Übertragung gesichert

Handball-WM der Deutschen nicht im Free-TV

+
Am 15. Januar starten die Deutschen unter Trainer Dagur Sigurdsson in die Handball-WM.

Köln - Der Bezahlsender Sky wird alle Spiele der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) bei der Weltmeisterschaft in Katar (15. Januar bis 1. Februar) live übertragen.

Das teilte der Sender am Montag mit.

„Das ist sehr positiv für unsere Fans und den Handball in Deutschland“, sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson, während DHB-Teammanager Oliver Roggisch anfügte: „Das ist auch für die Vermarktung wichtig und freut die Sponsoren.“

ARD und ZDF hatten die Verhandlungen mit Rechteinhaber beIN über eine Übertragung des Turniers im Wüstenstaat am 2. Dezember beendet und damit große Bestürzung in der Handballszene ausgelöst. Zuletzt hatte auch Sport1 ein Angebot für die Live-Rechte aller Spiele auf den Verbreitungswegen Pay-TV und Online/Mobile abgegeben.

Sky wird alle Spiele der deutschen und österreichischen Nationalmannschaft sowie ausgewählte Spitzenspiele übertragen. Das Angebot beinhaltet mindestens 15 Gruppenspiele, zwei Achtelfinalbegegnungen, alle Viertel- und Halbfinalspiele und das Finale. „Bereits der Erwerb der langfristigen exklusiven Live-Übertragungsrechte an der Champions League war seitens Sky ein klares Bekenntnis zum Handball als TV-Sport. Als wir nun die Chance hatten, die WM in Katar doch noch im deutschen Fernsehen zu übertragen, haben wir das im Sinne der vielen Handball-Fans kurzfristig möglich gemacht. Wir freuen uns auf das nächste Wintermärchen“, sagte Burkhard Weber, Vizepräsident Sport bei Sky Deutschland.

Die deutschen Handballer treffen in der WM-Vorrunde auf Polen, Saudi-Arabien, Dänemark, Russland und Argentinien. Die ersten vier Teams jeder Gruppe erreichen das Achtelfinale.

SID

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Ryder Cup 2016: So sehen Sie das Golfturnier live im TV und Live-Stream
Ryder Cup 2016: So sehen Sie das Golfturnier live im TV und Live-Stream
Bundesliga-Spielerinnen als Opfer einer gemeinen Porno-Attacke
Bundesliga-Spielerinnen als Opfer einer gemeinen Porno-Attacke
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain

Kommentare