Vertrag für 2016 steht

Offiziell: Motorrad-Star Bradl bleibt bei Aprilia

+
Hat seinen Platz für die Motorrad-WM 2016 sicher: Stefan Bradl fährt auch nächstes Jahr für Aprilia.

San Marino - Stefan Bradl bleibt Aprilia treu. Der Motorradhersteller bestätigt entsprechende Aussagen des deutschen Zweirad-Profis. Bradl hat hohe Ziele.

Motorrad-Pilot Stefan Bradl geht auch im kommenden Jahr für das Aprilia-Werksteam in der MotoGP an den Start. Dies gab sein Arbeitgeber am Dienstag auf seiner Homepage bekannt. Bradl selbst hatte bereits am 11. September am Rande des Großen Preises von San Marino verraten: "Was die Vögel in den letzten Tagen von den Dächern gepfiffen haben, ist richtig. Meine Zusammenarbeit mit Aprilia wird 2016 weitergehen."

Der 25-Jährige hatte Anfang August nach seiner Kündigung beim Krisen-Team Forward Racing bis zum Saisonende bei Aprilia unterschrieben. Mit seinen Leistungen konnte der Moto2-Weltmeister von 2011 die Italiener überzeugen. Romano Albesiano sagte über seinen deutschen Fahrer: "Von Anfang an haben wir in ihm einen methodischen und schnellen Fahrer gesehen, präzise in seinen Kommentaren."

Bradl adelt Aprilia

Dies sei genau das gewesen, was das Team in seiner ersten Saison gebraucht habe, sagte Albesiano: "Das ist auch der Grund, warum wir die Arbeit mit ihm fortsetzen, es ist offiziell."

Bradl dankte Aprilia für das Vertrauen: "Ich bin wirklich dankbar für die Chance, die mir Aprilia gegeben hat. Aprilia ist ohne Zweifel das beste Team, mit dem ich je gearbeitet habe." Als Ziel nannte Bradl für die kommende Saison "permanente Platzierungen in den Top Ten".

sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Boris Becker rechnet mit Novak Djokovic ab
Boris Becker rechnet mit Novak Djokovic ab
Sky Sport News HD im Free-TV: Das müssen Sie wissen
Sky Sport News HD im Free-TV: Das müssen Sie wissen
Bericht: Massenweise Medikament-Ausnahmegenehmigungen vor Rio 2016
Bericht: Massenweise Medikament-Ausnahmegenehmigungen vor Rio 2016
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich

Kommentare