Tag 13 in Brasilien

Olympia-Ticker: Bolt siegt deutlich - und ist enttäuscht

+
Er musste richtig kämpfen: Usain Bolt bei seinem Sieg über 200 Meter.

Bronze für die Hockey Herren, Gold beim Kajak-Zweier. Die Leichtathleten gingen leer aus. Bolt ist weiter in Form. Alles weitere zum Olympia-Tag in Rio erfahren Sie in unserem Live-Ticker. 

11.30 Uhr (6.30 Uhr Ortszeit in Rio):

Hier geht es zu unserem Ticker vom 14. Wettkampftag in Rio.

11.20 Uhr (6.20 Uhr Ortszeit in Rio):

Alle vier Jahre paddeln sich die Kanuten ins Rampenlicht der deutschen Olympia-Fans. Dann nämlich, wenn es um den Medaillenspiegel geht. Ansonsten fristet der Sport ein Schattendasein. Die beiden Olympiasieger machen sich deshalb Luft.

10.55 Uhr (5.55 Uhr Ortszeit in Rio):

Wegen seiner mutmaßlichen Verstrickung in Schwarzmarktgeschäfte mit Olympia-Tickets bleibt ein irischer IOC-Funktionär vorerst in der Obhut der brasilianischen Polizei. Ein Gericht in Rio habe Patrick Hickey eine Entlassung gegen Kaution verweigert, berichtete der irische Sender RTE am Freitag. Jetzt soll die interstaatliche Polizei Polinter den Fall übernehmen.

10.18 Uhr (5.18 Uhr Ortszeit in Rio):

Für Horst Hrubesch wird das Olympia-Finale gegen Brasilien der letzte große Auftritt. Zum Abschied wünscht sich der 65-Jährige Gold.

9.29 Uhr (4.29 Uhr Ortszeit in Rio):

Markus Böhmer saß wegen seiner Verstrickung in Dopinggeschäfte hinter Gittern. Gegenüber der tz packt der Insider aus und zeigt, wie einfach die Schummler davonkommen.

7.49 Uhr (2.49 Uhr Ortszeit in Rio):

Sprint-Superstar Usain Bolt hat bei den Olympischen Spielen in Rio über 200 m seine insgesamt achte olympische Goldmedaille gewonnen. Der Jamaikaner ist damit erst der 10. Olympionike, dem dieses Kunststück geglückt ist. Der 29-Jährige hat zudem nach Peking 2008 und London 2012 die Chance auf das goldene Triple-Triple. Bolt geht auch noch über 4x100 m an den Start.

Unangefochtene Nummer eins der Olympia-Athleten bleibt US-Schwimmer Michael Phelps, der in Rio fünfmal gewann und seine Gesamtbilanz auf 23 Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze ausbaute. Damit ist der Mann aus Baltimore der medaillenreichste Athlet bei Olympischen Spielen.

6.55 Uhr (1.55 Uhr Ortszeit in Rio):

Zwar war Usain Bolt nach seinem Sieg über die 200 Meter nicht vollauf zufrieden, sein Ego dürfte aber groß genug sein, um das abzufangen: „Ich habe der Welt bewiesen, dass ich der Größte bin. Dafür bin ich hier“, sagte Bolt, der nach seinem Sieg die Ziellinie küsste. „Er ist ein Meisterschaftstyp“, verneigte sich Lemaitre vor dem Superstar. „Er muss nichts mehr beweisen.“

5:50 Uhr (0:50 Uhr Ortszeit in Rio):

Das war's mit den Entscheidungen vom 18. August. Die Deutschen holen drei Medaillen, verpassen aber bei den Leichtahtleten Edelmetall. Usain Bolt holt sein achtes Olympia-Gold und Ashton Eaton verteidigt seinen Titel. Bei den Damen stehen die Endspiele für die Volleyballerinnen und Handballerinnen sowie Basketballerinnen fest. 

5:45 Uhr (0:45 Uhr Ortszeit in Rio):

Was sind das für Emotionen! Brasilien profitiert von einem einfachen Fehler der Italiener. 21:17 und Gold! Danach rennt Alison ins Publikum und wird gedrückt von allen Fans. Und jeder will mal. Auch Bruno lässt sich knuddeln. Die Italiener diskutieren noch kurz mit dem Schiedsrichter, finden sich aber mit Silber ab.

5:43 Uhr (0:43 Uhr Ortszeit in Rio):

Bruno hält den Ball im Spiel und bringt ihn dann auch noch gut übers Netz. Zwei Punkte noch bis zum Matchgewinn. Das Publikum flippt beim nächsten Punktgewinn total aus. Alison blockte zum 19:16.

5:41 Uhr (0:41 Uhr Ortszeit in Rio):

Drei Punkte in Folge und dann ein Aufschlagfehler. Trotzdem: Brasilien führt mit 16:15. Und der nächster Schmetterball von Alison kann Lupo nicht entschärfen. 17:15. Die Gastgeber schnuppern an Gold.

5:39 Uhr (0:39 Uhr Ortszeit in Rio):

Entscheidungssatz oder Matchgewinn? Das Spiel ist weiter ganz eng. Brasilien liegt mit 13:14 hinten. Jeder Punktgewinn der Gastgeber wird frenetisch bejubelt.

5:32 Uhr (0:32 Uhr Ortszeit in Rio):

Der zweite Satz geht bislang an die Itailener. Nicolai/Lupo führen 8:5. Brasilien nimmt eine Auszeit - und hat Erfolg. Der erste Punkt danach geht an Alison/Bruno Schmidt

5:22 Uhr (0:22 Uhr Ortszeit in Rio):

Satz 1 geht an Brasilien. Die Fans bejubeln das schon wie die Goldmedaille, aber bis dahin ist es ein weiter Weg.

Olympia 2016: Chinas Volleyballerinnen werfen Brasilien raus

5:20 Uhr (0:20 Uhr Ortszeit in Rio):

China ist durch! Die Chinesinnen stehen im Finale und haben eine Medaille sicher. Die Niederlande müssen nun gegen die USA um Bronze spielen. Und am Strand von Rio gibt es Satzball für Alison und Bruno. Die Italiener nehmen erstmal eine Auszeit. 

5:18 Uhr (0:18 Uhr Ortszeit in Rio):

18:17 für Brasilien und 24:23 für China. Kann es enger gehen?

5:16 Uhr (0:16 Uhr Ortszeit in Rio):

Nahezu unverändertes Bild: Brasilien kämpft sich ins Match. Alison hämmert den Ball ins Feld. 16:14 für Brasilien. China führt weiter mit einem Punkt Vorsprung. 23:22, aber nur noch zwei Punkte bis zum Matchgewinn.

5:09 Uhr (0:09 Uhr Ortszeit in Rio):

Es laufen momentan noch zwei Spiele: Volleyball und Beachvolleyball. Und auf beiden Plätzen ist es sehr spannend. Brasilien dreht mächtig auf und nun steht es 8:8. China führt im vierten Satz knapp mit 17:16.

5:05 Uhr (0:05 Uhr Ortszeit in Rio):

Das Wetter ist fürchterlich. Es regnet heftig, der Sand ist klebrig. Derzeit kommen die Italiener damit besser zurecht: Sie führen mit 6:2.

5:01 Uhr (0:01 Uhr Ortszeit in Rio):

Folgt nun die heiß ersehnte Goldmedaille für Brasilien? Die Herren bestreiten nun das Beachvolleyball-Finale gegen Italien. Sie werden von über 10.000 Fans unterstützt.

4:54 Uhr (23:54 Uhr Ortszeit in Rio):

China und die Niederlande liefern sich im Volleyball-Halbfinale ein hart umkämpftes Duell. Mit 29:27 gewannen die Chinesen Satz 3. Wenn China den vierten Satz gewinnt, steht das Reich der Mitte im Finale.

4:15 Uhr (23:15 Uhr Ortszeit in Rio):

Es gibt noch einzelne Wettbewerbe im Moment. Unter anderem das Damen-Halbfinale beim Volleyball. Den Niederländerinnen gelang vor wenigen Augenblicken der Satzausgleich gegen China. Im Finale wartet Serbien.

4:10 Uhr (23:10 Uhr Ortszeit in Rio):

Sooooo, viel ist passiert in der vergangenen halben Stunde. Zeit für eine kurze Zusammenfassung:
Bolt thront über allen, die deutschen Medaillenhoffnungen im Kugelstoßen und Speerwerfen gehen leer aus. Auch beim Zehnkampf verpasst Deutschland knapp eine Medaille. 

Olympia 2016: Bronze für die Niederlande im Beachvolleyball (H)

3:46 Uhr (22:46 Uhr Ortszeit in Rio):

Jetzt ist es passiert: Mit 22:20 gewinnen die Niederländer Bronze beim Beachvolleyball.

3:42 Uhr (22:42 Uhr Ortszeit in Rio):

Kurz vor Bolt feierte ein Jordanier Gold: 

Der Jordanier Ahmad Abughausch ist zum ersten Mal Olympiasieger im Taekwondo. Bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro gewann der 20-Jährige das Finale der Klasse bis 68 kg gegen Alexej Denisenko (22) aus Russland, 2012 bei den Spielen von London Dritter und Vizeweltmeister.

Die beiden Bronzemedaillen holten sich in den Entscheidungskämpfen Joel Gonzalez Bonilla (Spanien) und Lee Daehooh (Südkorea). Ein deutscher Taekwondoka war nicht dabei.

