Die aktuellen News aus Rio

Olympia-Ticker: Gericht lässt Klischina-Start zu

+
Darja Klischina darf nun doch in Rio starten.

Rio - Bei Olympia 2016 gehen deutsche Athleten heute in mehreren Wettbewerben auf Medaillenjagd. Was am Sonntag in Rio passiert ist, lesen Sie in unserem Live-Ticker.

Update vom 18. August 2016: Auch am 13. Wettkampftag hat Deutschland wieder etliche Medaillenchancen. Alle Informationen finden Sie im Live-Ticker zu Olympia am Donnerstag.

Das war es von unserer Berichterstattung von Tag neun in Rio. Was am Montag bei den Olympischen Spielen erfahren Sie im Live-Ticker des zehnten Tages.

<<<HIER KLICKEN, UM DEN TICKER ZU AKTUALISIEREN>>>

9:41 Uhr (4:41 Uhr Ortszeit in Rio):

Russische Sportfunktionäre haben die Starterlaubnis für Weitspringerin Darja Klischina bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro als wichtigen Sieg gefeiert. „Die Gerechtigkeit hat triumphiert“, sagte der Chef des Sportausschusses im Parlament, Dmitri Swischtschjow, am Montag der Agentur Tass. „Jetzt müssen wir uns beruhigen und Dascha viel Erfolg wünschen“, sagte Sportminister Witali Mutko der Agentur Interfax. Die 25-jährige Klischina kann nun an der Weitsprung-Qualifikation an diesem Dienstag teilnehmen.

Klischina ist die einzige russische Leichtathletin, die bei den Sommerspielen antreten darf, weil sie seit Jahren in den USA lebt und im russischen Doping-Skandal als „sauber“ galt. Nach unvermittelt aufgekommenen neuen Vorwürfen gegen sie hatte der Internationale Sportgerichtshof CAS am Montag das Sonderstartrecht bestätigt.

„Das Gericht hat verstanden, dass es keinerlei Fakten gab über irgendwelche Verstöße“, sagte Swischtschjow. Der frühere Chef des nationalen Leichathletikverbandes (WFLA), Walentin Balachnitschjow, zeigte sich erfreut. Er habe nicht mit dieser Entscheidung gerechnet, sagte er. Der ganze Vorfall sehe aus, als stünden politische Motive dahinter, meinte Balachnitschjow. Die Führung in Moskau bewertet die massiven Doping-Vorwürfe als politische Kampagne gegen Russland.

9:05 Uhr (4:05 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutschen Schützen waren in Rio außerordentlich erfolgreich. Es gab insgesamt fünf Mal Edelmetall. Drei Goldmedaillen und zwei Silbermedaillen waren die Ausbeute. 

8:33 Uhr (3:33 Uhr Ortszeit in Rio):

Das Halbfinale ist erreicht, doch das Ziel Gold ist noch zwei Hürden entfernt. Die deutschen Fußball-Frauen treffen im Halbfinale auf Kanada, gegen die es in der Vorrunde eine 1:2-Niederlage gab.

7.11 Uhr (2.11 Uhr Ortszeit in Rio): 

Die Weitspringerin Darja Klischina darf doch als einzige russische Leichtathletin an den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro teilnehmen. Der Internationale Sportgerichtshof CAS gab am Montag dem Einspruch der Athletin gegen einen Ausschluss durch den Leichtathletik-Weltverband IAAF statt.

5.53 Uhr (0.53 Uhr Ortszeit in Rio):

Damit geht ein irrer Tag mit vielen Highlights in Rio zu Ende. Usain Bolt, Andy Murray, die Krimis im Hockey und Tischtennis, und und und. Hier gibt's die wichtigsten Ereignisse in der Zusammenfassung

5.27 Uhr (0.27 Uhr Ortszeit in Rio):

Vize-Weltmeister Serbien hat im olympischen Basketball-Turnier als letztes Team der Gruppe A das Viertelfinale erreicht. Die Mannschaft des neuen Trainers vom FC Bayern München, Aleksandar Djordjevic, bezwang China mit 94:60 und steht damit trotz drei Niederlagen in der K.o.-Runde. Neben den ungeschlagenen US-Stars schafften auch Australien und Frankreich den Sprung unter die besten acht Teams. Die jeweiligen Gegner werden erst am Montag ermittelt.

4.28 Uhr (23.28 Uhr Ortszeit in Rio):

Was ist das nur für eine verrückte Nacht! Nach dem Last-Minute-Sieg der Hockey-Herren spielen sich nun im Tischtennis dramatische Szenen ab. Über vier Stunden sind gespielt, da beschert Han Ying den deutschen Damen den Einzug ins Finale - mit einem Ball an die Kante des Tisches. Ihre Gegnerin Ai Fukuhara legt Einspruch ein, es wird minutenlang diskutiert - doch das Ergebnis zählt. Damit haben die Frauen eine Medaille sicher!

4.06 Uhr (23.06 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutschen Hochspringer Eike Onnen und Mateusz Przybylko haben das Finale  verpasst. Der Hannoveraner und der Leverkusener blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten. Der EM-Dritte Onnen übersprang nur 2,26 Meter, Przybylko 2,22. Der 34-jährige Onnen hatte in dieser Saison bereits 2,32 überwunden. Der Medaillenkampf findet in der Nacht zum Mittwoch (00:30 Uhr) statt.

Onnen hatte seine Teilnahme an den Olympischen Spiele 2008 in Peking kurzfristig wegen einer Fußverletzung absagen müssen. 2012 in London fehlte er. „Die Qualifikation wird schwierig genug“, hatte er schon vor Rio geahnt.

3.43 Uhr (22.43 Uhr Ortszeit in Rio):

Bolt bleibt in der "ewigen" Bestenliste der Leichtathleten damit auf Platz vier. Mit weiteren Siegen über 200 m und mit der Sprintstaffel könnte er mit dem Finnen Paavo Nurmi und Carl Lewis gleichziehen, die jeweils neunmal Olympiasieger wurden. Vorbeiziehen kann Bolt in Rio nicht, da Nurmi und Lewis zudem mindestens eine weitere Medaille gewannen.

3.42 Uhr (22.42 Uhr Ortszeit in Rio):

Neunmal sind Usain Bolt und Justin Gatlin nun über die 100 Meter gegeneinander angetreten. Nach seinem Olympia-Gold in Rio de Janeiro steht es im direkten Vergleich mit dem Amerikaner 8:1 für den Jamaikaner.

3.31 Uhr (22.31 Uhr Ortszeit in Rio):

Er ist einfach nicht zu stoppen: Superstar Usain Bolt hat als erster Sprinter der Geschichte zum dritten Mal in Serie Olympia-Gold über 100 m gewonnen. Der Jamaikaner setzte sich in Rio de Janeiro in 9,81 Sekunden gegen seinen US-Dauerrivalen Justin Gatlin (9,89) durch. Bronze sicherte sich der Kanadier Andre de Grasse (9,91). Bolt peilt in Brasilien sein persönliches Triple-Triple an: Den dritten Gold-Hattrick über 100 m, 200 m und 4x100 m nach 2008 und 2012. Mit dann neun Goldmedaillen würde der 29-Jährige mit dem Finnen Paavo Nurmi (1920 bis 1928) und Carl Lewis aus den USA (1984 bis 1996) gleichziehen. Der deutsche Rekordhalter Julian Reus (Wattenscheid) war ebenso im Vorlauf gescheitert wie Lucas Jakubczyk (Berlin).

Olympia 2016: Deutschen Hockey-Herren gelingt furiose Aufholjagd

3.15 Uhr (22.15 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Kolumbianerin Caterine Ibargüen ist Olympiasiegerin im Dreisprung. Die Weltmeisterin von 2013 und 2015 setzte sich im Finale von Rio de Janeiro mit 15,17 m vor Yulimar Rojas aus Venezuela durch, die auf 14,98 m kam. Bronze holte sich London-Olympiasiegerin Olga Rypakowa (Kasachstan) mit 14,74 m. Hallen-Vizeweltmeisterin Kristin Gierisch (Chemnitz) kam mit 13,96 m nur auf den elften Platz. Die deutsche Meisterin Jenny Elbe (Dresden) war in der Qualifikation ausgeschieden.

