Damen bei US Open top

Kohlschreiber folgt Fed-Cup-Trio in Runde drei

Philipp Kohlschreiber
+
Philipp Kohlschreiber.

New York - „Kurzarbeiter“ Philipp Kohlschreiber ist dem Fed-Cup-Trio Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Sabine Lisicki in die dritte Runde der US Open gefolgt.

Der 30 Jahre alte Augsburger profitierte von der Aufgabe des Franzosen Michael Llodra, den ersten Satz hatte die deutsche Nummer eins nach 30 Minuten 6:2 gewonnen. Llodra (34) hatte Probleme mit seinem lädierten Ellenbogen.

„Es war etwas unerwartet, dass er so früh aufgegeben hat, aber ich beschwere mich jetzt nicht, dass ich in der dritten Runde stehe“, sagte Kohlschreiber, der nach dem Match noch eine Trainingseinheit einlegte, um ins Schwitzen zu kommen: „Bisher habe ich noch gar nicht das Gefühl, dass es richtig losgegangen ist. Nach dem Auftakt am Montag hatte ich ja schon zwei Tage frei. Am Samstag geht es darum, schnell in den Turnier-Rhythmus zu kommen.“

Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale kommt es für Kohlschreiber zu einem Deja-vu. Wie bereits 2012 und 2013 trifft er - wieder in Runde drei - auf den amerikanischen Aufschlagriesen John Isner. Der 2,08-m-Hüne ließ dem Warsteiner Jan-Lennard Struff beim 7:6 (7:5), 6:4, 6:2 keine Chance, Isner schlug insgesamt 30 Asse. Die beiden Duelle in Flushing Meadows hatte Kohlschreiber für sich entschieden.

Die besten Tennisspielerinnen der Welt

Die besten  Tennisspielerinnen der Welt

Ausgeschieden ist derweil Mona Barthel. Die 24-Jährige aus Neumünster unterlag der Amerikanerin Varvara Lepchenko 4:6, 0:6 und verpasste damit ein Duell mit Titelfavoritin Serena Williams. Die Weltranglistenerste und fünfmalige US-Open-Siegerin gab sich gegen ihre Landsfrau Vania King beim 6:1, 6:1 keine Blöße.

Bereits am Freitag spielen Kerber, Petkovic und Lisicki um die Runde der besten 16 Spielerinnen in New York. Dabei hat die an Position sechs gesetzte Kerber die vermeintlich leichteste Aufgabe erwischt. Die Kielerin trifft auf die 17 Jahre junge Schweizerin Belinda Bencic. „Sie hat nichts zu verlieren, aber ich muss mich auf mich und mein Spiel konzentrieren“, sagte Kerber.

Höhere Hürden warten auf Petkovic und Lisicki, die jeweils gegen eine ehemalige Weltranglistenerste um einen Platz im Achtelfinale spielen. Petkovic bekommt es mit Caroline Wozniacki aus Dänemark zu tun, Lisicki ist gegen die Russin Maria Scharapowa Außenseiterin. „Auf so ein Spiel freut man sich natürlich“, sagte Lisicki: „Bei mir wird es von Match zu Match besser. Ich muss mich aber weiter steigern und dann sehen, was gegen sie möglich ist.“

Am Donnerstag waren noch zwei weitere deutsche Tennisprofis im Einsatz. Die Münchner Qualifikanten Peter Gojowczyk und Matthias Bachinger hatten jeweils die Chance, erstmals die dritte Runde eines Grand-Slam-Turniers zu erreichen.

Djokovic erreicht ohne Mühe die dritte Runde

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat ohne Satzverlust die dritte Runde der US Open erreicht. Der 27 Jahre alte Tennisprofi aus Serbien ließ am Donnerstag dem Franzosen Paul-Henri Mathieu keine Chance und gewann nach 1:28 Stunden Spielzeit 6:1, 6:3, 6:0. Bei dem Grand-Slam-Turnier in New York bekommt es der Schützling von Trainer Boris Becker nun mit Sam Querrey aus den USA zu tun.

SID/dpa

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie Wimbledon 2016 live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie Wimbledon 2016 live im TV und im Live-Stream
Kampf zwischen Klitschko und Fury abgesagt - "Total enttäuscht"
Kampf zwischen Klitschko und Fury abgesagt - "Total enttäuscht"
Derrick Rose verlässt die Chicago Bulls nach acht Jahren
Derrick Rose verlässt die Chicago Bulls nach acht Jahren
Wimbledon-Auslosung: Pech für Mayer und Siegemund
Wimbledon-Auslosung: Pech für Mayer und Siegemund

Kommentare