3:40 Uhr (22:40 Uhr Ortszeit in Rio):

Aber kein Weltrekord wie angekündigt. Bolt wird's egal sein. Hauptsache er hat seine Erwartungen erfüllt. Der Traum vom dreifachen Dreifach-Triumph (je dreimal Gold über 100m, 200m und mit der Staffel) bleibt erhalten.

3:38 Uhr (22:38 Uhr Ortszeit in Rio):

Startschuss, kein Fehlstart: Bolt marschiert vorne weg, De Grasse wird Zweiter. Es ist das achte Gold für den Jamaikaner. Der Kanadier sichert sich dieses Mal Silber. Christophe Lemaitre aus Frankreich erobert im Endspurt die Bronze.

Olympia 2016: Handball-Krimi geht an Russinnen

3:36 Uhr (22:36 Uhr Ortszeit in Rio):

Ehe es zum Showdown kommt, ein kurzer Blick an die Copacabana. Im Spiel um Platz 3 bei den Beachvolleyballer führen die Niederlande mit 1:0 nach Sätzen und 15:12 im zweiten Satz. Noch sieben Punkte fehlen zu Bronze gegen Russland.

3:30 Uhr (22:30 Uhr Ortszeit in Rio):

All eyes on Bolt: Das letzte große Ereignis im Leichtahtletik-Stadion hat den wohl bekanntesten Olympia-Athlet parat: Usain Bolt. Das 200-Meter-Finale ist Schritt Nummer zwei für den Jamaikaner auf dem Weg zu seinem "Triple-Triple".

3:27 Uhr (22:27 Uhr Ortszeit in Rio):

Unglaublich! Was für ein Drama, was für ein Krimi: Die russischen Handballerinnen stehen nach der Verlängerung im Finale. Mit 38:37 schalten sie die Norwegerinnen aus, die nun gegen die Niederlande um Platz 3 spielen müssen. Russland trifft auf Frankreich.

3:21 Uhr (22:21 Uhr Ortszeit in Rio): 

Jade Jones hat wie vor vier Jahren beim Heimsieg in London Olympiagold im Taekwondo geholt. Die Europameisterin aus Großbritannien setzte sich im Finale der Klasse bis 57 kg klar gegen die Spanierin Eva Calvo Gomez (Spanien) durch.

Bronze ging in Rio de Janeiro an die Ägypterin Hedaya Wahba und Kimia Alizadeh Zenoorin aus dem Iran. Der Wettbewerb fand ohne deutsche Beteiligung statt.

3:19 Uhr (22:19 Uhr Ortszeit in Rio):

Dalilah Muhammad holt Gold bei 400 Meter-Hürden der Frauen. Die Dänin Petersen ist auf dem Silberrang, Die USA feiern auch noch Bronze.

Olympia 2016: Kroatien holt Gold beim Speerwerfen der Frauen

3:13 Uhr (22:14 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Weißrussing Khaladovich kratzt an der BronzeMedaille. Kommt aber nicht über ihre 64,60 Meter hinaus und ist Fünfte. Sunett Viljoen kann sich noch Gold schnappen. Sie schleudert den Speer und schafft es nicht über 50 Meter. Damit steht fest: Gold für Kroatien. Kolak kann ihr Glück kaum fassen. Viljoen (Südafrika) holt sich Silber, Bronze geht an die Tschechin Spotakova.

3:11 Uhr (22:11 Uhr Ortszeit in Rio):

Spotakova ist Dritter - und bleibt wohl Dritte. Denn Lyu schafft es nicht sie zu übertrumpfen. Kathryn Mitchell mit ihrem letzten Versuch landet auch unter 65 Meter. Für die Sechstplatzierte geht es nicht weiter nach vorne.

3:09 Uhr (22:09 Uhr Ortszeit in Rio):

Obergföll probiert alles. Aber auch nach dem letzten Versuch gelingen ihr nicht mehr als 62,86 Meter. Das ist Platz 8 und im Umkehrschluss keine Medaille. Es führt immer noch Kolak aus Kroatien.

3:02 Uhr (22:02 Uhr Ortszeit in Rio):

Letzte Runde, Kai Kazmirek kann Damien Warren nicht gefährden. Und Eaton macht das taktisch klug, hängt sich nur an Meyer, um seinen Erfolg nicht zu gefährden. Und jetzt ist es amtlich: Eaton mit Gold, Mayer hat Silber und Warner sichert Bronze.

2:57 Uhr (21:57 Uhr Ortszeit in Rio):

Zwischenstand aus der Handball-Halle: Norwegen und Russland liefern sich ein unfassbares Duell. Knapp zwei Minuten noch und Russland für 29:28. Es ist ein extrem spannendes Halbfinale.

2:55 Uhr (21:55 Uhr Ortszeit in Rio):

Jetzt kommt der entscheidende Kampf um die Medaillen der Zehnkämpfer. Der letzte Lauf, noch einmal alle Kräfte zusammen nehmen und hoffen, dass es am Ende doch irgendwie eine Medaille für Kazmirek wird.

2:52 Uhr (21:52 Uhr Ortszeit in Rio):

Christina Obergföll steht als einzige Deutsche im Finalversuch. Und der vierte Wurf landet bei 55 Metern. Viel zu schwach. Dazu übertritt sie dann noch. Aber das war eh schon egal. Besser macht es die Kroatin Kolak. Sie schleudert den Speer auf 66,18 Meter. Das ist Landesrekord und derzeit die Führung! Die Chinesin Lyu, Weltmeisterin von 2015, muss zulegen. Sie kratzt an den 65 Meter, steigert sich aber "nur" auf Rang 5.

Olympia 2016: Linda Stahl scheitert in der Vorrunde im Finale

2:45 Uhr (21:45 Uhr Ortszeit in Rio):

Der 1500 Meter-Lauf der Zehnkämpfer hat begonnen. Wer holt sich eine Medaille? Derzeit liegen Eaton, Meyer und Warner auf den ersten drei Rängen. Zuerst ist die Gruppe A dran. Dort holt sich der Japaner Nakamura den Sieg. Arthur Abele wird Achter. 

2:44 Uhr (21:44 Uhr Ortszeit in Rio):

Das war's für Linda Stahl. Sie schafft es nicht ins Finale. Sie bleibt Zehnte und bekommt keine weitere drei Versuche.

2:43 Uhr (21:43 Uhr Ortszeit in Rio):

Zwischenmeldung vom Taekwondo: Bei den Herren bis 68 kg holte sich Joel Gonanzez Bonilla aus Spanien die erste Bronze-Medaille.

2.36 Uhr (21:36 Uhr Ortszeit in Rio):

Linda Stahl vergibt, Christina Obergföll holt 62,28 Meter und ist damit Fünfter. Zufriedenheit sieht anders aus bei den Medaillenkandidatinnen.

2:27 Uhr (21:27 Uhr Ortszeit in Rio):

Elemba aus dem Kongo bleibt Vierter, Walsh aus Neuseeland sichert sich Bronze. Damit ist klar: Gold und Silber gehen an die US-Stoßer Kovacs und Crouser. Kovacs schafft mit seinem letzten Versuch nicht die 22 Meter. Damit ist klar: Crouser hat Gold.

2:24 Uhr (21:24 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutschen Speerwerferinnen verbreiten bislang noch wenig Angst und Schrecken. Christina Obergföll ist vorerst Sechste. Es führt eine Südafrikanerin. Es geht Schlag auf Schlag: Storls letzter Versuch endet bei 20,60 Meter. Keine Medaille im Kugelstoßen für Deutschland.

2:23 Uhr (21:23 Uhr Ortszeit in Rio):

Tomas Walsh aus Neuseeland holt sich mit 21,36 Meter den Bronze-Rang vom Kongolesen. Aber der US-Mann Crouser holt sich Olympia-Rekord mit 22,52 Meter. Es wird sehr wahrscheinlich Gold für den 23-Jährigen.

Olympia 2016: 800-Meter-Lauf der Frauen - Vorläufe starten

2:16 Uhr (21:16 Uhr Ortszeit in Rio):

Nun kommen die Vorläufe der Frauen über 800 Metern. Die ersten beiden erreichen das Finale, hinzu kommen die zwei Zeitschnellsten. Im ersten Vorlauf sind sicher qualifiziert: Wambui aus Kenia und Niyonsaba aus Burundi stehen sicher im Finale.

2:15 Uhr (21:15 Uhr Ortszeit in Rio):

Im Kampf um Platz 3 beim Taekwondo im Federgewicht der Damen holt sich Hedaya Wahba (Ägytpen) die erste Bronze-Medaille. Sie besiegt die Belgierin in der Verlängerung.

2:13 Uhr (21:13 Uhr Ortszeit in Rio):

Der ist gültig und sah auf den ersten Blick gut aus. Aber die Kugel kommt bei 20,46 Meter runter. Storl wirkt ratlos.

2:08 Uhr (21:08 Uhr Ortszeit in Rio):

Das soll nicht pessimistisch klingen, aber David Storl ist weit von seiner Bestform entfernt. Der vierte Versuch ist wieder ungültig. Mit der Medaillenvergabe wird er wenig zu tun haben. 21,20 Meter müsste er stoßen, um Bronze zu bekommen. Da fehlen ihm noch über 60 Zentimeter.

2:06 Uhr (21:06 Uhr Ortszeit in Rio):

18:16. So lautet das Halbzeitergebnis aus der Handball-Arena. Aber: Für die Russinnen. Die konnten zwischenzeitlich groß aufdrehen und halten seit dem die Norwegerinnen auf Distanz.

