„Das Ziel ist es, den perfekten Lauf hinzubekommen“

BMW-Hightech macht deutsche Rodler noch besser

+
Felix Loch bei Olympia 2014.

München - Die deutschen Rodler dominieren seit vielen Jahren die Szene - auch dank einer weltweit neuen Messtechnik, die zusammen mit Technologiepartner BMW entwickelt haben.

Die deutschen Rodler dominieren seit vielen Jahren die Szene, ein Ende ist in dieser Saison, die am kommenden Wochenende in Winterberg beginnt, nicht in Sicht. Auch dank einer weltweit neuen Messtechnik, die Felix Loch und Julian von Schleinitz mit Technologiepartner BMW entwickelt haben. Ein in den Trainingsschlitten eingebautes Cluster aus Sensoren, bestehend aus Beschleunigungs-, Drehraten- und Temperatursensoren, versorgt die Piloten mit präzisen Informationen über die bis zu 150 km/h schnellen Fahrten. Bisher überwachten die Trainer die Teilabschnitte und gaben ihre Eindrücke an ihre Athleten weiter. Weitere Informationen lieferten die Zwischenzeiten. Jetzt misst das neue System minimalste Abweichungen von der Ideallinie. Loch & Co. können bis auf wenige Millimeter genau sehen, wie schnell sie an welchem Punkt der Bahn waren.

„Das Ziel ist es, den perfekten Lauf hinzubekommen, auch wenn das fast nicht möglich ist“, sagt Loch. Trainer und Rodel-Obertüftler Georg Hackl ist begeistert: „Ich bin IT-Neandertaler, aber die Jungs sind IT-Natives, wie man heutzutage so schön sagt, Wahnsinn, was man alles machen kann“, sagt der 50-Jährige, dessen Aussagen zukünftig anhand der Daten überprüft werden können. Julian von Schleinitz hat eigens eine Software entwickelt, die die vielen Ergebnisse sicht- und lesbar machen, sagt aber auch: „Wir stehen bei der Datenanalyse in manchen Bereichen noch am Anfang und sind noch nicht in der Lage, das volle Potenzial auszunutzen.“

Ob das Fluch oder Segen für die Konkurrenz ist, sei dahingestellt. Keine andere Nation hat solche Möglichkeiten. Und der Bob- und Schlittenverband (BSD) ist nicht gewillt, den Technologie-Vorsprung der Welt freizugeben. In ihre Bobs könnte der BSD die Technologie theoretisch ebenfalls einbauen. Einziger Haken: Der internationale Verband IBSF hat es verboten. Loch & Co. müssen hoffen, dass der Rodelverband FIL nicht auf die gleiche Idee kommt. Wobei, vermutlich würde auch das nichts an der Dominanz ändern.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie den Biathlon-Weltcup in Östersund am Wochenende live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie den Biathlon-Weltcup in Östersund am Wochenende live im TV und im Live-Stream
Starker Saisonstart! Dahlmeier gewinnt Einzel-Rennen
Starker Saisonstart! Dahlmeier gewinnt Einzel-Rennen
Abfahrtstraining in Val d'Isère: Ferstl überzeugt als Siebter
Abfahrtstraining in Val d'Isère: Ferstl überzeugt als Siebter
Kombinierer Rydzek gewinnt Weltcup-Auftakt
Kombinierer Rydzek gewinnt Weltcup-Auftakt

Kommentare