Nach Alkoholfahrt

Sechs Monate Sperre für Schwimm-Star Phelps

+
Rekord-Olympiasieger Michael Phelps wurde nach einer Alkohol-Fahrt für sechs Monate gesperrt.

New York - Rekord-Olympiasieger Michael Phelps ist nach seiner Alkoholfahrt vergangene Woche vom US-Schwimmverband für sechs Monate gesperrt worden. Er verzichtet außerdem auf eine Teilnahme an der WM.

Der US-Schwimmverband hat Rekord-Olympiasieger Michael Phelps für sechs Monate suspendiert und damit auf die Alkoholfahrt des einstigen Vorzeigeathleten reagiert. „Die Mitgliedschaft im Verband und vor allem in der Nationalmannschaft schließt die Pflicht ein, unseren Verhaltenskodex zu befolgen“, hieß es am Montag in einer Stellungnahme: „Michaels Verhalten war schwerwiegend und erfordert klare Konsequenzen.“

Phelps ist erst ab dem 6. März 2015 wieder startberechtigt und kann somit nicht an der WM im russischen Kasan (24. Juli bis 9. August) teilnehmen.

Phelps war in der vergangenen Woche in seiner Heimatstadt Baltimore wegen überhöhter Geschwindigkeit unter Alkoholeinfluss verhaftet worden. Der 29-Jährige war der Polizei bei einer Radarkontrolle aufgefallen, in einer 45-Meilen-Zone (umgerechnet 72 km/h) soll er mit 135 km/h unterwegs gewesen sein. Wie aus den Dokumenten hervorgeht, habe Phelps bei seiner Festnahme „blutunterlaufene Augen“ gehabt, zudem habe er „gelallt“. In seinem Wagen habe es nach Angaben eines Polizeibeamten „stark nach Alkohol gerochen“.

Phelps hatte sofort die volle Verantwortung für sein Handeln übernommen: „Ich weiß um die Schwere meiner Tat und übernehme die volle Verantwortung. Ich weiß, dass meine Worte wohl keinen Wert haben, aber ich entschuldige mich bei jedem, den ich enttäuscht habe.“ Er habe in dem Casino „drei, vier Drinks“ zu sich genommen. Bei Facebook kündigte der 18-malige Olympiasieger an, sich in einer Therapie Hilfe zu suchen.

sid/dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Boris Becker rechnet mit Novak Djokovic ab
Boris Becker rechnet mit Novak Djokovic ab
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich
Formel-1-Weltmeister Rosberg genießt Abschiedstour
Formel-1-Weltmeister Rosberg genießt Abschiedstour
Boris Becker hat eine neue Aufgabe
Boris Becker hat eine neue Aufgabe

Kommentare