2:01 Uhr (21:01 Uhr Ortszeit in Rio):

Olympiasieger Majewski schafft im letzten Versuch 20,72 Meter. Er übertrumpft Storl. Beide haben deshalb noch drei weitere Versuche.

1:58 Uhr (20:58 Uhr Ortszeit in Rio):

Wieder ein bisschen weiter: David Storl stößt die Kugel auf 20,64. Er ist damit Sechster und damit wäre er beim zweiten Teil des Finals dabei. Tesfaye schafft es indes nicht ins Finale. Das Tempo an der Spitze vom Mann aus Dschibuti und vom Kenianer war dann doch zu hoch.

1:54 Uhr (20:54 Uhr Ortszeit in Rio):

Während des Kugelstoßens gibt es zwei 1500 Meter Halbfinalläufe. Den ersten gewann Albel Kiprop aus Kenia, beim zweiten ist der Deutsche Komiyu Tesafye dabei. 

1:48 Uhr (20:48 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Damen rangeln gerade den Finalgegner von Frankreich aus. Im Handball-Halbfinale führt Norwegen gegen Russland nach 15 Minuten mit 11:8. Storl macht seinen zweiten Versuch gültig, holt aber "nur" 20,48 Meter. Das ist derzeit Platz 8. 

Olympia 2016: Crouser macht großartigen Stoß

1:40 Uhr (20:40 Uhr Ortszeit in Rio):

Weltmeister Joe Kovacs legt die Messlatte richtig hoch. Fast 22 Meter stößt er die Kugel weit. Der nächste US-Amerikaner macht auf sich aufmerksam. Ryan Crouser macht die 22,22 Meter und befördert sich damit auf Platz 1. Starke Vorstellung der US-Boys. 

1:35 Uhr (20:35 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Kugelstoßer sind jetzt an der Reihe. Mit dabei: David Storl. Der Deutsche will seine enttäuschende Qualifikation wett machen und brennt auf eine Medaille. Sein erster Stoß: Knapp über 20 Meter, aber er hat übertreten. Der Versuch ist ungültig.

1:29 Uhr (20:29 Uhr Ortszeit in Rio):

Weniger als zwei Minuten beim Damen-Basketball-Halbfinale zwischen den USA und Frankreich. Das US-Team führt mit 16 Punkten und bereitet sich mental schon auf das Finale gegen Spanien vor.

1:18 Uhr: (20:18 Uhr Ortszeit in Rio): 

Wie bitte für Kazmirek! Warner wirft auf 63,19 Meter und schafft damit persönliche Bestleistung. Damit ist Bronze sehr wahrscheinlich unerreichbar - außer Warner stürzt im finalen Lauf, was wir aber nicht hoffen. Jeweils sechs Sekunden trennen Meyer von Eaton und Kazmirek von Warner. Das wird sehr schwierig.

1:16 Uhr (20:15 Uhr Ortszeit in Rio):

Zuerst Eaton: Der verbessert sich deutlich auf 59,77 Meter. Damit verkürzt er den Rückstand auf fünf Meter, das könnte die Goldmedaille für den Amerikaner sein. Kazmireks Speer steckt genau bei der Linie von 55 Metern im Rasen. Er kann keine Punkte mehr auf Warner gut machen. Und der Kanadier?

1:10 Uhr (20:10 Uhr Ortszeit in Rio):

Der letzte Durchgang beim Speerwerfen der Zehnkämpfer geht los. Mayers Wurf ist ungültig. Er bleibt bei 65,04 Meter. Was machen Kazmirek, Eaton und Warner?

1:06 Uhr (20:06 Uhr Ortszeit in Rio):

Die US-Damen im Basketball lassen wohl nichts anbrennen. Im dritten Viertel drehen sie auf und führen klar mit 59:43. Den Einzug ins Finale werden sie sich nicht nehmen lassen.

1:03 Uhr (20:03 Uhr Ortszeit in Rio):

Kazmirek mit seinem zweiten Versuch: Das war nichts. Aber gleich heißt es wieder: Schauen, was Warner macht. Und bliebe es beim jetzigen Stand, dann wäre der abschließende 1500 Meterlauf extrem spannend. Denn Kevin Meyer ist bis auf wenige Punkte am Dauersieger Ashton Eaton dran. Auf das Finale können wir uns richtig freuen. Der Kubaner Suarez haut einen 70-Meter-Wurf raus. Aber Speerwerfen gehört auch zu den Stärken von Suarez.

Warner kann sich nicht verbessern. Das ist gut für Kai Kazmirek.

1:02 Uhr (20:02 Uhr Ortszeit in Rio):

Der positiv getestete indische Ringer Narsingh Yadav ist einen Tag vor seinem geplanten ersten Kampf von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ausgeschlossen worden. Der Internationale Sportgerichtshof CAS sperrte den 27-Jährigen wegen Dopingverstoßes für vier Jahre.

Der CAS entsprach damit einem Einspruch der Welt-Anti-Doping-Agentur. Die WADA hatte diesen eingelegt, nachdem die nationale indische Anti-Doping-Agentur Yadav entlastet hatte.

Olympia 2016: Duell um Bronze beim Zehnkampf

0:55 Uhr (19:55 Uhr Ortszeit in Rio):

Und was macht Warner? Sein Speer schlägt bei rund 58 Metern im Gras ein, also deutlich hinter Kazmirek. Der Deutsche schnuppert an Bronze. Aber ein bisschen was muss da noch her.

0:52 Uhr (19:52 Uhr Ortszeit in Rio):

Was für ein Wurf! Kazmirek wirft den Speer auf 64.40 Meter. Das war ein richtig starker Versuch von ihm. 15 Zentimeter als seine bisherige Bestleistung. Damit setzt er Warner auf dem Bronze-Rang unter Druck.

0:46 Uhr (19:46 Uhr Ortszeit in Rio):

Kevin Meyer (FRA) ist der Erste im Speerwerfen der Gruppe B. Der Überraschungs-Zweite schleudert den Speer auf über 65 Meter. Es bleibt dabei, er liefert einen großartigen Wettkampf ab und ist auf dem besten Wege zu einer Medaille.

0:35 Uhr (19:35 Uhr Ortszeit in Rio):

Die USA haben einige Probleme gegen bissige Französinnen. Zur Halbzeit führen die US-Girls mit 40:36.

0:29 Uhr (19:29 Uhr Ortszeit in Rio):

Gold für Kanada! Wiebe besiegt Manurowa im Freistil Ringen der Frauen bis 75 kg. 

0:24 Uhr (19:24 Uhr Ortszeit in Rio):

Die letzte Ringerinnen sind für heute im Einsatz. Die Kanadiern Wiebe liefert sich gegen die Kasachin Manurowa ein hartes Duell. Die ersten zwei Punkte gehen auf das Konto von Wiebe. Bronze haben bereits die Russin Bukina und die Chinesin Zhang gewonnen.

0:20 Uhr (19:20 Uhr Ortszeit in Rio):

Bei einer Stippvisite in Rio de Janeiro hat Brasiliens Staatspräsident Michel Temer drei Tage vor Abschluss der Olympischen Spiele ein positives Fazit gezogen. Trotz aller Sorgen im Vorfeld gerade bezüglich der Sicherheit und Organisation sei alles in "absoluter Ruhe" verlaufen.

Brasilien habe bewiesen, dass es die Spiele durchführen kann, sagte der Interimspräsident in einer kurzen Ansprache nach einer Bilanzkonferenz mit hochrangigen Vertretern von Bund, Land und Stadt sowie dem Organisationskomitee. Damit habe sein Land "internationale Anerkennung" erfahren.

Olympia 2016: US-Sprintstaffel darf nochmal laufen

0:14 Uhr (19:14 Uhr Ortszeit in Rio):

Bei den Damen läuft nun im Basketball das zweite Halbfinale. Frankreich muss gegen die USA ran. Im Finale wartet bereits Spanien. Die US-Girls führen im ersten Viertel knapp 19:15. 

0:01 Uhr (19:01 Uhr Ortszeit in Rio):

Okay, es sah wirklich kurios aus, wie nur eine Frau lief und den Stab übergab. Aber: Es hat gereicht. Die USA-Staffel ist nun doch im Finale der 4x100 Meter dabei. Doch wer fliegt raus? Kanada oder China?

23:58 Uhr (18:58 Uhr Ortszeit in Rio): 

Jetzt laufen die Frauen der USA ganz allein. Warum? Die Staffel hat vorher den Stab fallen gelassen. Allerdings legten sie Protest ein, weil bei einer Übergabe ein Arm einer Brasilianerin in die Bahn der Amerikanerinnen ragte. Sie müssen jetzt 42.70 laufen. Kurios ist es allemal. 

23:40 Uhr (18:40 Uhr Ortszeit in Rio): 

Ringerin Risako Kawai hat Japan bei den Olympischen Spielen in Rio die zwölfte Goldmedaille gesichert. Die 21 Jahre alte WM-Zweite von 2015 besiegte im Finale der Klasse bis 63 kg Maryja Mamaschuk aus Weißrussland. Bronze ging an Jekaterina Larionowa (Kasachstan) und Monika Michalik (Polen). Eine deutsche Vertreterin gab es in der Gewichtsklasse nicht.

23:26 Uhr (18:26 Uhr Ortszeit in Rio):

Was für ein Drama! Belgien rennt an, Argentinien verteidigt leidenschaftlich. 17 Sekunden vor Schluss, das Tor der Belgier steht leer, Manuel Brunet macht das 4:2, die endgültige Entscheidung. Argentinien holt Gold und ist Olympiasieger. Den Belgiern bleibt immerhin Silber.