3.11 Uhr (22.11 Uhr Ortszeit in Rio):

Da muss sich der Puls erst wieder beruhigen. Währenddessen hat drüben im Leichtathletik-Stadion Wayde van Niekerk Gold über 400 Meter gewonnen. Der Südafrikaner setzte sich in Weltrekordzeit von 43,03 Sekunden durch.

2.54 Uhr (21.54 Uhr Ortszeit in Rio):

Beim Hockey spielen sich übrigens gerade dramatische Szenen ab. 40 Sekunden vor Schluss gleicht Moritz Fürste nach einer Strafecke aus und nur Hundertstel vor Abpfiff, während sich alle schon auf Penaltyschießen einstellt, drehen die Deutschen das Spiel und schlagen Neuseeland mit 3:2. UNGLAUBLICH!

2.52 Uhr (21.52 Uhr Ortszeit in Rio):

Mittelstrecken-Talent Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen) hat bei den Olympischen Spielen in Rio den Einzug ins Finale über 1500 Meter am Dienstag (22.30 Uhr OZ/03.30 Uhr) trotz einer couragierten Vorstellung verpasst. Die 19-Jährige kam in ihrem Vorlauf als Zehnte in 4:07,26 Minuten ins Ziel und blieb nur 35 Hundertstelsekunden über ihrer persönlichen Bestzeit. "Ich kann schon zufrieden sein, aber es ist nicht das, was ich erhofft habe. Olympia ist eben nochmal etwas anderes", sagte das Küken der deutschen Leichtathleten in der ARD: "Ich habe zuviel nachgedacht, dann war ich eingekesselt." Auch Diana Sujew (Frankfurt) verpasste das Finale, sie wurde im zweiten Vorlauf in 4:10,15 Minuten Neunte. Schnellste Läuferin war Weltrekordlerin Genzebe Dibaba (Äthiopien) in 4:03,06, die Weltjahresbeste Faith Kipyegon (Kenia/4:03,95) hinterließ ebenfalls einen starken Eindruck. Das Olympiafinale in London über 1500 Meter gilt als eines der "schmutzigsten" Rennen der Geschichte. Mehrere Läuferinnen sind inzwischen des Dopings überführt, darunter auch die damalige Siegerin Asli Cakir Alptekin (Türkei). Die Goldmedaille wurde bisher nicht neu vergeben.

2.52 Uhr (21.52 Uhr Ortszeit in Rio):

Der deutsche Kanu-Präsident Thomas Konietzko hofft, dass sich der schwere Unfall von Slalom-Trainer Stefan Henze nicht zu sehr auf den Gemütszustand der Rennsport-Asse um London-Olympiasieger Sebastian Brendel auswirkt. „Wir haben gemeinsam besprochen, dass wir diesen Unfall vom Rennsport-Team so weit wie möglich fernhalten wollen“, sagte Konietzko kurz vor Beginn der olympischen Rennsport-Wettbewerbe am Montag (ab 14.00 Uhr) der Deutschen Presse-Agentur. „Ich glaube, Stefan ist begeisterter Sportler und Trainer genug, um sich selbst zu wünschen, dass sich die Rennkanuten nach drei Jahren harter Arbeit voll auf ihre Rennen konzentrieren.“

2.22 Uhr (21.22 Uhr Ortszeit in Rio):

Supersprinter Usain Bolt ist ins Finale über 100 Meter eingezogen. Der Jamaikaner gewann sein Halbfinale souverän und sicherte sich am Sonntag (Ortszeit) in 9,86 Sekunden seinen Startplatz. Sein US-Rivale Justin Gatlin schaffte es in 9,94 Sekunden ebenfalls locker ins Finale. Der Franzose Jimmy Vicaut unterstrich mit 9,95 Sekunden im ersten Halbfinale seine Medaillenambitionen.

Bolt will in Brasilien sein drittes Gold-Triple holen. In Peking 2008 und London 2012 hatte der heute 29-Jährige über 100 Meter, 200 Meter und 4 x 100 Meter jeweils gewonnen.

Juan Martin del Potro - Andy Murray (Tennis, Finale Herren) 1:3 (5:7,6:4, 2:6, 5:7)

2.05 Uhr (21.05 Uhr Ortszeit in Rio):

Das wars! Murray macht mit dem zweiten Matchball nach über fünf Stunden Tennis alles klar. Damit wiederholt der Brite seinen Olympiasieg von 2012. Großes Kompliment auch an del Potro, der hier einen unglaublichen Kampf geliefert hat. 

2.03 Uhr (21.03 Uhr Ortszeit in Rio):

Und gleich der Fehler beim Return. Einstand. 

2.02 Uhr (21.02 Uhr Ortszeit in Rio):

Murray holt sich den ersten Matchball!

2.01 Uhr (21.01 Uhr Ortszeit in Rio):

40:40 steht es momentan in einem weiteren Spiel, in dem sich die beiden nichts schenken. Es gibt eine kurze Unterbrechung, bei der mehrere argentinische Fans aus dem Stadion geworfen werden. 

1.55 Uhr (20.49 Uhr Ortszeit in Rio):

Murray geht nach einem weiteren hochintensiven Durchgang mit 6:5 in Führung. Das heißt, er ist nun dran am Sieg. 

1.49 Uhr (20.49 Uhr Ortszeit in Rio):

Ruth Sophia Spelmeyer ist als einzige deutsche 400-Meter-Läuferin bei den Olympischen Spielen im Halbfinale ausgeschieden. Die 25-Jährige aus Oldenburg wurde am Sontagabend (Ortszeit) in Rio de Janeiro Sechste des ersten Rennens in 51,61 Sekunden. Bei ihrem Olympia-Debüt war schon das Erreichen des Halbfinals ein Erfolg. Im Vorlauf war Spelmeyer in 51,43 Sekunden persönliche Bestzeit gelaufen. „Renn' um dein Leben!“, lautete da ihr Motto. Das Halbfinale sah sie als „Zugabe“.

1.47 Uhr (20.47 Uhr Ortszeit in Rio): 

Nein, es gelingt del Potro nicht. Nach einem langen Spiel muss er das Spiel am Ende abgeben. Mittlerweile wirken beide mächtig außer Puste - kein Wunder, nach fast vier Stunden Tennis auf Höchstniveau.  

1.46 Uhr (20.46 Uhr Ortszeit in Rio):

Die russische Weitspringerin Darja Klischina bereitet sich trotz des Ausschlusses durch den Leichtathletik-Weltverband IAAF offenbar ungerührt auf einen Start bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro vor. Die 25-Jährige trainierte am Sonntagabend während der Wettkämpfe in anscheinend bester Laune auf dem Aufwärmplatz am Olympiastadion - nur wenige Meter von Sprintstar Usain Bolt entfernt.

1.35 Uhr (20.35 Uhr Ortszeit in Rio):

Die stärkste Frau der Welt kommt aus China. Die 27 Jahre alte Gewichtheberin Meng Suping hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold in der Königsklasse über 75 kg gewonnen. Meng kam auf einen Zweikampfwert von 307 kg (130 kg Reißen+177 kg Stoßen) und verwies Kim Kuk Hyang aus Nordkorea (306/131+175) und die Amerikanerin Sarah Elizabeth Robles (286/126+160) auf die Plätze. Eine deutsche Teilnehmerin war nicht am Start.

1.33 Uhr (20.33 Uhr Ortszeit in Rio):

Es bleibt weiter spannend, auch wenn beiden jetzt öfter Fehler unterlaufen. Ein Aufschlagspiel muss del Potro noch gewinnen, dann geht es in den fünften Satz. 

1.27 Uhr (20.27 Uhr Ortszeit in Rio):

Und auch das nächste Spiel holt sich der Argentinier. 

1.23 Uhr (20.23 Uhr Ortszeit in Rio):

Del Potro bleibt dran und gewinnt sein Aufschlagspiel zu Null. Die Massage scheint gut getan zu haben. 

