch zwei oder drei große Turniere in diesem Jahr vor mir." Beim dritten von vier Finalturnieren zum Race to Dubai geht es in der Türkei weiter.

Eine besondere Auszeichnung erhielt Kaymers Caddie Craig Connelly. Nach den gemeinsamen Siegen bei der Players Championship, der US Open sowie dem Teamerfolg beim Ryder Cup wurde der Schotte als Caddie des Jahres geehrt.

Leaderboard

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Sky Sport News HD im Free-TV: Das müssen Sie wissen
Sky Sport News HD im Free-TV: Das müssen Sie wissen
Bericht: Massenweise Medikament-Ausnahmegenehmigungen vor Rio 2016
Bericht: Massenweise Medikament-Ausnahmegenehmigungen vor Rio 2016
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich
Formel-1-Weltmeister Rosberg genießt Abschiedstour
Formel-1-Weltmeister Rosberg genießt Abschiedstour

Kommentare