23:09 Uhr (18:09 Uhr Ortszeit in Rio):

Belgien verkürzt auf 3:2, noch 15 Minuten sind zu spielen. Das Herren-Hockey-Finale gleicht einem Krimi. Stattdessen warten Tausende, dass im Stadion die Leichtathleten eingreifen. Und bald ist es so weit. Um 23:35 Uhr deutscher Zeit geht der Zehnkampf der Herren auf die nächste Etappe. Es steht der Speerwurf an. Kai Kazmirek liegt derzeit auf dem ungeliebten vierten Rang.

22:39 Uhr (17:39 Uhr Ortszeit in Rio):

Argentinien führt mittlerweile 3:1. Es ist Halbzeit beim Hockey-Finale der Herren. Es riecht nach Gold für die Argentinier, die stark spielen.

22:35 Uhr (17:35 Uhr Ortszeit in Rio):

Nächste Entscheidungen: Serbien steht im Finale beim Wasserball. 10:8 endete das Spiel schließlich. Außerdem: Gold für die USA, mal wieder. Dieses Mal beim  Ringen, Frauen, Freistil, bis 53 kg. Helen Maroulis gewinnt vor Saori Yoshida (Japan). Bronze teilen sich Sofia Mattsson (Schweden) und Natalia Sinischin (Aserbaidschan).

22:25 Uhr (17:25 Uhr Ortszeit in Rio):

Im Halbfinale der Wasserballer sieht alles nach einem Balkan-Finale aus. Serbien führt gegen Italien im letzten Viertel mit 9:4. Im Spiel um Gold wartet bereits Kroatien.

Olympia 2016: Schöneborn mit guten Chancen, Dogue überrascht

22:19 Uhr (17:19 Uhr Ortszeit in Rio):

Medaillenhoffnung Lena Schöneborn hat sich im Modernen Fünfkampf bei Olympia eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Die 30 Jahre alte Olympiasiegerin von 2008 beendete am Donnerstag das Fechten als erste der fünf Disziplinen auf Rang zwei. Ihr gelang in Rio de Janeiro mit 24 Siegen und 11 Niederlagen ein gutes Ergebnis. „Es hätte ein bisschen besser sein können, aber es hätte auch schlechter sein können, deswegen ist es in Ordnung“, sagte sie.

Einen enorm guten Start in den Wettkampf erwischte bei den Männern Patrick Dogue. Der 24-Jährige liegt nach dem Fechten auf Rang zwei, Christian Zillekens ist 26. Bundestrainerin Kim Raisner hatte vor Olympia einen Platz unter den ersten 15 als Erfolg bezeichnet. Bei den Männern finden die weiteren Disziplinen erst am Samstag statt.

22:15 Uhr (17:15 Uhr Ortszeit in Rio):

Eine weitere Entscheidung ist gefallen: Beim Turmspringen der Frauen vom 10m-Brett feierten die Chinesen einen Doppelsieg. Die erst 15 Jahre alte Wasserspringerin Ren Qian hat Olympia-Gold vom Turm geholt. Die WM-Zweite setzte sich nach fünf Durchgängen mit 439,25 Punkten vor ihrer Landsfrau Si Yajie (419,40) und der Kanadierin Meaghan Benfeito (389,20) durch. Es war der insgesamt sechste Sieg der Wassersprung-Macht China im siebten und vorletzten Wettkampf in der Freiluftanlage des Maria Lenk Aquatics Center.

Außerdem haben die Argentinier beim Hockey-Finale das Spiel gedreht und führen nun 2:1. Das erste Viertel ist jetzt rum.

22:09 Uhr (17:09 Uhr Ortszeit in Rio):

Das Herren-Hockey-Finale hat auch schon angefangen. Nach knapp zehn Minuten führt Belgien 1:0 gegen Deutschland-Bezwinger Argentinien.

Olympia 2016: Hockey-Frauen müssen auf Sprink verzichten

22:04 Uhr (17:04 Uhr Ortszeit in Rio):

Frankreichs Handballerinnen greifen nach der Goldmedaille. Der WM-Siebte besiegte Vize-Weltmeister Niederlande im Halbfinale von Rio mit 24:23 (17:13) und erreichte als erstes französisches Frauenteam das Endspiel der Olympischen Spiele. Dort trifft die Equipe tricolore am Samstag (15.30 Uhr OZ/20.30 Uhr MESZ) auf Top-Favorit Norwegen, Olympiasieger der Jahre 2008 und 2012, oder Russland. Beide Teams treffen am Donnerstagabend aufeinander.

21:54 Uhr (16:54 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Volleyballerinnen von Mitfavorit USA haben bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro überraschend das Finale verpasst. Die verblüffend starken Serbinnen schlugen am Donnerstag die Mannschaft von Nationaltrainer Karch Kiraly mit 3:2 (20:25, 25:17, 25:21, 16:25, 15:13) und sicherten sich als erstes Team das Ticket für das Endspiel. Für die Serbinnen ist es der größte Erfolg ihrer Olympia-Historie. 2008 in Peking waren sie Fünfte geworden. Die USA hatten zuletzt 2008 und 2012 jeweils Silber geholt. Im Finale trifft Serbien entweder auf China oder die Niederlande.

21:48 Uhr (16:48 Uhr Ortszeit in Rio):

Schlechte Nachrichten für die deutschen Hockey-Frauen vor dem Spiel um Platz drei in Rio de Janeiro am Freitag (12.00 Uhr OZ/17.00 Uhr MESZ) gegen Neuseeland: Verteidigerin Annika Sprink hat sich beim Halbfinal-Aus gegen die Niederlande (3:4 im Penaltyschießen) einen Riss des vorderen Kreuzbandes am linken Knie zugezogen. Für die 20-Jährige rückt Katharina Otte ins Team.

"Es ist ganz bitter für Annika, vor dem Spiel um Bronze durch diese Verletzung auszufallen", sagte Bundestrainer Jamilon Mülders. Das Team könne froh sein, mit Otte eine "motivierte und erfahrene Defensivspielerin" als Nachrückerin dabei zu haben, "die unser absolutes Vertrauen genießt und problemlos für das Spiel gegen Neuseeland einspringen kann."

Die Mannschaft bleibe "weiterhin fokussiert und hat schon in der Vorbereitung bei diversen Verletzungen und Krankheiten ihre Stabilität bewiesen", sagte Mülders: "Schließlich haben wir zwischen Nominierung und Turnierstart nie mit der nominierten Mannschaft spielen können."

21:42 Uhr (16:42 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Brasilianerin Martine Soffiatti Grael hat eine Familientradition erfolgreich fortgesetzt. Mit Kahena Kunze ist die 25-Jährige am Donnerstag Olympiasiegerin geworden. Die Tochter von Doppel-Olympiasieger Torben Grael und die Nichte des zweimaligen Bronze-Gewinners Lars Grael holte Olympia-Medaille Nummer acht für die Segel-Familie.

In den Final-Thriller der FX-Seglerinnen, in dem die Berlinerinnen Victoria Jurczok und Anika Lorenz Achte wurden und ihre Olympia-Premiere als Neunte beendeten, waren vier Frauen-Teams fast punktgleich gestartet. Als die Brasilianerinnen die Ziellinie als Erste überquerten, feierten das am Flamengo-Strand Tausende brasilianische Fans mit Gebrüll, Gesängen und Samba-Trommeln.

21:33 Uhr (16:33 Uhr Ortszeit in Rio):

Deutschlands schwerste Ringerin, Maria Selmaier aus Jena, hat das kleine Finale um Bronze nicht erreicht. Die 24-jährige Olympia-Debütantin aus Thüringen verlor am Donnerstag gegen die Chinesin Fengliu Zhang vorzeitig mit 0:10 und vergab somit die historische Chance auf die erste deutsche Medaille seit Einführung ins olympische Programm 2004.

Ihren Auftaktkampf im Achtelfinale der Kategorie bis 75 Kilogramm gegen die Kanadierin Elizabeth Erica Wiebe hatte Selmaier mit 0:5 verloren. Da ihre siegreiche Gegnerin in der Carioca Arena von Rio de Janeiro ins Finale einzog, durfte Selmaier in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen.

21:31 Uhr (16:31 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutschen Fußballerinnen müssen im Olympia-Finale am Freitag (17.30 Uhr OZ/22.30 Uhr MESZ) gegen Schweden womöglich ohne Dzsenifer Marozsan auskommen. "Wir wissen noch nicht genau, ob sie spielen kann. Das entscheiden wir nach dem Training am Nachmittag", sagte Bundestrainerin Silvia Neid vor dem Duell im legendären Maracana von Rio de Janeiro.

Die Offensivspielerin hatte im Halbfinale gegen Kanada (2:0) am Dienstag eine Muskelverhärtung im Oberschenkel erlitten und musste zur zweiten Hälfte ausgewechselt werden. Ansonsten seien aber alle Spielerinnen einsetzbar, sagte Neid vor ihrem 180. und letzten Einsatz als Cheftrainerin der DFB-Auswahl.

21:21 Uhr (16:21 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutsche Profi-Golferin Caroline Masson (Gladbeck) darf bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro weiter auf eine Medaille hoffen. Wie zum Auftakt spielte die 27-Jährige am Donnerstag eine 69 und liegt mit insgesamt 138 Schlägen auf dem 17. Platz - der Abstand zum Bronzerang beträgt aber nur vier Schläge.

