Nowitzki verliert mit Mavericks - Schröder gewinnt

Dirk Nowitzki konnte auch mit 19 Punkten die Niederlage nicht verhindern. Foto: Larry W. Smith
1 von 6
Dirk Nowitzki konnte auch mit 19 Punkten die Niederlage nicht verhindern. Foto: Larry W. Smith
Detroits D.J. Augustin ist von Devin Harris und Dirk Nowitzki (l-r) nicht aufzuhalten. Foto: Larry W. Smith
2 von 6
Detroits D.J. Augustin ist von Devin Harris und Dirk Nowitzki (l-r) nicht aufzuhalten. Foto: Larry W. Smith
Dennis Schröder (M.) griff sich einen Rebound. Foto: Erik S. Lesser
3 von 6
Dennis Schröder (M.) griff sich einen Rebound. Foto: Erik S. Lesser
Schröder blieb auch beim Blick von Memphis-Veteran Vince Carter cool. Foto: Erik S. Lesser
4 von 6
Schröder blieb auch beim Blick von Memphis-Veteran Vince Carter cool. Foto: Erik S. Lesser
Hawks-Profi Pero Antic (l) machte teilweise nicht nur die Gegner nass. Foto: Erik S. Lesser
5 von 6
Hawks-Profi Pero Antic (l) machte teilweise nicht nur die Gegner nass. Foto: Erik S. Lesser
Spielmacher Schröder (r) will dem Slowenen Beno Udrih den Ball klauen. Foto: Erik S. Lesser
6 von 6
Spielmacher Schröder (r) will dem Slowenen Beno Udrih den Ball klauen. Foto: Erik S. Lesser

Dallas (dpa) - Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks tun sich zu Hause nach wie vor sehr schwer. Gegen die Detroit Pistons verloren die Mavs mit 95:108 und kassierten damit bereits die sechste Heimniederlage in der laufenden Saison der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA.

Nowitzki war mit 19 Punkten bester Werfer seines Teams, konnte die erste Pleite nach zuvor sechs Siegen aber ebenfalls nicht verhindern. Vor allem unter den Körben hatten die Gastgeber deutliche Nachteile. Center Tyson Chandler schnappte sich zwar insgesamt 15 Rebounds, stand gegen das starke Pistons-Duo Greg Monroe (27 Punkte, 18 Rebounds) und Andre Drummond (19 Rebounds) aber allein auf verlorenem Posten.

Insgesamt entschied Detroit das Rebound-Verhältnis mit 60:43 für sich. "Tyson macht schon die gesamte Saison über einen super Job an den Brettern", lobte Nowitzki den Rückkehrer. "Aber wir müssen alle zusammenhalten und ihn unter dem Korb unterstützen."

Im ersten Heimspiel des neuen Jahres wirkten die Mavs von Beginn an müde und lethargisch, nachdem sie zuvor auf ihrer Auswärtstournee gegen Teams aus dem Osten noch stark aufgetrumpft waren. "Wir haben heute drei Viertel verloren und nur eines ausgeglichen gestalten können", klagte Dallas-Coach Rick Carlisle. "Sie haben uns vom Anfang bis zum Ende dominiert." Für die Pistons war es der siebte Erfolg in Serie.

Immer wieder, wenn Dallas den Rückstand etwas verkürzen konnte, zogen die Pistons wieder davon. "Ich hatte das Gefühl, dass wir auf beiden Seiten des Courts immer einen Schritt zu spät waren", sagte Nowitzki. "Es war eine dieser Nächte, in der du versuchen kannst, was du willst, es klappt einfach nicht."

Den Atlanta Hawks und Dennis Schröder scheint dagegen weiterhin einfach alles zu gelingen. Die Hawks entschieden auch das Topduell gegen die Memphis Grizzlies mit 96:86 für sich und feierten den sechsten Erfolg nacheinander. Schröder kam in knapp 14 Minuten auf vier Punkte, drei Ballgewinne und zwei Assists. Damit führt Atlanta die Eastern Conference weiter an.

Für zwei Traditionsclubs geht es derweil weiter bergab. Die Los Angeles Lakers kamen im Stadtderby bei den Clippers mit 89:114 unter die Räder und lagen phasenweise mit mehr als 30 Punkten zurück. Die New York Knicks verloren bei den Washington Wizards mit 91:101 und kassierten die 13. Niederlage in Serie. Noch sie zuvor in der 69-jährigen Vereinsgeschichte verloren die Knicks so oft nacheinander.

Statistik Mavericks - Pistons

Statistik Hawks - Grizzlies

Star Telegram mit Nowitzki-Quotes

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare