Gegen Denver Nuggets

Ohne Nowitzki: Dallas kassiert bittere Niederlage

Denver - Gegen Denver Nuggets: Ohne Kapitän Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks eine bittere Niederlage in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga kassiert.

Das Team verlor am Mittwochabend (Ortszeit) bei den Denver Nuggets mit 107:114. Es war die dritte Pleite in den vergangenen vier Spielen. Richard Jefferson war mit 16 Punkten noch bester Werfer der ersatzgeschwächten Texaner, die erst im Schlussviertel mit den Nuggets mithalten konnten. Dallas ist trotz der 13. Saisonniederlage bei 27 Siegen Fünfter in der Western Conference und weiter auf Playoff-Kurs.

Nach dem Sieg in der Verlängerung einen Tag zuvor bei den Sacramento Kings gönnte Trainer Rick Carlisle außer Nowitzki auch den angeschlagenen Tyson Chandler und Rajon Rondo eine Pause. Chandler laboriert an einer Knöchelverletzung, Rondo klagt über Achillessehnenbeschwerden. Das Trio soll aber schon am Freitag wieder spielen können. Dann geht es in der heimischen Arena erneut gegen die Nuggets.

Die Atlanta Hawks eilen indes weiter von Sieg zu Sieg. Das Team mit dem Braunschweiger Dennis Schröder kam bei den Boston Celtics zu einem 105:91 und feierte den zehnten Erfolg nacheinander. Schröder kam auf vier Punkte und 16:25 Minuten Spielzeit. DeMarre Carroll und Jeff Teague steuerten als beste Werfer ihres Teams je 22 Zähler zum Sieg bei. Mit 31 Erfolgen bei acht Niederlagen führen die Hawks weiter überlegen die Eastern Conference an.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Handball-Champions-League: So sehen Sie den THW Kiel gegen Paris St. Germain heute live im TV und im Live-Stream
Handball-Champions-League: So sehen Sie den THW Kiel gegen Paris St. Germain heute live im TV und im Live-Stream
Terror-Anschlag auf Olympia: Acht Verdächtige angeklagt
Terror-Anschlag auf Olympia: Acht Verdächtige angeklagt
Robert Harting und Julia Fischer haben geheiratet
Robert Harting und Julia Fischer haben geheiratet
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest

Kommentare