Abgeschlagen ist hingegen Sandra Gal (Düsseldorf), die nur den 43. Rang belegt und ihren Medaillentraum nach einer schwachen 74er-Runde mit insgesamt 145 Schlägen bereits begraben muss. Gleiches gilt für Miriam Nagl, die eine deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und für den Gastgeber startet. Sie liegt mit 156 Schlägen nur auf dem 57. Platz.

An die Spitze des 60 Frauen starken Teilnehmerfeldes setzte sich die Südkoreanerin Park Inbee (132), die knapp vor Stacy Lewis (133) aus den USA liegt. Auch Charley Hull (Großbritannien) und Brooke Henderson (Kanada/beide 134) kämpfen noch um Gold.

21:14 Uhr (16:14 Uhr Ortszeit in Rio):

Kai Kazmirek.

Kai Kazmirek liegt im olympischen Zehnkampf nach dem Stabhochsprung weiter auf Platz vier. Der WM-Sechste von der LG Rhein-Wied hat nach der achten Disziplin nur noch 65 Punkte Rückstand auf den drittplatzierten Kanadier Damian Warner. Kazmirek überquerte am Donnerstag in Rio de Janeiro 5,00 Meter, Warner blieb bei 4,60 Meter hängen. Weltrekordler Ashton Eaton aus den USA führt nach übersprungenen 5,20 Meter weiter mit 7370 Punkten vor dem Franzosen Kevin Mayer (7246). Es folgen Warner (7102), Kazmirek (7037) und der Amerikaner Zach Ziemek (6972). Weiter abgeschlagen ist der als Medaillenkandidat gestartete Arthur Abele (Ulm) auf Platz 16.

20:51 Uhr (15:51 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Seglerinnen Martine Grael und Kahena Kunze haben im 49er FX die vierte Goldmedaille für das Olympia-Gastgeberland Brasilien geholt. Die Weltmeisterinnen gewannen das abschließende Medal-Race vor Rio am Donnerstag und setzten sich damit am Ende knapp vor Alex Maloney/Molly Meech (Neuseeland) durch. Victoria Jurczok und Annika Lorenz (Kiel) belegten bei der olympischen Premiere der 49er-Jolle der Frauen am Ende Rang neun.

20:49 Uhr (15:49 Uhr Ortszeit in Rio):

Julio César La Cruz hat Kuba das erste Box-Gold bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro erkämpft. Der 27-Jährige gewann im Halbschwergewicht bis 81 kg das Finale gegen Adilbek Nijasymbetow aus Kasachstan. Bronze sicherten sich Mathieu Bauderlique (Frankreich) und Joshua Buatsi (Großbritannien). Der deutsche Boxer Serge Michel (Traunreut) war in der ersten Runde ausgeschieden.

20:33 Uhr (15:33 Uhr Ortszeit in Rio):

Was erzählt Ryan Lochte? Sagt der US-Schwimmstar die Wahrheit über die Ereignisse am Sonntagmorgen? Seine drei Kollegen dürfen erstmal nicht ausreisen.

20:20 Uhr (15:20 Uhr Ortszeit in Rio): 

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ist der zweite Medaillengewinner des Dopings überführt worden. Wenige Stunden nach dem kirgisischen Gewichtheber Isat Artykow wurde Sergei Tarnowtschi aus Moldau, der im Canadier-Einer über 1000 m Bronze gewonnen hatte, am Donnerstag nachträglich disqualifiziert. Sebastian Brendel (Potsdam) war in diesem Rennen Olympiasieger geworden.

Ein vor dem Wettbewerb durchgeführter Dopingtest erbrachte ein positives Ergebnis. Dies teilte der internationale Kanu-Verband ICF mit.

Der 19-jährige Tarnowtschi wurde von den Olympischen Spielen ausgeschlossen, seine Medaille aberkannt. Der Russe Ilia Schtokalow rückt als Vierter des Wettkampfs auf den Bronze-Rang nach. Beim Rennen im Canadier-Zweier mit seinem Bruder Oleg darf Tarnowtschi nach Regel 7.8 der ICF-Anti-Doping-Regeln nicht antreten.

Segler Heil und Plößel holen Bronze

20:02 Uhr (15:02 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutschen 49er-Segler Erik Heil und Thomas Plößel haben bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Bronzemedaille gewonnen. Das Kieler Duo belegte zwar im abschließenden Medal-Race nach einem verpatztem Start nur Rang acht, rettete aber dennoch Gesamtplatz drei ins Ziel. Olympiasieger wurden die Neuseeländer Peter Burling/Blair Tuke.

Heil/Plößel mussten nach der schwachen letzten Wettfahrt zwar ihren bisher zweiten Gesamtrang an die australischen London-Olympiasieger Nathan Outteridge/Iain Jensen abtreten. Weil die bis dato viertplatzierten Briten Dylan Fletcher-Scott und Alain Sign allerdings kenterten, reichte es dennoch zu Bronze.

19:51 Uhr (14:51 Uhr Ortszeit in Rio):

Die spanischen Basketballer bangen vor dem olympischen Halbfinale gegen die USA um den Einsatz von Superstar Pau Gasol. Der 36 Jahre alte NBA-Profi hatte sich beim klaren Sieg über Frankreich am Mittwoch eine Verletzung an der rechten Wade zugezogen. „Es geht ihm nicht gut, ich kann nicht sicher sagen, ob er spielen kann“, berichtete Nationaltrainer Sergio Scariolo vor dem Training am Donnerstag. „Wir alle wissen, dass er entscheidende Bedeutung für uns hat, aber die Gesundheit hat bei Pau Vorrang.“

Denkbar ist auch, dass Gasol als wichtigster Spieler seines Teams für ein mögliches Spiel um Bronze geschont wird. In einer Neuauflage der olympischen Finals von 2008 und 2012 trifft Europameister Spanien am Freitag (20.30 Uhr) in Rio de Janeiro auf die Amerikaner.

19:44 Uhr (14:44 Uhr Ortszeit in Rio):

Luis Brethauer.

Luis Brethauer ist souverän ins Halbfinale des olympischen BMX-Turniers eingezogen. Der 23 Jahre alte Wahl-Berliner fuhr im Viertelfinale am Donnerstag im Deodoro X-Park von Rio de Janeiro auf Gesamtrang zwei seiner Gruppe. In den drei Läufen kamer auf die Plätze zwei, zwei und drei. Im Platzierungsrennen war Brethauer am Mittwoch 15. geworden.

Brethauer war bereits bei den Spielen 2012 in London dabei - damals verpasste er den Einzug ins Halbfinale knapp. Der Lette Maris Strombergs, der beide bisher vergebenen Goldmedaillen im BMX gewann, ist dagegen bereits überraschend ausgeschieden.

Im Starterfeld der 16 Frauen war Nadja Pries aus Erlangen am Mittwoch in der Platzierungsrunde auf Rang 14 gekommen. Für die Olympia-Debütantin geht es am Freitag mit dem Halbfinale weiter.

19:42 Uhr (14:42 Uhr Ortszeit in Rio):

Die ehemalige Fechterin Britta Heidemann, Olympiasiegerin 2008 in Peking, ist in die Athleten-Kommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gewählt worden. Zu den insgesamt vier neuen Mitgliedern der Vertretung der Sportler gehört auch die von Olympia in Rio ausgeschlossene russische Stabhochsprung-Weltrekordlerin und zweimalige Olympiasiegerin Jelena Issinbajewa. Das Gremium wird ergänzt durch den ungarischen Schwimmer Daniel Gyurta und den südkoreanischen Tischtennisspieler Ryu Seung-min.

Die Vertreter der Athleten-Kommission werden von den Sportlern gewählt. Heidemann folgt unter anderem auf die ehemalige Fechterin Claudia Bokel, die Vorsitzende des Gremiums war und turnusgemäß ausgeschieden ist.

19:27 Uhr (14:27 Uhr Ortszeit in Rio):

Als erstes japanisches Damen-Doppel haben Misaki Matsutomo und Ayaka Takahashi Olympia-Gold im Badminton gewonnen. Das topgesetzte Duo setzte sich bei den Sommerspielen in Rio im Finale gegen die Däninnen Kamilla Rytter Juhl/Christinna Pedersen mit 2:1 Sätzen durch. Bronze sicherten sich die Südkoreanerinnen Jung Kyung Eun/Shin Seung Chan. 

China, das seit 1996 immer Gold gewonnen hatte, blieb in Rio nur Platz vier durch Tang Yuanting/Yu Yang. Das deutsche Doppel Johanna Goliszewski/Carla Nelte (Mülheim/Refrath) war nach zwei Niederlagen in der Gruppenphase ausgeschieden.

19:22 Uhr (14:22 Uhr Ortszeit in Rio):

Die kroatischen Segler Sime Fantela und Igor Marenic sind erstmals Olympiasieger im 470er der Männer. Die Vizeweltmeister setzten sich am Donnerstag mit 43 Punkten vor den australischen Weltmeistern Mathew Belcher und Will Ryan (58) durch. Bronze ging an das griechische Duo Panagiotis Mantis und Pavlos Kagialis (58). 

Die deutschen Vertreter Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski (München/Kiel) hatten als Elfte der Qualifikation den Einzug in den Finallauf der besten zehn Boote knapp verpasst. Das bereits für Mittwoch geplante Finale war wegen schwacher Winde um 24 Stunden verschoben worden.

19:16 Uhr (14:16 Uhr Ortszeit in Rio):

Ein britischer Olympia-Athlet ist in Rio de Janeiro ausgeraubt worden. Das teilte das Britische Olympische Komitee (BOA) am Donnerstag mit, nachdem der „Guardian“ zuvor darüber berichtet hatte. Demnach habe sich der Diebstahl ereignet, als der Athlet auf dem Rückweg zu seiner Unterkunft war. Einen Namen nannte das Komitee nicht, der Sportler sei aber sicher und es gehe ihm gut. Dem „Guardian“ zufolge war der Athlet mit einer Waffe bedroht worden, als er eine Nacht in Rio verbracht habe.

19:13 Uhr (14:13 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Spanierin Carolina Marin kann als erste Europäerin Olympia-Gold im Badminton holen. Die topgesetzte 23-Jährige besiegte am Donnerstag im Halbfinale die chinesische Titelverteidigerin Li Xuerui aus China mit 21:14, 21:16. Im Endspiel am Freitag trifft Marin auf die Inderin Sindhu Pusarla, die ihre Vorschlussrunden-Partie mit 21:19, 21:10 gegen die Japanerin Nozomi Okuhara gewann.

Im Spiel um Bronze im Herren-Doppel setzten sich die Briten Marcus Ellis und Chris Langridge gegen die Chinesen Chai Biao und Hong Wei mit 21:18, 19:21, 21:10 durch. Damit holten sie die erste europäische Medaille in Rio bei dem von Asiaten dominierten Sport.

19:05 Uhr (14:05 Uhr Ortszeit in Rio):

Hendrik Pekeler.

Handballer Hendrik Pekeler hat sich zum Leben der Sportler im olympischen Dorf geäußert: "Man sieht auf jeden Fall deutlich, dass die Sportler sehr faul sind. Es werden Abkürzungen ohne Ende gesucht. Die normalen Wege werden wenig begangen. Wir fahren auch ganz gerne mal zur Mensa mit dem Bus."

18:39 Uhr (13:39 Uhr Ortszeit in Rio):

Die britischen Seglerinnen Hannah Mills und Saskia Clark haben bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold im 470er der Frauen gewonnen. Die WM-Dritten setzten sich am Donnerstag mit 44 Punkten vor Jo Aleh und Polly Powrie aus Neuseeland (54) durch. Bronze ging an Camille Lecointre und Helene Defrance aus Frankreich (62). 

Das deutsche Duo Annika Bochmann und Marlene Steinherr (Berlin) hatte sich nicht den Finallauf der besten zehn Boote qualifiziert. Das bereits für Mittwoch geplante Finale war wegen schwacher Winde um 24 Stunden verschoben worden.

Hockey-Männer gewinnen kleines Finale und die Bronzemedaille

18:36 Uhr (13:36 Uhr Ortszeit in Rio):

Jacobi hält, Deutschland holt BRONZE!

18:35 Uhr (13:35 Uhr Ortszeit in Rio):

Linus Butt trifft im Nachschuss! Hält Jacobi jetzt, holt Deutschland Bronze.

18:35 Uhr (13:35 Uhr Ortszeit in Rio):

Niederlande mit dem nächsten Treffer!

18:35 Uhr (13:35 Uhr Ortszeit in Rio):

Tim Herzbruch verwandelt!

18:34 Uhr (13:34 Uhr Ortszeit in Rio):

Niederlande trifft erneut!

18:33 Uhr (13:33 Uhr Ortszeit in Rio):

Mats Grambusch trifft! Deutschland führt mit 2:1!

18:32 Uhr (13:32 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Niederlande trifft nun auch!

18:31 Uhr (13:31 Uhr Ortszeit in Rio):

Tobias Hauke trifft!

18:30 Uhr (13:30 Uhr Ortszeit in Rio):

Niederlande verschießt!

18:29 Uhr (13:29 Uhr Ortszeit in Rio):

Das Penalty-Schießen beginnt. Die Niederlande legt vor.

18:28 Uhr (13:28 Uhr Ortszeit in Rio):

Ringerin Maria Selmaier steht bei den Olympischen Spielen in Rio in der Klasse bis 75 kg in der Hoffnungsrunde. Für die 24-Jährige aus Jena war der Wettkampf nach der Niederlage zum Auftakt gegen Erica Wiebe aus Kanada zunächst beendet, doch durch den Final-Einzug ihrer Gegnerin kann Selmaier in der Hoffnungsrunde starten und am Ende womöglich um Bronze kämpfen.

18:25 Uhr (13:25 Uhr Ortszeit in Rio):

Das Spiel ist aus. Deutschland und die Niederlande müssen, wie gestern bei den Frauen, ins Penalty Schießen.

18:19 Uhr (13:19 Uhr Ortszeit in Rio):

Was für eine Chance für Deutschland! Linus Butt steht allein vor dem holländischen Keeper, der jedoch mit einer unfassbaren Parade das Tor verhindert.

18:11 Uhr (13:11 Uhr Ortszeit in Rio):

Strafecke für Holland! Was für eine Parade von Nicolas Jacobi. Der deutsche Keeper fischt den Schuss noch aus dem Winkel. Weiter geht's. Noch zehn Minute im letzten Viertel.

18:03 Uhr (13:03 Uhr Ortszeit in Rio):

Das dritte Viertel ist vorbei. Zwischenstand: 1:1.

17:57 Uhr (12:57 Uhr Ortszeit in Rio):

Noch fünf Minuten im dritten Viertel und Tooooor für Deutschland! Martin Hehner mit einem klasse Solo in den Kreis, dann der Schuss, den Mats Grambusch noch abfälscht.

17:55 Uhr (12:55 Uhr Ortszeit in Rio):

Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Bonn) ist glänzend in die Sommerspiele in Rio de Janeiro gestartet. Die Medaillenanwärterin zeigte im Auftakt-Fechten in Deodoro eine gute Leistung und belegte nach 24:11 Siegen mit 244 Punkten den zweiten Platz. Besser lief es nur für die Polin Oktawia Nowacka (262), die 27 ihrer 35 Gefechte gewann.

Die zweite deutsche Starterin Annika Schleu (Berlin) beendete das Fechten am Donnerstag mit einer Negativbilanz von 17:18 (202). Die Wettkämpfe im Modernen Fünfkampf werden am Freitag fortgesetzt. Nach dem Schwimmen (200 m Freistil) folgt das erstmals bei Olympischen Spielen ausgetragene Bonusfechten. Es folgt das Reiten, ehe im abschließenden Combined-Event aus Laufen und Schießen die Entscheidung fällt.

17:53 Uhr (12:53 Uhr Ortszeit in Rio):

Alistair Brownlee (r.) mit seinem Bruder Jonathan.

Die britischen Brownlee-Brüder haben das Triathlonrennen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zur Familienangelegenheit gemacht. Nach 1,5 km Schwimmen, 38,5 km Radfahren und 10 km Laufen gewann am Donnerstag der 28 Jahre alte London-Sieger Alistair vor dem zwei Jahre jüngeren Jonathan, der 2012 den dritten Rang belegt hatte. Bronze ging in Rio an den Südafrikaner Henri Schoeman.

Zwar hatte sich Deutschland durch die Ergebnisse während der Saison zwei Startplätze erkämpft. Da aber kein Athlet die vom DOSB geforderteOlympia-Norm erfüllte, verzichtete der Dachverband auf eine Nominierung.

17:51 Uhr (12:51 Uhr Ortszeit in Rio):

Kaum fünf Minuten sind gespielt un d schon fällt das 1:0 für die Niederlande.

Enges Hockey-Match geht in die Pause

17:36 Uhr (12:36 Uhr Ortszeit in Rio):

Halbzeit. Zur Pause steht es zwischen Deutschland und Niederlande 0:0.

17:34 Uhr (12:34 Uhr Ortszeit in Rio):

Die vierte Strafecke für Deutschland und diesmal verschießt Mats Grambusch. Der Ball geht über das Tor.

17:27 Uhr (12:27 Uhr Ortszeit in Rio):

Strafecke für Deutschland! Aber wieder nichts mit der Führung. Sieben Minuten vor der Halbzeit bleibt es beim Unentschieden.

17:25 Uhr (12:25 Uhr Ortszeit in Rio):

Levent Tuncat sollte eigentlich für Deutschland im Taekwondo antreten sollen. Doch der 28-Jährige tritt nicht in Rio an. Bei einem Kampf hätte er erblinden können.

Kirgisischer Gewichtheber des Rattengift-Dopings überführt

17:24 Uhr (12:24 Uhr Ortszeit in Rio):

Isat Artykow muss seine Bronze-Medaille zurückgeben.

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ist der erste Medaillengewinner des Dopings überführt worden. Der kirgisische Gewichtheber Isat Artykow, der sich in der Klasse bis 69 kg Bronze gesichert hatte, wies in einer Probe Spuren des Stimulans Strychnin auf. Das teilte der Internationale Sportgerichtshof CAS am Donnerstag mit.

Der 22-jährige Artykow wurde von den Olympischen Spielen ausgeschlossen, seine Medaille aberkannt. Der Kolumbianer Luis Javier Mosquera Lozano rückt als Vierter des Wettkampfs nach.

17:22 Uhr (12:22 Uhr Ortszeit in Rio):

Der zweimalige Weltmeister Kerron Clement hat bei den Olympischen Spiele in Rio de Janeiro Gold über 400 m Hürden geholt. Der Zweite der Spiele von Peking 2008 setzte sich in 47,73 Sekunden vor dem Kenianer Boniface Tumuti (47,78) und Europameister Yasmani Copello aus der Türkei (47,92) durch. Ein deutscher Hürdenläufer war in Rio nicht am Start.

