Unter Eid

Armstrong nannte Namen der Hintermänner

+
Lance Armstrong.

Dallas - Der des Dopings überführte ehemalige Radstar Lance Armstrong hat offenbar bereits im vergangenen November unter Eid ausführlich Auskunft über seine Hintermänner gegeben.

Wie die Zeitung USA Today berichtet, habe der Amerikaner im Betrugsprozess mit einer Versicherungsgesellschaft die Namen der an dem Skandal beteiligten Personen genannt. Später einigte sich 42-Jährige mit der Acceptance Insurance Company außergerichtlich, Teil des Deals soll auch gewesen sein, dass die Aussage Armstrongs unter Verschluss bleiben sollte.

Am Mittwoch wurde die schriftliche Aussage nun doch publik, nachdem der Anwalt von Armstrongs ehemaligen Teamkollegen Floyd Landis diese in einem anderen Prozess einbrachte. Demnach beschuldigte Armstrong Trainer Pepi Marti sowie die Ärzte Pedro Celaya, Luis Garcia del Moral und Michele Ferrari, ihn mit Dopingmitteln versorgt zu haben. Als Boten hätten seine Physiotherapeutin Emma O'Reilly, sein Mechaniker Julien de Vriese sowie Philippe Maire gedient. Auch Armstrongs ehemaliger Teamchef Johan Bruyneel soll Mitwisser gewesen sein.

Die größten Doping-Skandale der Sportgeschichte

Die größten Doping-Skandale der Sportgeschichte

Gleichzeitig wies Armstrong aber auch unter Eid Doping bei seinem Comeback zurück. Auch bestritt der einstige siebenmalige Tour-de-France-Sieger, dass er Personen dafür bezahlt habe, über seine Dopingpraktiken zu schweigen.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: Nur der THW Kiel siegt
Handball-Champions-League: Nur der THW Kiel siegt

Kommentare