Start der NBA-Playoffs

NBA-Playoffs: Nowitzkis Mavericks vor Texas-Duell

Dirk Nowitzki
+
Dirk Nowitzki in Aktion.

Dallas - 82 Spieltage sind Geschichte, jetzt geht es richtig los. In den NBA-Playoffs wollen Dirk Nowitzki und Dennis Schröder ihre derzeit gute Form bestätigen. Vor allem den Hawks trauen die Experten in diesem Jahr einiges zu.

Endlich Playoffs! Für Deutschlands Basketball-Stars geht die NBA-Saison jetzt erst richtig los. Und rechtzeitig zum Beginn der entscheidenden Phase sind Dirk Nowitzki und Dennis Schröder in guter Form. Nowitzki und die Dallas Mavericks besiegten zum Abschluss der Hauptrunde am Mittwoch (Ortszeit) die Portland Trail Blazers mit 114:98 und holten sich durch den 50. Saisonsieg Selbstvertrauen für das nun anstehende Erstrunden-Duell mit dem Texas-Rivalen Houston Rockets. Schröder glänzte bei der bedeutungslosen 85:91-Niederlage der Atlanta Hawks in Chicago mit starken 21 Punkten und geht mit dem besten Team im Osten als klarer Favorit in den Vergleich mit den Brooklyn Nets.

Das Team aus New York sicherte sich am abschließenden Spieltag das noch verbliebene Playoff-Ticket in der Eastern Conference. Im Westen zogen die New Orleans Pelicans auf den letzten Drücker in die K.o.-Runde ein, dafür schieden die Oklahoma City Thunder aus. Die Pelicans siegten gegen die San Antonio Spurs mit 108:103, wodurch der Titelverteidiger noch von Platz zwei auf Rang sechs abrutschte und plötzlich die Rockets als Gegner von Nowitzki und Co. heraussprangen.

Nowitzki freut sich auf Houston

In Dallas wurde die plötzliche Wendung im Playoff-Tableau erfreut zur Kenntnis genommen, rechnen sich die Mavs gegen Houston doch weitaus größere Chancen aus als gegen Angstgegner San Antonio, gegen den im Vorjahr in der ersten Runde Endstation war. „Beide Teams kommen aus Texas, beide Teams wollen in die nächste Runde“, meinte Nowitzki zum Erstrunden-Auftakt, der für Dallas am Samstag (Ortszeit) in Houston beginnt. Einen Tag später starten Schröder und die Hawks daheim gegen Brooklyn in die Playoffs.

Bei den Mavericks richten sich Spieler und Verantwortliche auf ein packendes Derby mit viel Getöse ein. „Das wird viel Lärm von außen geben“, prophezeite Coach Rick Carlisle. „Wir müssen uns auf uns konzentrieren.“ Ganz besonders im Fokus stehen wird der derzeit verletzte Chandler Parsons, der vor der Saison aus Houston zu den Mavs gekommen war.

Statistik spricht gegen die Mavs

Parsons alte Teamkollegen schickten schon einmal eine Kampfansage in Richtung Dallas. „Chandler und ich werden Freunde bleiben, aber er und sein Team wollen unsere Saison beenden. Und das werden wir nicht zulassen“, sagte Center Dwight Howard. In der Hauptrunde verloren Nowitzki und Co. drei von vier Partien gegen die Rockets. Das einzige Playoffs-Duell zwischen den beiden Rivalen entschied Dallas 2005 aber mit 4:3 für sich.

Die Mavericks werden als Siebter im Westen insgesamt nicht als ernsthafter Titelfavorit gehandelt, den Atlanta Hawks trauen die Experten hingegen jede Menge zu. Brooklyn dürfte zum Auftakt eigentlich kein Stolperstein für Schröder und Co. werden. „Wir hatten eine tolle Hauptrunde. Für unsere Organisation, für unsere Stadt, für unsere Spieler war es eine großartige Sache, dabei zu sein“, sagte Coach Mike Budenholzer. „Jetzt sind wir bereit für die Playoffs.“ Im bisherigen Saisonverlauf entschied Atlanta alle vier Partien gegen die Nets für sich. „Wir fühlen, dass wir wirklich etwas erreichen können“, sagte Topstar Paul Millsap.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Sky krempelt Angebot um: So sehen Sie die Bundesliga ohne Abo
Sky krempelt Angebot um: So sehen Sie die Bundesliga ohne Abo
Wird Russland komplett von Olympia ausgeschlossen?
Wird Russland komplett von Olympia ausgeschlossen?
US-Hürdensprinterin Harrison knackt 28 Jahre alten Weltrekord
US-Hürdensprinterin Harrison knackt 28 Jahre alten Weltrekord
Hörmann bezieht zum Thema Russland Stellung und stellt klare Forderung
Hörmann bezieht zum Thema Russland Stellung und stellt klare Forderung

Kommentare