Botschafter der Stadt?

Klitschko für Olympia in Hamburg

+
Wladimir Klitschko

Hamburg - Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz setzt sich für Olympische Spiele in der Hansestadt ein und will dazu auch die Bürger befragen. An seiner Seite hat er Boxweltmeister Wladimir Klitschko.

„Wenn der DOSB sagt, man möchte das mit Hamburg machen, muss im nächsten Jahr auch eine Entscheidung der Bürger stattfinden. Denn ohne die Begeisterung der Bürgerinnen und Bürger kann das nicht funktionieren“, sagte Scholz bei der 22. Hamburg-Soiree am Montag.

Unterstützung signalisierte Wladimir Klitschko. Der Boxweltmeister möchte mit seinem Bruder Vitali als Olympia-Botschafter der Stadt auftreten. „Sofern meine Heimatstadt Kiew nicht zur Wahl steht, stehen wir gerne zur Verfügung“, sagte der 38-Jährige. Bis Ende 2014 oder Anfang 2015 rechnet Scholz mit einer Entscheidung des Deutschen Olympischen Sportbundes, ob sich eine deutsche Stadt um die Austragung der Olympischen Spiele bewerben soll.

„Hamburg ist eine sehr bekannte Stadt. Aber nicht so bekannt, wie alle Hamburger glauben. Die Olympischen Spiele könnten das ändern. Wir haben bisher gute Erfahrungen mit großen Sportereignissen gesammelt“, sagte Scholz. Der Bürgermeister betonte, dass Olympische Spiele in Hamburg „unter den Rahmenbedingungen des Neuverschuldungsverbotes der 16 Bundesländer“ stattfinden würden.

dpa

Bilder: Maskottchen der Olympischen Spiele

Bilder: Maskottchen der Olympischen Spiele

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bundesliga-Spielerinnen als Opfer einer gemeinen Porno-Attacke
Bundesliga-Spielerinnen als Opfer einer gemeinen Porno-Attacke
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Kerber im tz-Interview: "Ich wollte den Druck - jetzt habe ich ihn"
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Handball-Champions-League: So spielte der THW Kiel gegen Paris St. Germain
Tyson Fury positiv auf Kokain getestet
Tyson Fury positiv auf Kokain getestet

Kommentare