Super-Bowl-Teilnehmer

Schwulenfeindlicher NFL-Star sorgt für Eklat

+
Chris Culliver.

New Orleans - Chris Culliver, Cornerback von Super-Bowl-Teilnehmer San Francisco 49ers, hat kurz vor dem Finale der amerikanischen Football-Profiliga NFL mit homophoben Aussagen im Radio für einen Eklat gesorgt.

 „Nee, wir haben keine Schwulen in unserem Team. Wenn das welche machen, müssen die verschwinden“, sagte der 24-Jährige in einer Radio-Show: „Ich kann mit diesen Süßen nicht in einer Umkleide sein." Sollte es schwule Spieler in seinem Team geben, sollten diese das für sich behalten und erst "zehn Jahre später" damit rauskommen.

Die 49ers reagierten sofort und distanzierten sich von den Aussagen ihres Cornerbacks. `Es gibt im Klub keinen Platz für irgendeine Form der Diskriminierung. Wir haben immer stolz die LGBT-Community (Gemeinschaft für Lesben, Schwule, Transsexuelle und Bisexuelle, d. Red.) unterstüzt und werden das auch weiter tun“, heißt es in einer Stellungnahme des Vereins. San Francisco ist mit einem Anteil von 15,4 Prozent die Stadt mit den meisten Homosexuellen in den Vereinigten Staaten.

Heiße Hüpfer! Cheerleader aus aller Welt

Heiße Hüpfer! Cheerleader aus aller Welt

sid

auch interessant

Meistgelesen

Ryder Cup 2016: So sehen Sie das Golfturnier live im TV und Live-Stream
Ryder Cup 2016: So sehen Sie das Golfturnier live im TV und Live-Stream
Bundesliga-Spielerinnen als Opfer einer gemeinen Porno-Attacke
Bundesliga-Spielerinnen als Opfer einer gemeinen Porno-Attacke
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain

Kommentare