1.19 Uhr (20.19 Uhr Ortszeit in Rio):

Murray bringt seinen Aufschlag durch. In der folgenden Pause lässt sich del Potro vom Physiotherapeut massieren. 

1.15 Uhr (20.15 Uhr Ortszeit in Rio):

Murray zwingt del Potro immer wieder geschickt in lange, laufintensive Ballwechsel, die dem Argentinier viel Kraft kosten. Damit haben wir vier Breaks in diesem Satz gesehen - ein seltener Anblick.  

Olympia 2016: Murray erneut nach Sätzen vorne

1.09 Uhr (20.09 Uhr Ortszeit in Rio):

Was für ein Ballwechsel! Murray zündet den Turbo und kommt tatsächlich noch an einen Ball, der nur kurz hinterm Netz runterfällt. Der Ball geht allerdings erst ans Netz, bevor ihn del Potro retourniert, deswegen geht das Break an den Argentinier. 

1.05 Uhr (20.05 Uhr Ortszeit in Rio):

Mit einem geschickt gespielten Stop sichert sich Murray das zweite Spiel. Damit steht es zwischenzeitlich 1:1.

0.59 Uhr (19.59 Uhr Ortszeit in Rio):

Murray startet mit einigen Fehlern in den vierten Satz und verhilft del Potro so zu einem frühen Break. Das wird dem Argentinier sicherlich Auftrieb geben. 

0.53 Uhr (19.45 Uhr Ortszeit in Rio):

Murray lässt nichts zu und sichert sich den dritten Satz. Aber del Potro wird sicherlich alles geben, um wieder auszugleichen. Es bleibt spannend auf dem Centre Court, auch nach fast drei Stunden (!) Spielzeit. 

0.45 Uhr (19.45 Uhr Ortszeit in Rio):

Medaillenanwärter Roger Kluge ist nach der Hälfte des Bahnrad-Mehrkampfs Omnium gut unterwegs. Nach einem starken Start in den ersten beiden Disziplinen wurde der Lausitzer im Ausscheidungsrennen zwar nur Zwölfter. In der Gesamtwertung liegt der Vize-Weltmeister als Vierter aber in Schlagdistanz zum Podium. Es führt der Franzose Thomas Boudat. Kluge hat seine stärkste Disziplin am Montag zum Abschluss im entscheidenden Punktefahren über 40 km (17.23 Uhr OZ/22.23 Uhr MESZ). Zuvor stehen das 1000-m-Zeitfahren (10.21 Uhr OZ/15.21 Uhr MESZ) sowie ein Sprint über 250 m mit fliegendem Start (16.00 Uhr OZ/21.00 Uhr MESZ) an.

0.44 Uhr (19.44 Uhr Ortszeit in Rio):

Murray holt sich das Break und erhöht auf 2:4, auch dank zwei frühen Doppelfehlern von del Potro. 

0.37 Uhr (19.37 Uhr Ortszeit in Rio):

Murray behält in diesem Satz bisher die Oberhand. Vor allem del Potro merkt man die Anstrengung nach langen Ballwechseln schon an. Der Argentinier hat immerhin einige lange Spiele hinter sich. 

0.36 Uhr (19.36 Uhr Ortszeit in Rio):

Der amtierende Herrenhockey-Weltmeister und Weltranglistenerste Australien ist bei den Olympischen Spielen im Viertelfinale gescheitert. Der Top-Favorit verlor am Sonntagabend (Ortszeit) in Rio de Janeiro mit 0:4 (0:2) gegen die Niederlande. Billy Bakker (1. Minute), Bob de Voogd (28.), Valentin Verga (33.) und Mink van der Weerden (49.) erzielten die Tore für die Nummer zwei der Welt. Im Halbfinale am Dienstag trifft der Europameister nun auf Belgien, das sich zuvor mit 3:1 (0:1) gegen Rekord-Olympiasieger Indien durchsetzte. Ebenfalls in der Runde der besten Vier steht Argentinien nach seinem 2:1-Sieg gegen Spanien.

0.26 Uhr (19.26 Uhr Ortszeit in Rio):

Del Potro bringt sein Aufschlagspiel ohne Punktverlust durch. 

0.21 Uhr (19.21 Uhr Ortszeit in Rio):

Das französische Herrendegen-Team hat Gold gewonnen. Die Weltranglistenerste und Europameister setzte sich im Finale gegen Italien mit 45:30 durch. Bronze ging an Ungarn mit dem Einzel-Weltmeister und Olympiazweiten Geza Imre. Vor vier Jahren in London stand der Wettbewerb nicht im olympischen Programm. Eine deutsche Mannschaft war in Rio nicht am Start.

0.20 Uhr (19.20 Uhr Ortszeit in Rio):

Artem Harutyunyan hat als einziger deutscher Boxer seinen Auftaktkampf bei den Olympischen Spielen gewonnen. Der Hamburger besiegte am Sonntag in Rio de Janeiro den Kanadier Arthur Biyarslanow mit 3:1 (29:28, 29:28, 28:28) nach Punkten und zog ins Viertelfinale ein. Damit ist der APB-Weltmeister der einzige von sechs angetretenen deutschen Boxern, der über den Auftaktkampf in Rio hinaus gekommen ist. Im Viertelfinale trifft der 26-Jährige am Dienstag auf den Brasilianer Joedison Teixeira oder den Türken Batuhan Gozgec. Sollte Harutyunyan ins Halbfinale einziehen, hätte er die Bronzemedaille bereits sicher.

Olympia 2016: Beachvolleyball-Duo steht im Halbfinale

0.17 Uhr (19.17 Uhr Ortszeit in Rio):

Aber del Potro lässt sich den Satz nicht nehmen. Damit stehen uns also noch zwei weitere Sätze bevor. Möglicherweise, dass dabei sogar die Marke von vier Stunden Spielzeit überschritten wird. 

0.14 Uhr (19.14 Uhr Ortszeit in Rio):

Murray lässt del Potro schön von der einen Ecke des Platzes in die andere laufen und erzwingt den Einstand. 

0.10 Uhr (19.10 Uhr Ortszeit in Rio):

Der niederländische Springreiter Jur Vrieling ist nach dem ersten Teil der Einzel-Qualifikation bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro disqualifiziert worden. Wie der Weltreiter-Verband FEI am Sonntagabend (Ortszeit) mitteilte, wurde Blut an Vrielings Pferd Zirocco Blue festgestellt. Den Regeln entsprechend wurde das Paar aus dem Wettbewerb ausgeschlossen.

0.08 Uhr (19.08 Uhr Ortszeit in Rio):

Murray bringt seinen Aufschlag durch, aber jetzt serviert del Potro und kann sich den Satz holen. 

0.08 Uhr (19.08 Uhr Ortszeit in Rio):

IOC-Präsident Thomas Bach hat der elf Opfer des palästinensischen Terroranschlages auf die Olympischen Spiele 1972 in München gedacht. Auf Einladung des Nationalen Olympischen Komitees Israels sagte Bach am Sonntag auf einer Gedenkfeier in Rio de Janeiro: „Wir erinnern uns an sie, weil sie Olympioniken sind, die das Beste des menschlichen Geistes darstellen und für die olympischen Werte stehen, die uns alle einen.“

23.59 Uhr (18.59 Uhr Ortszeit in Rio): 

Del Potro ist momentan deutlich stärker als Murrey und bringt vor allem seine Aufschläge konsequent durch. Das Ergebnis ist eine 5:3-Führung, mit einem Break könnte er nun den Satz gewinnen.  

23.59 Uhr (18.59 Uhr Ortszeit in Rio):

Medaillenanwärter Roger Kluge (Eisenhüttenstadt) ist bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Bahnrad-Mehrkampf Omnium weiter sehr gut unterwegs. Nach seinem starken Start mit Rang zwei im Scratch-Rennen wurde der Lausitzer Vierter in der 4000-m-Einzelverfolgung. Nach zwei von sechs Disziplinen belegt der Vize-Weltmeister weiterhin den zweiten Platz hinter London-Olympiasieger Lasse Norman Hansen (Dänemark). Die Medaillen im Omnium werden am Montag vergeben, am Sonntagabend steht noch eine weitere Disziplin, das Ausscheidungsrennen, auf dem Programm.

23.56 Uhr (18.56 Uhr Ortszeit in Rio): 

Russlands Ringer-Star Roman Wlasow (Russland) ist seiner Favoritenrolle bei den Olympischen Spielen gerecht geworden und hat sich nach 2012 in London seine zweite Goldmedaille im Griechisch-Römisch gesichert. Der Welt- und Europameister siegte in der Klasse bis 75 kg gegen Mark Overgaard Madsen aus Dänemark, Olympia-Fünfter von London, mit 3:1. Bronze hatten sich in Rio zuvor Hyeonwoo Kim (Südkorea) und Saeid Morad Abdvali (Iran) geholt. Ein deutscher Ringer war nicht im Wettbewerb.

23.53 Uhr (18.53 Uhr Ortszeit in Rio):

Es ist ein Kraftakt für del Potro, doch er scheint entschlossen, diesen Satz zu gewinnen. Bisher ist er mit 4:2-Führung auf einem guten Weg. 

23.45 Uhr (18.45 Uhr Ortszeit in Rio):

Nach Laser-Segler Philipp Buhl ist auch die junge Kieler Nacra-17-Crew Paul Kohlhoff/Carolina Werner als Dreizehnte bei der Olympia-Regatta vor dem Finale ausgeschieden. Gleichzeitig ringen in Rio de Janeiro die 470er-Crews bei den Männern und Frauen um den Einzug ins Finale der besten zehn Mannschaften.

Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski konnten sich am Sonntag zunächst mit einem Tagessieg verbessern, fuhren dann aber mit Rang 24 ihr schlechtestes Ergebnis ein und haben als Gesamt-Zwölfte drei Wettfahrten vor dem Medaillenrennen 20 Punkte Rückstand auf Platz zehn. Annika Bochmann und Marlene Steinherr ersegelten zwar die starken Ränge drei und fünf, liegen aber in der Gesamtwertung nach verpatzten Auftakt nur auf Platz 14.

23.32 Uhr (18.32 Uhr Ortszeit in Rio):

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst spielen im Halbfinale des olympischen Beachvolleyball-Turniers am Dienstag gegen die topgesetzten Larissa und Talita. Die Brasilianerinnen setzten sich am Sonntagabend (Ortszeit) gegen die Schweizerinnen Nadine Zumkehr und Joana Heidrich in einem dramatischen Viertelfinalspiel knapp mit 2:1 (21:23, 27:25, 15:13) durch und wehrten dabei drei Matchbälle ab. Zuvor hatte sich das deutsche Duo mit einem souveränen 2:0 (21:14, 21:14) gegen die Kanadierinnen Sarah Pavan und Heather Bansley einen Platz unter den besten Vier erkämpft.

23.31 Uhr (18.31 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutsche Serienmeisterin Sabrina Mockenhaupt hat nach dem olympischen Marathon von Rio de Janeiro öffentlich Kritik am Auftritt der Zwillinge Anna und Lisa Hahner geübt. Die derzeit verletzte Mockenhaupt warf den in Rio weit abgeschlagenen Hahners vor, sich nicht authentisch zu präsentieren und für die Medien zu inszenieren. "Sie haben heute auch gekämpft, also kann man ihnen keinen Vorwurf machen, sie hätten nicht alles gegeben. Ich wünschte mir nur endlich mal die Ehrlichkeit, mal zuzugeben, dass es mal nicht so gelaufen ist", schrieb die 35-Jährige bei Facebook: "Warum muss man mit aller Gewalt verkaufen wollen, dass man immer lacht und alles immer super ist? Ich liebe Menschen mit Ecken und Kanten und bin traurig, dass Anja Scherl bei dieser Inszenierung völlig untergegangen ist. Da fragt man sich, ob sich Ehrlichkeit und ein Kämpferherz in der heutigen Gesellschaft überhaupt noch lohnt."

23.38 Uhr (18.38 Uhr Ortszeit in Rio):

Satz zwei beginnt mit einem langen Spiel, an dessen Ende del Potro das Break gelingt. 

23.23 Uhr (18.23 Uhr Ortszeit in Rio):

Kurz vor ihrem geplanten Olympia-Start hat sich die Mountainbikerin Sabine Spitz in Rio de Janeiro einem Eingriff am Knie unterziehen müssen. Der 44 Jahre alten Olympiasiegerin von Peking sei am Samstag totes Gewebe entfernt worden, sagte ihr Trainer und Ehemann Ralf Schäuble am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Spitz war vor rund zehn Tagen im Training in Kanada gestürzt. Am Donnerstag schwoll ihr Knie dann plötzlich wegen einer Entzündung an. Spitz und ihr Ehemann haben den Glauben an einen Start am Samstag nicht aufgegeben. „Die Hoffnung bleibt, Daumen drücken“, schrieb Spitz bei Facebook.

23.21 Uhr (18.21 Uhr Ortszeit in Rio):

Olympia findet von nun an ohne deutsche Badminton-Spieler statt. Der Deutsche Badminton Verband (DBV) war erstmals bei Olympischen Spielen in allen fünf Disziplinen vertreten. „Das allein war ein Riesenerfolg“, sagte Chef-Bundestrainer Detlef Poste. In Rio hätten sich die hohen Ziele, die man sich gesteckt habe, indes nicht erfüllt.

Karin Schnaase scheiterte am Sonntag als letzte deutsche Vertreterin. Die 31-Jährige unterlag in ihrem zweiten Gruppenspiel mit 11:21, 16:21 gegen die an Position zwei gesetzte Chinesin Wang Yihan und verabschiedete sich damit vorzeitg.

Olympia 2016: Erster Satz geht an Murray

23.18 Uhr (18.18 Uhr Ortszeit in Rio):

Nach einer Dreiviertelstunde gewinnt Andy Murray den ersten Satz im letzten von der Satzbällen. Für beiden ein sehr anstrengendes Spiel bei immer noch recht hohen Temperaturen in Rio. 

23.06 Uhr (18.06 Uhr Ortszeit in Rio):

Dieser Heiratsantrag ließ die Herzen aller Romantiker höher schlagen. Nach Silber im Kunstspringen vom Drei-Meter-Brett sah die Chinesin He Zi im Sonnenuntergang plötzlich ihren knieenden Freund Qin Kai vor sich. Der Bronzemedaillengewinner offerierte der 24-Jährigen das speziellste Edelmetall: Den Ehering. Qin Kai sprach - und He Zi sagte „Ja“. „She said Yes“ stand auf der Anzeigetafel des Maria Lenk Aquatics Centre - das Publikum jubelte. Arm in Arm verfolgten Olympiasiegerin Shi Tingmao (China) und die Dritte Tania Cagnotto das olympische Rührstück.

22.59 Uhr (17.59 Uhr Ortszeit in Rio):

Auf dem Centre Court hat Murray mächtig Probleme beim Aufschlag, kaum ein erster gelingt ihm. Dennoch gewinnt der Brite das nächste Spiel. Scheint, als steht uns eine lange und spannende Tennis-Nacht bevor. 

22.55 Uhr (17.55 Uhr Ortszeit in Rio):

Bahnradsprinter Jason Kenny hat in der Königsdisziplin seinen Olympiasieg von London wiederholt. Der Brite setzte sich im Finalduell des Sprintturniers gegen seinen Landsmann Callum Skinner mit 2:0 Läufen durch. Für Kenny war es seine insgesamt fünfte olympische Goldmedaille. Bronze ging an den Russen Denis Dmitrijew, der Matthew Glaetzer aus Australien ebenfalls 2:0 bezwang. Die deutschen Starter Joachim Eilers (Chemnitz) und Maximilian Levy (Cottbus) belegten die Ränge fünf und neun.

