Aus Sri Lanka

Bäckereigehilfe zum dritten Mal bei Olympia

+

Rio de Janeiro - Eigentlich hatte Marathonläufer Anuradha Indrajith Cooray aus Sri Lanka seine Laufschuhe schon nach den Olympischen Spielen in Athen 2004 an den Nagel gehängt. Aber sein Land braucht ihn.

Jetzt nimmt der 38-Jährige in Rio aber zum dritten Mal an den Sommerspielen teil, weil ihm nach eigenen Angaben sein Land leid tat.

Cooray war nach Großbritannien ausgewandert. In Aylesbury nordwestlich von London arbeitet er als Bäckereigehilfe. Eines Abends 2008 sah er die Spiele in Peking im Fernsehen und hörte, wie ein Funktionär aus Sri Lanka beklagte, sein Land werde nicht mehr beim Marathon repräsentiert. Der einzige Bewerber habe aufgegeben.

2012 in London war Cooray dann wieder dabei. Seine Bestzeit von 2:13:47 Stunden gilt in seinem Heimatland als Rekord. Trainiert habe er bei einem Club in London und auf dem Weg zur Arbeit. „Als Teil meines Trainings bin ich immer zur Arbeit gelaufen und manchmal auch zurück zu meiner Unterkunft“, sagte er vor seiner Abreise nach Rio.

Cooray stammt aus Divulapitiya, einem kleinen Dorf rund 50 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Colombo. Dort trainierte er zunächst ohne Schuhe, bevor sein Talent beim Armeedienst entdeckt wurde. Mit einem Teil seines Einkommens will er sich ein Training mit Langstrecklern in Kenia finanzieren. Am Sonntag (14.30 Uhr MESZ) ist er gefordert.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Boris Becker rechnet mit Novak Djokovic ab
Boris Becker rechnet mit Novak Djokovic ab
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich
Hitziges Nachspiel: Aufreger, Fehlentscheidungen & Vorwürfe
Hitziges Nachspiel: Aufreger, Fehlentscheidungen & Vorwürfe
Skandal-Boxer Chisora wirft Tisch auf nächsten Gegner
Skandal-Boxer Chisora wirft Tisch auf nächsten Gegner

Kommentare