Meister schlägt zurück

NBA-Finale: Miami gleicht dank LeBron James aus

LeBron James
+
Dank Superstar LeBron James (l.) hat Miami Heat den Ausgleich geschafft.

San Antonio - Nach der Hitzeschlacht im Spiel 1 hat Meister Miami Heat zurückgeschlagen. Das Team um Superstar LeBron James hat die zweite Final-Partie knapp für sich entschieden.

Ein überragender LeBron James hat die Miami Heat in der Finalserie der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA gegen die San Antonio Spurs zum Ausgleich geführt. In einem Basketballkrimi siegte der Titelverteidiger am Sonntag (Ortszeit) in Texas mit 98:96 (43:43) und revanchierte sich für die 95:110-Auftaktschlappe. James war mit 35 Punkten und zehn Rebounds der Mann des Abends. „LeBron hat mit dem Ball in der Hand einen ziemlich guten Job gemacht. Um dagegen zu halten, hätten wir perfekt spielen müssen und das haben wir nicht getan“, sagte Spurs-Coach Gregg Popovich.

Dabei erwischte sein Team einen perfekten Start und lag früh in Führung. Offensiv konnte Miami zunächst nicht viel entgegensetzen und leistete sich zudem in der Defensive kleine Unkonzentriertheiten. Das bestraften die Gastgeber und setzten sich ab (30:19/14.). Doch die Führung gab San Antonio keine Sicherheit. Zahlreiche Ballverluste und der immer stärker werdende James gestalteten die Partie wieder offen.

Im ersten Spiel hatte der 29-Jährige nach dem Ausfall der Klimaanlage mit Krämpfen das Parkett vorzeitig verlassen müssen. Danach ging Miami unter. Nun gab James die passende Antwort. „Ich muss hart spielen. Ich versuche einfach, mich und meine Mitspieler in die bestmögliche Position zu bringen, um erfolgreich zu sein“, sagte James. Das gelang ihm an diesem Abend perfekt.

Selbst das 157. Playoff-Double-Double (18 Punkte, 15 Rebounds) von Spurs-Routinier Tim Duncan, wodurch er in der ewigen Bestenliste mit Magic Johnson gleichzog, sowie die 21 Zähler von Tony Parker reichten dem Vizemeister des Vorjahres nicht mehr. Miami wurde in der Verteidigung immer stärker und ließ San Antonio nicht mehr richtig zum Zug kommen. Als sich zum Schluss alle auf James konzentrierten, versenkte Chris Bosh den weit offenen Dreier. Manu Ginobili traf im Anschluss nur den Korbring. Dwayne Wade brachte Miami im Gegenzug mit fünf Punkten in Front. San Antonio konnte nur noch verkürzen.

„In manchen Momenten hatten wir vergessen, was uns hierher gebracht hat. Wir treten gegen ein großartiges Team mit großartigen Spielern an. Wir müssen nahezu perfekt spielen, um zu gewinnen“, sagte San Antonios Ginobili. Der Shooting Guard kam nach seiner Glanzvorstellung im ersten Spiel dieses Mal auf 19 Punkte. Am Dienstag hat Miami in der Best-of-Seven-Serie erstmals Heimrecht.

sid

auch interessant

Meistgelesen

Sky krempelt Angebot um: So sehen Sie die Bundesliga ohne Abo
Sky krempelt Angebot um: So sehen Sie die Bundesliga ohne Abo
US-Hürdensprinterin Harrison knackt 28 Jahre alten Weltrekord
US-Hürdensprinterin Harrison knackt 28 Jahre alten Weltrekord
NBA-All-Star-Game in Charlotte wegen neuem Gesetz abgesagt
NBA-All-Star-Game in Charlotte wegen neuem Gesetz abgesagt
IOC: 45 weitere Nachtests von Peking und London positiv
IOC: 45 weitere Nachtests von Peking und London positiv

Kommentare