22.54 Uhr (17.54 Uhr Ortszeit in Rio):

Weltmeister Ismael Borrero Molina hat Kuba das erste Gold bei den Olympischen Spielen in Rio beschert. Der Weltmeister setzte sich im griechisch-römischen Stil in der Klasse bis 59 kg gegen Ota Shinobu aus Japan durch. Der Kubaner siegte mit 4:0. Bronze ging an Elmurat Tasmuradow (Usbekistan) und Stig-Andre Berge (Norwegen).

22.51 Uhr (17.51 Uhr Ortszeit in Rio):

Del Potro hat sich mittlerweile herangekämpft und den Ausgleich geschafft. Murray leistet sich gerade eine schwächere Phasen mit vielen Fehlern.  

22.48 Uhr (17.48 Uhr Ortszeit in Rio):

Deutschlands Tischtennis-Männer stehen im Halbfinale des Teamwettbewerbs bei den Olympischen Spielen. Die Mannschaft um Fahnenträger Timo Boll besiegte in Rio de Janeiro im Viertelfinale Österreich mit 3:1 und spielt nun um die Medaillen. Nächster Gegner der Auswahl von Bundestrainer Jörg Roßkopf ist am Montagabend (Ortszeit) das an Position vier gesetzte Japan oder Hongkong. Für die deutschen Männer ist es nach 2008 und 2012 der dritte Einzug in die Runde der besten vier bei Olympia in Serie.

22.47 Uhr (17.47 Uhr Ortszeit in Rio):

Kristina Vogel hat sich von ihrer Enttäuschung im olympischen Keirin-Rennen einigermaßen erholt. Die 25-Jährige belegte zunächst in der Qualifikation für das Sprint-Turnier in Rio de Janeiro über 200 m mit fliegendem Start nur den sechsten Rang, setzte sich in der ersten Runde aber gegen die Niederländerin Laurine van Riessen durch und steht am Montag (ab 10.00 Uhr OZ/15.00 Uhr MESZ) im Achtelfinale. Miriam Welte (Kaiserslautern), die mit Vogel am Freitag Teamsprint-Bronze gewonnen hatte, verlor nach Rang 14 in der Qualifikation gegen Weltmeisterin Zhong Tianshi aus China. Der 29-jährigen Pfälzerin blieb aber noch eine Chance im Hoffnungslauf. Die Medaillen im Sprint-Turnier der Frauen werden am Dienstag vergeben.

22.44 Uhr (17.44 Uhr Ortszeit in Rio):

Angelique Kerber hat ihr olympisches Silber von Rio de Janeiro übrigens nicht um die Nachtruhe gebracht. "Ich bin relativ schnell und gut eingeschlafen", sagte Kerber am Sonntag und meinte: "Die Medaille lag neben dem Bett." Am Tag zuvor hatte die an Position zwei gesetzte Australian-Open-Siegerin das Endspiel gegen Monica Puig (Puerto Rico) mit 4:6, 6:4, 1:6 verloren. Trotzdem zog Kerber ein positives Fazit ihres Olympia-Abenteuers. "Wenn ich in zehn Jahren zurückblicke, wird diese Medaille einen ganz speziellen Platz in meinem Herzen haben. Es wird immer ein Highlight meiner Karriere sein", sagte Kerber. Die Wimbledonfinalistin glaubt, dass sie die Erfolge in dieser Saison viel selbstbewusster gemacht haben, "aber ich bin immer noch die Gleiche, die ich immer war", sagte Kerber, die bereits am Sonntagabend Ortszeit zum Hartplatzturnier nach Cincinnatti/USA reiste, bei dem sie hinter Branchenführerin Serena Williams (USA) an Position zwei gesetzt ist.

22.42 Uhr (17. Uhr Ortszeit in Rio):

Kaum geschrieben, schon sichern sich beide mit eigenem Aufschlag einen Punkt. 

22.34 Uhr (17.34 Uhr Ortszeit in Rio):

Bisher bringt keiner der beiden sein Aufschlagspiel durch. Nächstes Spiel für Murray. 

22.29 Uhr (17.29 Uhr Ortszeit in Rio):

Del Potro bleibt dran und schafft sofort das Re-Break, unter großem Jubel von einigen argentinischen Fans. 

23.23 Uhr (17.23 Uhr Ortszeit in Rio):

Guter Start für Titelverteidiger Murray: Der Brite breakt del Potros erstes Aufschlagspiel und geht mit 2:0 in Führung. 

22.19 Uhr (17.19 Uhr Ortszeit in Rio):

Roger Kluge hat einen guten Start in den Omnium-Wettbewerb bei den olympischen Bahnrad-Wettbewerben hingelegt. In der ersten von sechs Disziplinen belegte der Olympia-Zweite von Peking am Sonntag in Rio de Janeiro den zweiten Platz im Scratch hinter dem dänischen Olympiasieger Lasse Norman Hansen. Der britische Superstar Mark Cavendish, der in diesem Jahr vier Etappen bei der Tour de France gewonnen hatte, wurde Sechster.

Im Omnium müssen sechs Disziplinen gemeistert werden. Neben dem Scratch stehen noch das 4000-Meter-Einzelzeitfahren, das Ausscheidungsrennen, das 1000-Meter-Zeitfahren, die fliegende Runde und das Punktefahren auf dem Programm.

22.17 Uhr (17.17 Uhr Ortszeit in Rio):

Wasserspringerin Nora Subschinski hat im Olympia-Finale vom 3-m-Brett den neunten Platz belegt. Die 28 Jahre alte Berlinerin erreichte 317,10 Punkte und konnte in den Kampf um die Medaillen wie erwartet nicht eingreifen. Gold ging beim chinesischen Doppelsieg an die Weltmeisterin Shi Tingmao (406,05) vor der WM-Zweiten He Zi (387,90) und der italienischen Europameisterin Tania Cagnotto (372,80). Für die frühere Europameisterin Tina Punzel (Dresden) war dagegen auf Platz 17 (291,60) bereits in der zweiten Runde Endstation gewesen.

22.15 Uhr (17.15 Uhr Ortszeit in Rio):

Auf dem Centre Court ist inzwischen das Finale der Herren gestartet. Juan Martin del Potro und Andy Murray spielen dort um Gold. 

22.01 Uhr (17.01 Uhr Ortszeit in Rio): Sophie Scheder hat bei den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro die erste Medaille für die deutschen Turner gewonnen. Die 19-Jährige holte am Sonntag beim Sieg der Russin Alija Mustafina Bronze.

21.50 Uhr (16.50 Uhr Ortszeit in Rio): Die Dopingproben der nun doch für Olympia gesperrten russischen Weitspringerin Darja Klischina sollen manipuliert worden sein.

Olympia 2016: Losglück für Isabell Werth

21.46 Uhr (16.46 Uhr Ortszeit in Rio): Kei Nishikori hat sich als zweiter japanischer Tennisprofi eine olympische Einzel-Medaille gesichert. Der Weltranglistensiebte gewann das kleine Finale gegen Rafael Nadal (Nr. 3) im Olympic Park von Barra da Tijuca mit 6:2, 6:7 (1:7), 6:3 und sicherte sich damit Bronze. Das berichtet die ARD.

21.44 Uhr (16.44 Uhr Ortszeit in Rio): Die Losfee war wieder einmal auf der Seite von Isabell Werth: Die sechsmalige Dressur-Olympiasiegerin geht in der Grand Prix Kür am Montag als letzte der insgesamt 18 Finalisten ins Viereck (18.20/13.20 Uhr Ortszeit in Rio). In der Kür mit Musik werden die Einzelmedaillen vergeben, die Ergebnisse aus Grand Prix und Special fließen nicht in die Wertung ein.

Bereits 40 Minuten vor Werth, die mit ihrer Stute Weihegold im Special die höchste Einzelwertung erzielt hatte, startet die Weltranglistenerste Kristina Bröring-Sprehe mit Desperados (17.30/12.30). Unmittelbar nach ihr folgen die britische London-Olympiasiegerin und große Favoritin Charlotte Dujardin mit Valegro (17.40/12.40) und Geheimtipp Dorothee Schneider mit Showtime (17.50/12.50).

