46 Punkte gegen OKC

Wieder Dreier-Rekord für Stephen Curry

Stephen Curry traf gegen die Thunder 12 Dreier.
+
Stephen Curry traf gegen die Thunder 12 Dreier.

Oklahoma City - Stephen Curry hat beim Sieg nach Verlängerung der Golden State Warriors bei den Oklahoma City Thunder erneut einen Dreier-Rekord aufgestellt und seinem Team die Playoffs gesichert.

Superstar Stephen Curry hat Titelverteidiger Golden State Warriors mit einer weiteren Gala in die Playoffs der NBA geführt. Der Meister aus dem kalifornischen Oakland setzte sich bei den Oklahoma City Thunder 121:118 nach Verlängerung durch und löste als erstes Team das Ticket für die K.o.-Phase - 24 Spiele vor Ende der Hauptrunde.

Curry, „wertvollster Spieler“ der vergangenen Saison, erzielte 46 Punkte und ging dabei auf Rekordjagd: Curry übertraf seinen eigenen NBA-Bestwert für die meisten Drei-Punkte-Würfe in einer Saison aus dem Vorjahr und kommt nun auf insgesamt 288 erfolgreiche Versuche.

In Oklahoma traf der 27-Jährige zwölf Mal aus der Distanz, in einem Spiel war dies zuvor nur Donyell Marshall und Kobe Bryant gelungen. Für Curry, der das Spiel mit einem spektakulären Wurf fast von der Mittellinie entschied, war es zudem das 129. Spiel in Folge mit wenigstens einem geglückten Drei-Punkte-Wurf - ebenfalls NBA-Rekord.

Curry: "Das macht keinen Sinn"

„Ich hätte nie gedacht, dass ich mich zu diesem Zeitpunkt der Saison der 300er-Marke nähern würde. Das macht keinen Sinn. Ich habe immer versucht, an die Grenzen zu gehen und besser zu werden, aber es muss schon viel richtig laufen, damit man an diesem Punkt ankommt“, sagte Curry.

Nach dem Spiel zollten zahlreiche NBA-Größen Curry Respekt, besonders sein Siegwurf 0,6 Sekunden vor dem Ende der Verlängerung sorgte für Begeisterung. Earvin „Magic“ Johnson bezeichnete Curry als „großartigsten Schützen aller Zeiten“, Superstar LeBron James schrieb bei Twitter: „Stephen Curry muss damit aufhören. Das ist verrückt. Jemanden wie ihn habe ich in der Geschichte des Basketballs noch nicht gesehen.“

Mavericks-Besitzer für Regeländerung

Ob eine Verschiebung der Dreipunkte-Linie Currys herausragende Quote aus der Distanz verschlechtern würde, ist fraglich. Mark Cuban, Besitzer des Nowitzki-Klubs Dallas Mavericks, hatte sich kürzlich für eine Regeländerung ausgesprochen. „Es ist mittlerweile zu nah“, sagte der 57 Jahre alte Milliardär: „Ich denke, es gäbe dann nicht weniger Würfe, aber das Können würde mehr belohnt, und mehr Raum auf dem Feld würde frei.“

Sechs bis sieben Zoll (15,24 bis 17,78 cm) würde Cuban die Linie nach hinten versetzen. Momentan verläuft sie in der NBA in 7,24 m Entfernung zum Korb, im Bereich der Spielfeld-Ecken sind es 6,70 m. In dieser Saison fallen in der besten Liga der Welt mehr Dreier als jemals zuvor. Der Rekord liegt bei 55.137 Dreiern in einer Spielzeit, in dieser Saison könnten es laut einer ESPN-Hochrechnung etwa 58.500 werden - auch dank Curry.

sid

Spielstatistik

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie die French Open 2016 live im TV und Live-Stream
So sehen Sie die French Open 2016 live im TV und Live-Stream
Horrorunfall in Spielberg - Fahrer schwer verletzt
Horrorunfall in Spielberg - Fahrer schwer verletzt
Austragungsorte drei weiterer Super Bowls stehen fest
Austragungsorte drei weiterer Super Bowls stehen fest
Angeblich zehn russische Olympia-Medaillengewinner überführt
Angeblich zehn russische Olympia-Medaillengewinner überführt

Kommentare