Der favorisierte Javier Culson (Puerto Rico), Dritter von London 2012, wurde wegen eines Fehlstarts disqualifiziert. London-Olympiasieger Felix Sanchez (Dominikanische Republik) hatte seine Karriere beendet, Weltmeister Nicholas Bett (Kenia) war im Vorlauf ausgeschieden.

17:18 Uhr (12:18 Uhr Ortszeit in Rio):

Das zweite Viertel läuft. 

17:15 Uhr (12:15 Uhr Ortszeit in Rio):

Riesen-Chance für Deutschland! Florian Fuchs umspielt den holländischen Torwart, kann den Ball dann aber nicht im Tor unterbringen.

17:13 Uhr (12:13 Uhr Ortszeit in Rio):

Schauen wir zum Hockey. Die Männer kämpfen gegen den Nachbarn Niederlande im kleinen Finale um die Bronze-Medaille. Drei Minuten vor Ende des ersten Viertels steht es noch 0:0. Moritz Fürste vergab bereits eine Strafecke.

Frauen-Staffel weiter - Männer raus

17:08 Uhr (12:08 Uhr Ortszeit in Rio):

Währen die Frauen-Staffel weiter ist, liefen die Männer Julian Reus (Wattenscheid), Sven Knipphals (Wolfsburg), Robert Hering (Leipzig) und Lucas Jakubczyk (Berlin) in 38,26 Sekunden an ihre Saisonbestleistung heran, auf der Zielgeraden musste Schlussläufer Jakubczyk aber noch die Brasilianer vorbeiziehen lassen.

Die Favoriten USA als Zeitschnellste (37,65) und Jamaika als Vierte (37,94) erreichten problemlos den Endlauf. Die Topstars Justin Gatlin (USA) und Usain Bolt (Jamaika) wurden geschont.

17:06 Uhr (12:06 Uhr Ortszeit in Rio):

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst schreiben bei Olympia 2016 Geschichte. Bei den Gold-Girls fahren die Gefühle Achterbahn. Sie denken auch an ihr Team.

17:01 Uhr (12:01 Uhr Ortszeit in Rio):

Es ist das erste Mal in der olympischen Geschichte, dass sowohl das Männer-, als auch das Frauen-Fußball-Team im Finale stehen. Ein Doppel-Gold wäre sowieso einmalig.

16:55 Uhr (11:55 Uhr Ortszeit in Rio):

Olympia-"Küken" Elena Wassen hat das Finale im Turmspringen verpasst - aber trotzdem wertvolle Erfahrungen gesammelt. Die mit 15 Jahren jüngste Starterin des deutschen Olympiateams belegte im Halbfinale aus zehn Metern mit 276,40 Punkten den 17. Platz, am Ende fehlten der Berlinerin 30 Zähler für den Einzug in den Endkampf am Donnerstagabend.

Für Zehntklässlerin Wassen, Bronzemedaillengewinnerin der Europaspiele 2015, war die Halbfinal-Teilnahme bereits ein Erfolg. Synchron-Europameisterin Maria Kurjo (Berlin) war dagegen als 21. im Vorkampf gescheitert. Nochmal drei Monate jünger als Wassen ist die Chinesin Ren Qian, und die WM-Zweite greift im Turmspringen als Halbfinal-Dritte sogar nach einer Medaille.

Die Turm-Männer kämpfen zum Abschluss der Wettkämpfe in der Freiluftanlage im Maria Lenk Aquatics Center ab Freitag um Medaillen. Der frühere WM-Dritte Sascha Klein (Dresden) und Ex-Europameister Martin Wolfram (Dresden) gehen mit Außenseiterchancen in den Wettkampf.

16:53 Uhr (11:53 Uhr Ortszeit in Rio):

Marie-Laurence Jungfleisch (Stuttgart) ist bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ins Hochsprung-Finale am Samstag (20.30 Uhr OZ/01.30 Uhr MESZ) eingezogen. Die 25-Jährige überquerte die für den Kampf um die Medaillen geforderten 1,94 m im zweiten Versuch, vorher hatte sie bei 1,92 m etwas gewackelt und drei Durchgänge benötigt. 

Die WM-Sechste Jungfleisch hatte Mitte Juli erstmals die zwei Meter geknackt und gehört in Rio zu den Medaillenkandidatinnen. Die Weltjahresbeste Chaunté Lowe (USA), Europameisterin Ruth Beitia (Spanien) und Ex-Weltmeisterin Blanka Vlasic (Kroatien) gaben sich ebenfalls keine Blöße. 

Die russischen Springerinnen um London-Olympiasiegerin Anna Tschitscherowa und Maria Kuschina waren wegen des Ausschlusses in Folge des massiven Dopingskandals in Russland nicht am Start.

16:50 Uhr (11:50 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutsche Sprintstaffel der Frauen hat sich für das Finale über 4 x 100 Meter qualifiziert. Tatjana Pinto (Paderborn), Rebekka Haase (Erzgebirge), Gina Lückenkemper (Dortmund) und Lisa Mayer (Langgöns/Oberkleen) schlossen ihr Halbfinale in 42,18 Sekunden sogar als Erste ab. Das deutsche Quartett profitierte allerdings auch von einem fatalen Übergabefehler der USA, die in London 2012 Gold gewonnen hatte, und nun überraschend ausschied. „In der Staffel kann viel passieren. Mal geht es hoch, mal runter. Heute ging es hoch“, resümierte Pinto in der ARD.

16:36 Uhr (11:36 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Handballer stehen souverän im Halbfinale des olympischen Turnieres. Dort warten die "Titelmonster" aus Frankreich. Doch die "Bad Boys" haben einen Plan.

Hockey-Kapitän Fürste beendet Nationalmannschaftskarriere

16:33 Uhr (11:33 Uhr Ortszeit in Rio):

Der zweimalige Hockey-Olympiasieger Moritz Fürste beendet seine Nationalmannschaftskarriere nach den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Dies teilte der 31 Jahre alte Goldmedaillengewinner von Peking 2008 und London 2012 per Facebook mit.

16:13 Uhr (11:13 Uhr Ortszeit in Rio):

David Torrence ist Amerikaner, doch dank seiner peruanischen Mutter startet er in Rio für den Andenstaat. Über 5000 Meter qualifizierte er sich als erster Athlet Perus für ein olympisches Finale mit Vorlauf: „Ich freue mich sehr für meine Familie und für Peru, weil man so sieht, dass die Peruaner mit den Besten konkurrieren können.“

16:04 Uhr (11:04 Uhr Ortszeit in Rio):

Deutschlands schwerste Ringerin, Maria Selmaier aus Jena, hat ihren Auftaktkampf im olympischen Tunrier verloren. Im Achtelfinale der Kategorie bis 75 Kilogramm unterlag sie am Donnerstag in der Carioca Arena von Rio de Janeiro der Kanadierin Elizabeth Erica Wiebe mit 0:5. Nur wenn ihre Bezwingerin das Finale erreicht, kann Selmaier in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen. Die 24-jährige Olympia-Debütantin aus Thüringen ließ sich immer wieder mit kleinen Aktionen überraschen und lag schon frühzeitig im Hintertreffen. In sechs Minuten brachte sie nicht eine Wertung durch.

16:02 Uhr (11:02 Uhr Ortszeit in Rio):

Bei der historischen Chance auf olympisches Doppel-Gold in Rio de Janeiro bekommen die beiden deutschen Fußball-Teams Unterstützung von höchster Stelle. Eine Delegation des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) um Präsident Reinhard Grindel sowie Generalsekretär Friedrich Curtius wird in den Endspielen auf der Tribüne des Maracana die Daumen drücken. Das gab der DFB am Donnerstag bekannt.

Am Freitag (17.30 Uhr OZ/22.30 Uhr MESZ/ZDF) kämpft die Frauen-Auswahl der scheidenden Bundestrainerin Silvia Neid gegen Schweden um das erste Gold, einen Tag darauf (17.30 Uhr/22.30 Uhr MESZ/ARD) trifft das Team von DFB-Trainer Horst Hrubesch im Männer-Traumfinale auf Gastgeber Brasilien.

Nie zuvor war es einem Land gelungen, bei Olympia mit beiden Fußball-Mannschaften das Finale zu erreichen. Sollte am Ende Doppel-Gold gelingen, wäre dies ein kaum für möglich gehaltener Rekord für die Ewigkeit.

15:55 Uhr (10:55 Uhr Ortszeit in Rio):

David Storl.

Der zweimalige Kugelstoß-Weltmeister David Storl (Leipzig) ist bei den Olympischen Spielen in Rio mit einiger Mühe ins Finale eingezogen. Der 26-Jährige kam mit seinem besten Versuch auf 20,47 m und blieb unter den zum Erreichen der Medaillenentscheidung in der Nacht zum Freitag (20.30 Uhr OZ/1.30 Uhr MESZ) geforderten 20,65 m.

Als Zehnter erreichte er dennoch das Finale der besten Zwölf. Hätte Storl nur sechs Zentimeter weniger gestoßen, wäre seine Gold-Mission bereits gescheitert gewesen.

Tobias Dahm aus Sindelfingen schied mit 19,62 m aus. Bester in der Qualifikation war der Amerikaner Ryan Crouser mit 21,59 m vor Hallenweltmeister Tomas Walsh (21,03). Joe Kovacs, Weltmeister und Jahresweltbester, qualifizierte sich mit im zweiten Versuch erzielten 20,73 m ebenfalls direkt.

15:46 Uhr (10:46 Uhr Ortszeit in Rio):

20 Millionen Euro haben die Österreicher in das Olympia-Projekt Rio gesteckt und dafür exakt eine Bronzemedaille im Segeln gewonnen. Doch mit ihrem „Austria House“ sind unsere Nachbarn die Könige des Nachtlebens in Rio. „Brot, Wurst, Bier und Musik sorgen dafür, dass die Schlangen um den ganzen Block gehen“, ließ die Zeitung O Globo ihre Leser erstaunt wissen. Bereits zur Halbzeit wurden mehr als 33 000 Besucher auf der brechend vollen Terrasse des Klubhauses gezählt, weitere 3500 geladene Gäste im Festsaal. Doch der mangelnde sportliche Erfolg ist ein bisserl auf die Stimmung geschlagen. Der Kolumnist der Krone klagte, es kämen viele mit, „die mit der Freundin im Olympischen Dorf wohnen, zwei-, dreimal ihre Watsch’n abholen und dann spazieren gehen. Das ist menschlich verständlich, aber das sind Touristen.“ Österreichs Projektleiter für die Spiele, Peter Schröcksnadel, wird künftig nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung stehen. Und das „Austria House“ ist auch bald Geschichte…

15:40 Uhr (10:40 Uhr Ortszeit in Rio):

Ringerin Nina Hemmer hat bei den Olympischen Spielen in Rio einen Fehlstart hingelegt. Die WM-Achte von 2015 aus Ückerath unterlag in der Qualifikation der Klasse bis 53 kg der Chinesin Xuechun Zhong nach Punkten mit 1:3 und kann nur noch über die Hoffnungsrunde weiterkommen.

15:29 Uhr (10:29 Uhr Ortszeit in Rio):

Kai Kazmirek (Neuwied) ist im olympischen Zehnkampf zunächst aus den Medaillenrängen gefallen. Der 25-Jährige blieb in 14,62 Sekunden über 110 m Hürden unter seinen Möglichkeiten und rutschte von Platz zwei zur Halbzeit mit nun 5396 Punkten auf Rang vier ab. Kazmireks zweiter Tag gilt als der schwächere, derzeit strebt er ein Ergebnis von gut 8400 Zählern an.

Arthur Abele (Ulm) will nach einem bisher durchwachsenen Wettkampf am zweiten Tag eine Aufholjagd starten, schaffte mit 14,12 Sekunden aber auch nur eine für ihn durchschnittliche Leistung. Der 30-Jährige war mit Medaillenhoffnungen nach Rio gereist, kommt bisher aber nicht über 5093 Punkte und Rang 14 hinaus. Im Vergleich zu seinen 8605 Punkten von Ratingen liegt Abele 138 Zähler zurück.

In Führung liegt erwartungsgemäß Weltmeister Eaton. Der London-Olympiasieger sammelte 5621 Punkte und hat 103 Zähler Vorsprung auf Vize-Weltmeister Damian Warner (Kanada). Bei seinem Weltrekord von Peking (9045) hatte Eaton zum gleichen Zeitpunkt 97 Punkte mehr auf dem Konto. Damian Warner aus Kanada liegt auf Rang drei (4489).

Olympia 2016: Weber und Rauhe/Liebscher padeln an Medaille vorbei

15:22 Uhr (10:22 Uhr Ortszeit in Rio):

Franziska Weber.

Franziska Weber hat ihre zweite Medaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro verpasst. Die Kanutin aus Potsdam wurde im Finale des Kajak-Einers über 500 m in 1:54,553 Minuten Fünfte. Gold holte sich auf der Lagoa Rodrigo de Freitas wie schon im Kajak-Zweier über 500 m die Ungarin Danuta Kozak (1:52,494). 

Zweite wurde die Dänin Emma Jörgensen (1:54,326) vor Lisa Carrington aus Neuseeland (1:54,372). Weber hatte in Rio im Kajak-Zweier über 500 m Silber mit Tina Dietze (Leipzig) gewonnen.

15:10 Uhr (10.10 Uhr Ortszeit in Rio):

Kai Kazmirek hat seinen zweiten Platz zum Auftakt des zweiten Zehnkampf-Tages bei den Olympischen Spielen nicht verteidigen können. Der WM-Sechste von der LG Rhein-Wied rannte die 110 Meter Hürden am Donnerstag in 14,62 Sekunden. Er blieb dabei deutlich über seiner Bestzeit von 14,05 und fiel mit insgesamt 5396 Punkten auf Rang vier zurück. Klar in Führung bei den Königen der Athleten in Rio de Janeiro lag weiter Weltrekordler Ashton Eaton.

14:50 Uhr (9.50 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Rennsport-Kanuten Ronald Rauhe und Tom Liebscher sind im olympischen Finale im Kajak-Zweier über 200 m an einer Medaille vorbeigepaddelt. Das Duo aus Potsdam und Dresden belegte im Endlauf auf der Lagoa Rodrigo de Freitas den fünften Platz. Gold ging an die Spanier Saul Craviotto und Cristian Toro. Silber sicherten sich die Briten Liam Heath und Jon Schofield vor den Litauern Aurimas Lankas und Edvinas Ramanauskas.

14:35 Uhr (9.35 Uhr Ortszeit in Rio):

Jurij Tscheban hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold im Canadier-Einer über die Sprintdistanz gewonnen. Der Ukrainer verwies nach 200 m auf der Lagoa Rodrigo de Freitas Walentin Demjanenko aus Aserbaidschan auf Platz zwei. Bronze sicherte sich der Brasilianer Isaquias Queiroz dos Santos. Stefan Kiraj (Potsdam) vom Deutschen Kanu-Verband (DKV) war im Halbfinale ausgeschieden.

14.30 Uhr (9.30 Uhr Ortszeit in Rio):

Springreiter Ludger Beerbaum tritt aus der Nationalmannschaft zurück. „Ich habe nach reiflicher Überlegung entschieden, dass das meine letzten Spiele waren“, sagte der 52-Jährige am Mittwoch. „Ich mache Platz für junge Leute.“ Diese Entscheidung habe er mit Bundestrainer Otto Becker getroffen.

14.12 Uhr (9.12 Uhr Ortszeit in Rio):

Gold für Deutschland! Die Rennkanuten Max Rendschmidt und Marcus Groß haben sich im Kajak-Zweier über 1000 Meter vor Serbien und Australien durchgesetzt.

14.10 Uhr (9.10 Uhr Ortszeit in Rio):

Gute Nachrichten für alle Beachvolleyball-Fans: Unsere Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst machen gemeinsam weiter: „Es wäre dumm zu sagen, ich höre jetzt auf. Ich will es einfach nochmal machen", sagte Ludwig am Morgen in Rio. Zuvor war über ein mögliches Ende der Karriere von Deutschlands erfolgreichster Beachvolleyballerin spekuliert worden. 

13.40 Uhr (8.40 Uhr Ortszeit in Rio):

Vielen TV-Zuschauern ist es schon aufgefallen: Zehnkämpfer Ashton Eaton trägt einen skurrilen blauen Helm in den Pausen. Gemeinsam mit seinem Sponsor hat der US-Amerikaner die Kopfbedeckung erarbeitet. Was der Helm bezwecken soll, lesen Sie hier.

Olympia 2016: Hockey-Männer nach Halbfinal-Schock: "Bronze großes Ziel"

Moritz Fürste fiel es sichtlich schwer, nach vorne zu schauen. "Wir müssen zusehen, dass wir das jetzt verdauen", sagte der Kapitän der deutschen Hockey-Männer und fügte mit einem Hauch von Trotz an: "Wir können noch immer eine Medaille gewinnen, das ist jetzt Bronze, aber immer noch unser großes Ziel."

Statt im Olympic Hockey Centre nach der Gold-Medaille zu greifen, der dritten in Serie nach 2008 und 2012, heißt die harte Realität kleines Finale. Am Donnerstag (12.00 OZ/17.00 Uhr MESZ) trifft das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg erneut auf den Erzrivalen Niederlande - und will die Tränen trocknen, die nach der genauso herben wie deutlichen 2:5-Klatsche geflossen waren.

Wie tief der Schock über das Ergebnis saß, wurde in den Minuten nach dem Abpfiff mehr als deutlich. Auf der einen Seite des blauen Kunstrasens stand Florian Fuchs mit Trikot über dem Kopf, auf der anderen saß Fürste minutenlang im Tor und blickte ins Nichts. Zeitgleich suchte Abwehrchef Martin Häner nach irgendeiner Erklärung für das Desaster.

"Nach dem 0:3 zur Pause hatten wir ein paar gute Chancen wieder ranzukommen, dann geht das vielleicht anders aus", sagte Häner: "Aber wir hatten schon so viel Glück in diesem Turnier. Heute war es einfach ein bisschen zu viel."

In unserem Ticker vom Mittwoch können Sie nachlesen, was bei Olympia 2016 in Rio wichtig war.

pak/tor/sap/SID/dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Boris Becker rechnet mit Novak Djokovic ab
Boris Becker rechnet mit Novak Djokovic ab
Sky Sport News HD im Free-TV: Das müssen Sie wissen
Sky Sport News HD im Free-TV: Das müssen Sie wissen
Bericht: Massenweise Medikament-Ausnahmegenehmigungen vor Rio 2016
Bericht: Massenweise Medikament-Ausnahmegenehmigungen vor Rio 2016
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich

Kommentare