21.41 Uhr (16.41 Uhr Ortszeit in Rio): Die Beachvolleyballerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst greifen nach einer olympischen Medaille. Das deutsche Top-Duo besiegte die Kanadierinnen Sarah Pavan und Heather Bansley nach einer überzeugenden Vorstellung mit 2:0 (21:14, 21:14) und zog als erstes deutsches Frauenteam überhaupt ins Halbfinale bei Olympischen Spielen ein.

21.23 Uhr (16.23 Uhr Ortszeit in Rio) : Venus Williams muss sich mit Silber begnügen. Die ehemalige Nummer eins der Tennis-Weltrangliste unterlag im Mixed-Finale an der Seite ihres US-amerikanischen Landsmannes Rajeev Ram dem zweiten US-Duo Bethanie Matthek-Sands/Jack Sock mit 7:6 (7:3), 1:6, 7:10. Für die 36-jährige Williams war es nach vier Goldmedaillen (1 Einzel/3 Doppel) seit 2000 das fünfte Edelmetall. Bronze gewann die tschechische Kombination Lucie Hradecka/Radek Stepanek mit einem 6:1, 7:5 über das indische Duo Sania Mirza/Rohan Bopanna.

21.18 Uhr (16.18 Uhr Ortszeit in Rio): Der britische Kunstturner Max Whitlock hat wie erwartet die olympische Goldmedaille am Pauschenpferd gewonnen. Der Weltmeister absolvierte mit 15,966 Punkten die beste Übung und setzte sich kurz nach dem Gewinn der Goldmedaille am Boden vor seinem Landsmann Louis Smith (15,833) durch. Bronze holte der US-Amerikaner Alexander Naddour 15,700. Das Finale der besten acht Turner fand ohne deutschen Athleten statt.

21.05 Uhr (16.05 Uhr Ortszeit in Rio): Die französische Seglerin Charline Picon ist erstmals Olympiasiegerin im RS:X-Windsurfen. Die Weltmeisterin siegte mit 64 Punkten knapp vor der Chinesin Chen Peina (66). Bronze ging an Stefanija Elfutina (Russland/69). Eine deutsche Seglerin war nicht am Start.

21.02 Uhr (16.02 Uhr Ortszeit in Rio): Die US-Basketballer haben ihre Favoritenstellung bestätigt und stehen als Gruppensieger ohne Niederlage im Viertelfinale. Zum Abschluss der Vorrunde tat sich das Team um Superstar Kevin Durant allerdings in der dritten Partie nacheinander schwer und bezwang Frankreich am Sonntag knapp mit 100:97 (55:46)

20.55 Uhr (15.55 Uhr Ortszeit in Rio): Der erste Golf-Olympiasieger seit 1904 heißt Justin Rose. Der ehemalige US-Open-Champion, dem am ersten Tag das erste Hole-in-one der Olympia-Geschichte geglückt war, siegte in einer spannenden Entscheidung mit 268 Schlägen vor British-Open-Champion Henrik Stenson aus Schweden, der 270 Schläge benötigte. Bronze holte sich US-Profi Matt Kuchar mit 271 Schlägen.

Olympia 2016: Kaymer beendet Golfturnier als fünfter

20.31 Uhr (15.31 Uhr Ortszeit in Rio):
US-Turnerin Simone Biles hat ihren dritten Olympiasieg gefeiert. Die 19-Jährige gewann nach dem Team- und Mehrkampferfolg auch am Sprung mit 15,966 Punkten die Goldmedaille und ist auf dem besten Weg, als erste Kunstturnerin überhaupt bei einer Olympia-Ausgabe fünf Erfolge zu holen.

Silber ging an die russische Weltmeisterin Maria Passeka (15,253), Bronze sicherte sich die Schweizerin Giulia Steingruber (15,216). Deutsche Turnerinnen standen nicht im Finale.

20.26 Uhr (15.26 Uhr Ortszeit in Rio): Eine Beinah-Katastrophe hat einen olympischen Verkehrsweg in schlechtes Licht gerückt. Am Samstag bröckelte im Joá-Tunnel, wichtiges Verbindungsstück zwischen der touristischen Südzone und dem Olympiaviertel Barra da Tijuca, ein Betonblock von der Decke und durchschlug die Frontscheibe eines Autos. Die Insassen kamen mit einem Schreck und leichten Verletzung davon.

20.23 Uhr (15.23 Uhr Ortszeit in Rio): Martin Kaymer hat zum Abschluss des ersten olympischen Golfturniers seit 112 Jahren einige Plätze gutgemacht. Auf dem windigen Par-71-Kurs am Atlantik in Rio spielte der 31-Jährige aus Mettmann am Sonntag eine 66 - für eine Medaille kam die starke Runde des Mitfavoriten aber zu spät. Insgesamt beendete Kaymer das Turnier mit fünf Schlägen unter dem Platzstandard auf Rang 15.

Auch der zweite deutsche Teilnehmer Alex Cejka kam zu einem versöhnlichen Abschluss. Er spielte in seiner letzten Runde eine 69 und landete damit insgesamt bei drei Schlägen unter Par. Rang 21 hieß es am Ende für ihn.

20.10 Uhr (15.10 Uhr Ortszeit in Rio):
Horst Hrubesch verzichtet beim olympischen Fußball-Turnier auf eine Nachnominierung für den verletzten Kapitän Leon Goretzka. Der DFB-Trainer sehe "aktuell keine Notwendigkeit", teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Das deutsche Aufgebot für die letzten beiden Begegnungen bei den Spielen besteht somit nur noch aus 17 Akteuren.

Hrubesch hätte die als Ersatzspieler gemeldeten Leonardo Bittencourt (1. FC Köln), Sebastian Kerk und Christian Günter (beide SC Freiburg) nominieren können. Zudem steht Torhüter Eric Oelschlägel (Werder Bremen) auf der Liste.

20.02 Uhr (15.02 Uhr Ortszeit in Rio):
Dorien van Rijsselberghe hat wie schon vor vier Jahren in London olympisches Gold im RS:X-Windsurfen gewonnen. Der Niederländer setzte sich in der ersten Segelentscheidung mit 25 Punkten deutlich vor dem Briten Nick Dempsey (52), der in London ebenfalls Zweiter war, durch. Bronze ging an den Franzosen Pierre le Coq (86).

Toni Wilhelm (Dogern) hatte schon vor dem abschließenden Rennen keine Chance mehr auf eine Medaille. Der Olympia-Vierte von London belegte am Ende mit 100 Punkten Rang sechs.

19.56 Uhr (14.56 Uhr Ortszeit in Rio):
Hasanboy Dusmatow ist der erste Box-Olympiasieger von Rio de Janeiro. Der 23-jährige Usbeke, Asienmeister und im Vorjahr Sieger beim Chemiepokal in Halle, gewann das Finale im Halbfliegengewicht (bis 49 kg) gegen Yurberjen Martinez aus Kolumbien mit 3:0. Für Dusmatow ist es die erste olympische Goldmedaille.

Bronze ging an die beiden unterlegenen Halbfinalisten Joahnys Argilagos (Kuba) und Nico Miguel Hernandez (USA).

19.46 Uhr (14.46 Uhr Ortszeit in Rio): Nach einer lauten Explosion während der olympischen Segel-Regatten haben die Organisatoren die kontrollierte Sprengung eines verdächtigen Gegenstandes bestätigt. In der Nähe des Olympia-Hafens von Rio de Janeiro war gegen 12.45 Uhr Ortszeit ein Knall zu hören gewesen. Der Vorfall ereignete sich nahe des Eingangs zur Marina da Glória an der Marathonstrecke, die durch die Straße Infante Dom Henrique entlang des Flamengo-Strandes der Guanabara-Bucht führt. Eine Reihe weiterer dumpfer Detonationen kommentierten die Organisatoren nicht. Experten gehen von zusätzlichen Übungssprengungen aus.

Olympia 2016: Schwimmstar in Rio ausgeraubt

19.38 Uhr (14.38 Uhr Ortszeit in Rio): Der britische Kunstturner Max Whitlock hat olympisches Gold am Boden gewonnen. Der Olympia-Dritte im Mehrkampf siegte mit 15,633 Punkten vor den beiden Brasilianern Diego Hypolito (15,533) und Arthur Mariano (15,433). Deutsche Bodenturner waren nicht am Start.

