Tour-Spitzenreiter

Froome mit Urin-Becher beworfen

+
Der 30 Jahre alte Kapitän des Sky-Teams wurde auf dem 178,5 km langen Teilstück von Rodez nach Mende nach eigener Aussage mit einem Becher Urin beworfen.

Mende - Spitzenreiter Christopher Froome ist auf der 14. Etappe der Tour de France am Samstag Opfer einer unappetitlichen Attacke geworden.

Der 30 Jahre alte Kapitän des Sky-Teams wurde auf dem 178,5 km langen Teilstück von Rodez nach Mende nach eigener Aussage mit einem Becher Urin beworfen. Bei dem Vorfall nach rund 50 km sei er von dem Angreifer zudem als Dopingsünder verunglimpft worden.

„Es ist aus unterschiedlichen Gründen extrem falsch. Ich bin sehr enttäuscht“, sagte Froome, der den Journalisten für den Vorfall eine Mitschuld gab. Die starken Leistungen Froomes in den Pyrenäen waren medial vielfach in Zweifel gezogen worden, dies bezeichnete Froome mit Blick auf die Urin-Attacke als „unverantwortlich“.

SID

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bundesliga-Spielerinnen als Opfer einer gemeinen Porno-Attacke
Bundesliga-Spielerinnen als Opfer einer gemeinen Porno-Attacke
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: Nur der THW Kiel siegt
Handball-Champions-League: Nur der THW Kiel siegt

Kommentare