Er ist noch nicht fit genug

Kein Comeback: Haas bei BMW Open nicht am Start

Tommy Haas
+
Tommy Haas fühlt sich nach seiner Operation an der rechten Schulter noch nicht fit genug.

München - Tommy Haas muss sein Tennis-Comeback ein weiteres Mal verschieben. Der 37-Jährige sagte am Samstag auch seine Teilnahme an den BMW Open in München ab. Und er verriet auch, warum.

Kein Heimspiel für Tommy Haas: Der Tennis-Oldie hat sein Comeback auf der Profitour ein weiteres Mal verschieben müssen. Der 37-jährige Haas gab am Samstag seinen Startverzicht für das am Montag beginnende ATP-Turnier in München bekannt.

„Ich habe großen Respekt vor den Zuschauern und habe alles gegeben, um fit zu sein für mein Lieblingsturnier“, sagte Haas am Samstag am Rande der Auslosung auf der Anlage des MTTC Iphitos und fügte an: „Leider hat es trotz intensiver Vorbereitung nicht gereicht. Das tut mir für die Fans natürlich sehr leid.“ Der München-Sieger von 2013 wird am Dienstag aber beim „Tommy Haas-Tag“ dabei sein und den Besuchern „persönlich meine Gedanken mitteilen“.

Der ehemalige Weltranglistenzweite hatte sich im Mai 2014 bei den French Open in Paris verletzt und musste anschließend zum vierten Mal an der rechten Schulter operiert werden. Seitdem hat Haas kein Match mehr auf der Profitour bestritten.

Trotz der langen Pause hat der dreimalige Australian-Open-Halbfinalist, der derzeit in der Weltrangliste auf Rang 173 geführt wird, noch Ziele. Jüngst schloss Haas sogar eine Rückkehr ins Davis-Cup-Team nicht aus. „Die Tür ist halboffen für das Abstiegsspiel im September“, hatte Haas gesagt. Der Titel in München 2013 war einer von insgesamt 15 in seiner langen Karriere.

SID/dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

NBA-Profi tot aufgefunden
NBA-Profi tot aufgefunden
Austragungsorte drei weiterer Super Bowls stehen fest
Austragungsorte drei weiterer Super Bowls stehen fest
Angeblich zehn russische Olympia-Medaillengewinner überführt
Angeblich zehn russische Olympia-Medaillengewinner überführt
Homophobie-Skandal in der Major League Baseball
Homophobie-Skandal in der Major League Baseball

Kommentare