19.20 Uhr (14.20 Uhr Ortszeit in Rio):

 Schrecksekunde für US-Schwimmstar Ryan Lochte! Der Olympiasieger mit der 4x200-m-Freistilstaffel ist in der Nacht zum Sonntag nach einem Partybesuch in Rio de Janeiro von bewaffneten Dieben ausgeraubt worden. Dies bestätigte Lochte nach zunächst widersprüchlichen Meldungen dem US-Sender NBC.

Zuvor hatte bereits Lochtes Mutter gegenüber der Tageszeitung USA Today berichtet, dass eine mit Schusswaffen und Messern bewaffnete Gang ihrem Sohn nach einer Feier im Französischen Haus auf der Taxifahrt zurück ins Athletendorf an einer Tankstelle aufgelauert habe. Die Diebe hätten Geldbörsen und persönliche Gegenstände mitgenommen.

19.09 Uhr (14.09 Uhr Ortszeit in Rio): Die Herren-Hockey-Teams aus Belgien und Argentinien haben sich für das Halbfinale qualifiziert. Belgien setzte sich im Viertelfinale mit 3:1 (0:1) gegen Rekord-Olympiasieger Indien durch. Zuvor hatte der Panamerika-Meister Argentinien Spanien mit 2:1 (1:0) besiegt. Die Südamerikaner wären bei einem deutschen Sieg über Neuseeland Halbfinalgegner des DHB-Teams.

18.58 Uhr (13.58 Uhr Ortszeit in Rio): Das russische Weltklasse-Doppel Jekaterina Makarowa/Jelena Wesnina hat olympisches Tennisgold gewonnen. Im Finale setzte sich das Duo, das gemeinsam bislang zwei Grand-Slam-Turniere gewonnen hat, gegen Altmeisterin Martina Hingis und Timea Bacsinszky aus der Schweiz 6:4, 6:4 durch.

18.55 Uhr (13.55 Uhr Ortszeit in Rio): Die Gewehrspezialisten Daniel Brodmeier und André Link sind im letzten Schießwettbewerb bei den Olympischen Spielen ohne Medaille geblieben. Brodmeier belegte am Sonntag im Dreistellungskampf mit dem Sportgewehr den vierten Platz, André Link wurde Fünfter. Gold ging mit 458,8 Ringen an den Italiener Niccolo Campriani. Zweiter wurde Sergej Kamenski aus Russland, Bronze holte der Franzose Alexis Raynaud.

18.51 Uhr (13.51 Uhr Ortszeit in Rio): Das Mixed Lucie Hradecka/Radek Stepanek hat Tschechien beim olympischen Tennisturnier die dritte Bronzemedaille beschert. Das Duo gewann das kleine Finale mit 6:1, 7:5 gegen Sania Mirza/Rohan Bopanna (Indien/Nr. 4).

18.23 Uhr (13.28 Uhr Ortszeit in Rio): Im Dreistellungskampf der Herren sind zwei Deutsche aussichtsreich dabei. Daniel Brodmeier und André Link sind im Finale, Brodmeier hatte in der Qualifikation auf Platz 2 gelegen.

18.05 Uhr (13.05 Uhr Ortszeit in Rio): Die deutschen Springreiter sind zum Auftakt ihrer Wettkämpfe in Deodoro fehlerfrei über die Runden gekommen. In der ersten Qualifikation blieben der Weltranglistenerste Christian Ahlmann mit Taloubet, der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum mit Casello, Daniel Deußer mit First Class und Meredith Michaels-Beerbaum mit Fibonacci allesamt ohne Abwurf in der vorgegebenen Zeit.

Meredith Michaels Beerbaum. Schwägerin von Ludger Beerbaum, war kurzfristig für Marcus Ehning in die Mannschaft gerutscht. Ehnings Pferd Cornado NRW hatte sich nach dem Training am Samstag vertreten und zeigte auch am Sonntagmorgen noch Auffälligkeiten im Gangbild. Deshalb wurde gemeinsam mit Bundestrainer Otto Becker und Mannschaftstierarzt Jan-Hein Swagemakers entschieden, den Wallach zurückzuziehen.

17.37 Uhr (12.37 Uhr Ortszeit in Rio): Die deutschen Damen sind auch schon im Ziel. Die Zwillinge Anna und Lisa Hahner sind sogar Hand in Hand eingelaufen. Mit 20 Minuten Rückstand. Trotzdem sind beide einfach nur glücklich.

16.55 Uhr (11.55 Uhr Ortszeit in Rio): GOLD für Kenia. Wenig überraschend gewinnt Jemima Sumgong den Marathon der Frauen. Sie lief die knapp 42 Kilometer in 2:24 Stunden. Eunice Kirwa aus Bahrain gewinnt Silber, Äthiopien mit Mare Dibaba schnappt sich noch Bronze. Die drei trennen nur 26 Sekunden.

16.34 Uhr (11.34 Uhr Ortszeit in Rio): Mangelhafte Hygiene, schlechtes Essen und chaotische Organisation: Die Kritik am Olympischen Dorf in Rio de Janeiro wird immer lauter. "Diese Spiele finden für alle unter sehr schwierigen Rahmenbedingungen statt. Wir müssen immer wieder in Sachen Hygiene und Sauberkeit massiv drängen", sagte Dirk Schimmelpfenning, der Sportliche Leiter der deutschen Olympiamannschaft, am Sonntag: "Die Thematik Hygiene beschäftigt uns die ganze Zeit."

15:28 Uhr (10:28 Uhr Ortszeit in Rio): DOSB-Präsident Alfons Hörmann nimmt die deutschen Sportverbände nach der enttäuschenden ersten Olympia-Hälfte in die Pflicht. „Leider müssen wir feststellen, dass einige Verbände die Ziele schlichtweg nicht ansatzweise erreicht haben“, sagte Hörmann am Sonntag bei der letzten Runde des Golfturniers in Rio de Janeiro. „Absolut besorgniserregend ist für mich das Ergebnis bei den Schwimmern. (...) Ich unterstelle nach wie vor, dass im Durchschnitt die Deutschen von den körperlichen und psychischen Voraussetzungen in der Lage sein müssten, auch in Sportarten wie dem Schwimmen mit dabei zu sein.“ Die Beckenschwimmer blieben in Rio ohne Medaille.

Hörmann sagte weiter, ihm bereite Sorge, dass Deutschland in immer weniger Endläufen und Wettbewerben vertreten sei. „Am Ende muss es sportfachlich in erster Linie aus den Verbänden kommen. Aber man hat in Teilbereichen das Gefühl, dass das nicht oder nur bedingt gelingt“, sagte der 55 Jahre alte Spitzenfunktionär. Unter anderem gingen auch die Fechter in Rio leer aus - zum ersten Mal seit 1980.

Hinweise auf die schwierige Vereinbarkeit von Spitzensport und Beruf, wie sie von den Fechtern kamen, ließ Hörmann nicht gelten. Heute gebe es duale Karrieren, die für viele Athleten vor Jahren „schlichtweg unvorstellbar“ gewesen seien.

Olympia 2016: Kanuslalom-Trainer Heinze weiter in Lebensgefahr

14:48 Uhr (9:48 Uhr Ortszeit in Rio):Der schwer verunglückte Kanuslalom-Trainer Stefan Henze schwebt weiter in Lebensgefahr. Das gab der deutsche Olympia-Delegationsleiter Michael Vesper am Sonntagmorgen in Rio de Janeiro bekannt.

"Stefan Henze geht es unverändert. Die Verletzungen sind nach wie vor lebensbedrohlich. Er liegt auf der Intensivstation", sagte Vesper: "Gestern Abend sind seine Angehörigen in Rio angekommen. Seine Eltern und sein Bruder haben ihn gestern besucht und werden ihn auch heute besuchen."

