Rodler Felix Loch schon in WM-Form: Sieg in Sigulda

+
Felix Loch (M) siegte in Sigulda vor Semen Pawlitschenko (l) und Tucker West. Foto: Valda Kalnina

Nach seinem zweiten Saisonsieg ist für Rodler Felix Loch der Gesamtsieg im Weltcup wieder in Reichweite.

Sigulda (dpa) - Rodel-Olympiasieger Felix Loch ist drei Wochen vor der Heim-WM schon in Topform. Loch feierte auf der ungeliebten Bahn im lettischen Sigulda dank einer Klasseleistung seinen zweiten Saisonsieg und verbesserte sich im Gesamtweltcup auf Rang zwei.

Eine falsche Kufenwahl hatte Loch im Vorjahr noch den erhofften WM-Triumph in Sigulda gekostet, diesmal ließ er der Konkurrenz keine Chance. "Ich habe aus dem letzten Jahr gelernt", sagte der 26-Jährige der ARD. Mehr als zwei Zehntelsekunden Vorsprung hatte Loch am Ende vor dem Russen Semen Pawlitschenko, Dritter wurde der Amerikaner Tucker West. Ralf Palik und Andi Langenhan verpassten als Vierte und Fünfte nur knapp das Podest.

Gesamtweltcup-Spitzenreiter Wolfgang Kindl aus Österreich musste sich nach einem verpatzten zweiten Lauf mit Rang sieben begnügen. Sein Vorsprung auf Loch schmolz damit nach der siebten von zwölf Weltcup-Stationen auf 21 Zähler. "Das hat mir heute ein bisschen in die Karten gespielt. Ich hoffe, dass ich am Ende oben stehe", sagte Loch. Vater und Bundestrainer Norbert Loch hat aber auch den Gesamtdritten Chris Mazdzer aus den USA noch auf der Rechnung. "Die Drei werden den Weltcup unter sich ausmachen", sagte der Coach.

Das insgesamt gute deutsche Ergebnis rundeten Loch, Tatjana Hüfner und Tobias Wendl/Tobias Arl mit dem Sieg in der Team-Staffel ab.

Infos zum Weltcup

auch interessant

Meistgelesen

Sky Sport News HD im Free-TV: Das müssen Sie wissen
Sky Sport News HD im Free-TV: Das müssen Sie wissen
Bericht: Massenweise Medikament-Ausnahmegenehmigungen vor Rio 2016
Bericht: Massenweise Medikament-Ausnahmegenehmigungen vor Rio 2016
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich
Boris Becker und Novak Djokovic trennen sich
Formel-1-Weltmeister Rosberg genießt Abschiedstour
Formel-1-Weltmeister Rosberg genießt Abschiedstour

Kommentare