Es geht um Doping

US-Sprinter Gatlin sauer auf Robert Harting

+
Justin Gatlin.

Berlin - US-Sprinter Justin Gatlin hat verständnislos und verärgert auf die von Diskus-Olympiasieger Robert Harting ausgelöste Debatte um seine Doping-Vergangenheit reagiert.

 „Es macht mich traurig festzustellen, dass viele Menschen offenbar denken: einmal ein Doper, immer ein Doper. Aber das ergibt keinen Sinn. Das bedeutet doch, man glaubt nicht daran, dass das System funktioniert“, sagte der Amerikaner am Samstag der Nachrichtenagentur AP.

Harting hatte in der vergangenen Woche angekündigt, für die Wahl zum Welt-Leichtathleten des Jahres 2014 nur anzutreten, wenn der frühere Dopingsünder Gatlin von der Kandidatenliste mit insgesamt zehn Athleten gestrichen wird. Der Gewinner wird im November bekanntgegeben.

Robert Harting.

Der 32 Jahre alte Gatlin kritisierte, dass die Debatte um ihn im Zuge der Wahl aufgekommen sei und nicht schon bei seinem Bronze-Gewinn über die 100 Meter bei Olympia 2012 oder WM-Silber 2013. Der mit 9,77 Sekunden schnellste Sprinter dieses Jahres meinte, es sei für Menschen offenbar in Ordnung, wenn seine Füße ihn über eine Linie trügen. „Aber sie wollen nicht, dass ich einen Beliebtheitswettbewerb gewinne.“ Er habe seine Strafe abgesessen, betonte der von 2006 bis 2010 gesperrte Gatlin.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Terror-Anschlag auf Olympia: Acht Verdächtige angeklagt
Terror-Anschlag auf Olympia: Acht Verdächtige angeklagt
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Todesdrohungen gegen Quarterback Kaepernick nach Hymnen-Protest
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: Nur der THW Kiel siegt
Handball-Champions-League: Nur der THW Kiel siegt

Kommentare