Der Unfall hatte sich am frühen Freitagmorgen ereignet. Henze und der Sportwissenschaftler Christian Käding, der auch zum Team der Slalom-Kanuten gehört, saßen in einem Taxi, als der Unfall passierte. Das Auto prallte frontal gegen ein Hindernis. Während Käding und der Taxifahrer nur leicht verletzt wurden, erlitt Henze ein schweres Schädel-Hirn-Trauma.

13.33 Uhr (8.33 Uhr Ortszeit in Rio): Im Team der deutschen Springreiter hat es kurz vor Beginn der Wettbewerbe in Rio einen Wechsel gegeben. Anstelle von Marcus Ehning rückte Ersatzreiterin Meredith-Michaels Beerbaum in die Equipe von Bundestrainer Otto Becker. Ehnings Schimmel Cornado NRW hatte sich nach dem Trainingsspringen am Samstag vertreten und musste deshalb zurückgezogen werden.

"Nach Rücksprache mit unserem Mannschaftstierarzt Jan-Hein Swagemakers haben wir entschieden, dass das Risiko für einen Einsatz von Cornado NRW zu groß ist", sagte Otto Becker.

Damit starten nun Michaels-Beerbaum und ihr Schimmel Fibonacci am Sonntag (15 Uhr Ortszeit) in die erste Qualifikation. Zudem sind für Deutschland der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum mit Casello, Daniel Deußer mit First Class und der Weltranglistenerste Christian Ahlmann mit Taloubet dabei.

Olympia 2016: Wenig Promis in Brasilien

13.14 Uhr (8.14 Uhr Ortszeit in Rio): Wie schaut's eigentlich mit der Promi-Dichte bei Olympia aus? Eher mau, wie wir in unserer Zusammenfassung feststellen müssen.

12.55 Uhr (7.55 Uhr Ortszeit in Rio): Der frühe Vogel fängt den Wurm. Beziehungsweise der frühe Birdie ... Jedenfalls sind die Golfer schon seit 7 Uhr Ortszeit auf dem Green unterwegs und haben somit den neunten Tag der Olympischen Spiele eröffnet.

12.19 Uhr (7.19 Uhr Ortszeit in Rio): Bei den brasilianischen Synchronschwimmerinnen Ingrid de Oliveira und Giovanna Pedrosa ist es zu einem Sex-Streit gekommen. Was genau im gemeinsamen Zimmer der beiden im Olympischen Dorf geschah, lesen Sie hier.

11.40 Uhr (6.40 Uhr Ortszeit in Rio):Sprint-Superstar Usain Bolt (Jamaika) schätzt seinen Stellenwert für die krisengeschüttelte Leichtathletik gewohnt selbstbewusst ein. "Ich weiß, dass die Leichtathletik meine Siege in Rio de Janeiro braucht, ich muss wieder der Beste sein", sagte der sechsmalige Olympiasieger der französischen Zeitung Aujourd'hui en France/Le Parisien.

Bolt gibt in Brasilien seine olympische Abschiedsvorstellung. Spätestens 2017 will der 29-Jährige seine Karriere beenden. "Wenn der Sport mich braucht, wenn ich mich selbst noch ein Jahr motivieren kann, warum sollte ich dann nicht ein bisschen weitermachen", sagte Bolt mit Blick auf die nacholympische Saison: "Klar ist: Ich werde nicht mit einer Niederlage abtreten. Wenn mein Trainer mir sagt, dass ich noch gewinnen kann, dann werde ich ihm vertrauen."

Das steht am Sonntag an:

Familienmensch Seitz hofft auf Medaille am Stufenbarren: Gabriel ist da - und das ist auch gut so. "Er ist mein Glücksbringer", sagt Elisabeth Seitz über ihren elfjährigen Bruder. Wenn Deutschlands beste Kunstturnerin am Sonntag (16.21 Uhr OZ/21.21 Uhr MESZ) bei den Olympischen Spielen am Stufenbarren um eine Medaille kämpft, wird der Knirps selbstverständlich auf der Tribüne sitzen. "Das gibt mir sehr viel Kraft und Energie", sagt Seitz.

Vor dem wichtigsten Wettkampf ihrer Karriere genießt die gebürtige Heidelbergerin die Zeit mit ihrer Familie in vollen Zügen. Weil Seitz mittlerweile in Stuttgart turnt und auch der ältere Bruder Johannes aus dem Elternhaus ausgezogen ist, sind gemeinsame Treffen die Seltenheit. "Es ist schon kurios, dass es ausgerechnet in Rio de Janeiro klappt", sagt Seitz - und strahlt.

Hockey: Deutschland heiß auf K.o.-Phase:
Moritz Fürste sonnte sich keine Sekunde im Prestigeerfolg gegen den Erzrivalen Niederlande. "Mit der K.o.-Phase geht das Turnier erst richtig los. Wir werden nochmal einen Gang höher schalten", sagte der Kapitän der deutschen Hockey-Asse nach dem 2:1 (1:0), das dem Team von Bundestrainer Valentin Altenburg den Gruppensieg bescherte.

Fürste kündigte voller Entschlossenheit an: "Egal, wer unser Gegner wird, die werden keinen Bock auf uns haben." Stunden später hatte die deutsche Nationalmannschaft Gewissheit. Es geht am Sonntag (20.30 Uhr OZ/1.30 Uhr MESZ) im Viertelfinale gegen Neuseeland, die Nummer acht der Weltrangliste. "Sie sind offensivstark und wollen auch über Konter zum Erfolg kommen", sagte Altenburg über die "Kiwis".

Nach dem Sieg gegen Oranje hatte Fürste sein Team noch auf dem Platz um sich geschart und es auf dem Weg zum erhofften goldenen Hattrick noch einmal eigeschworen. "Wir sind da, wo wir sein wollen. Ab jetzt wird das unser Turnier!", rief er.

Boxen: Vieles hängt nun an Artem Harutyunyan: Von den sechs in Rio gestarteten ist er einer von nur zwei verbliebenen deutschen Boxern. „Es ist ziemlich unglücklich gelaufen bisher“, sagt er zur bisherigen Olympia-Bilanz des deutschen Boxsport-Verbandes (DBV). Schwergewichtler David Graf, Halbschwergewichtler Serge Michel, Weltergewichtler Arajik Marutjan und Superschwergewichtler Erik Pfeifer hatten allesamt ihren Auftaktkampf verloren und waren ausgeschieden. Der Hamburger APB-Weltmeister Harutyunyan ist am Sonntag (23.45 Uhr/MESZ) an der Reihe - und die wohl einzig verbliebene Hoffnung auf eine deutsche Box-Medaille. „Umso größer der Druck, umso besser bin ich“, sagt Harutyunyan, der am Samstag 26 Jahre alt wird. „Ich bin hier angetreten, um Gold zu holen.“

Springreiter wollen Medaille: Der Erfolg der deutschen Vielseitigkeits- und Dressurreiter motiviert das Springreiter-Team zusätzlich. „Für unsere Kollegen läuft es gut, das ist der Stimmung nicht abträglich“, sagte Ludger Beerbaum vor Beginn der Olympia-Wettkämpfe am Sonntag in Rio de Janeiro. „Die Euphorie der anderen wollen wir mitnehmen“, sagte sein Teamkollege Marcus Ehning.

Badminton: Karin Schnaase  gegen Wang Yihan: Karin Schnaase hat ihr erstes Gruppenspiel beim olympischen Badminton-Turnier gewonnen. Die 30-Jährige besiegte die Irin Chloe Magee am Freitag (Ortszeit) mit 21:14, 21:19. Am Sonntag geht es für die Deutsche gegen Ex-Weltmeisterin Wang Yihan um den Gruppensieg und damit den Einzug in die K.o.-Runde.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Boris Becker rechnet mit Novak Djokovic ab
Boris Becker rechnet mit Novak Djokovic ab
Sky Sport News HD im Free-TV: Das müssen Sie wissen
Sky Sport News HD im Free-TV: Das müssen Sie wissen
Bericht: Massenweise Medikament-Ausnahmegenehmigungen vor Rio 2016
Bericht: Massenweise Medikament-Ausnahmegenehmigungen vor Rio 2016
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich

Kommentare