Unterstützer für fit4future-Bewegung

Felix-Neureuther-Gala hilft 30.000 Kindern

+
Felix Neureuther.

München - Abendklamotte statt Ski-Outfit: Im grauen Anzug, mit weißem Hemd und weißem Einstecktuch kam Felix Neureuther am Freitagabend leicht ins Schwitzen.

Das lag aber weniger an seiner kleinen Zirkuseinlage – er jonglierte zu Beginn seiner Felix & Friends Charity Gala im Hotel Vierjahreszeiten mit drei Bällen –, sondern an seiner Moderationstätigkeit. Gemeinsam mit Organisator Robert Lübenoff kündigte der 32-Jährige fünf der zukünftigen zehn neuen nationalen Unterstützer der fit4future-Bewegung an. Man muss wissen: Dem bodenständigen Garmischer liegt die Gala-Bühne nicht annähernd so gut wie die Skipiste.

Mit dem ihm angeborenen Charme erledigte Neureuther aber auch diese Aufgabe souverän und hatte für Britta Heidemann (Fechten), Tom Liebscher (Kanu), Carolin Schäfer (Siebenkampf), Karl-Richard Frey (Ringen), Markus Deibler (Ex-Schwimmer) und Marie-Laurence Jungfleisch (Hochsprung) jeweils einen frechen Spruch parat. Ein Auszug: „Ich bin ein Mehrkampf-Fan, die haben eine super Figur“, so sein Kommentar zu Schäfer. Bei Jungfleisch verriet er: „A bissl was fürs Auge, mir verschlägt es die Sprache.“ Auch Frey bekam viel Lob: „Wenn uns jemand ärgert, schicken wir dich vorbei“, so Neureuther.

Kinder sollen sich mehr bewegen

Neben saloppen Sprüchen und gutem Essen (Kalbscarpaccio, Kürbis-Kokossuppe und Rinderfilet mit Rosmaringratin) ging es an diesem Abend auch um ein seriöses Thema. Neureuther will Kinder, speziell im Alter von sechs bis zwölf Jahren, zu mehr Bewegung animieren. Seit 2014 ist er mit seinem Projekt Beweg dich schlau Botschafter der fit4future-Bewegung der Cleven-Stiftung. Für diesen Zweck generierte das Slalom-Ass eine Spendensumme von 750.000 Euro, Geldgeber war die Krankenkasse DAK, durch die er 100 Schulen und 30.000 Kinder unterstützen kann. „Das ist mit keinem Weltcup-Sieg zu vergleichen“, so Neureuther.

Eigene Kinder hat er noch nicht, zuletzt war er aber zwei Tage mit seinem Neffen Oskar (1,5 Jahre) unterwegs. „Aber nur mit Miris (Gössner, d. Red.) Unterstützung“, versicherte er der tz. Die Gala musste er ohne seine Freundin schaukeln, Gössner blieb grippekrank zu Hause. Ein paar Komplimente wurde er zum Glück trotzdem los.

auch interessant

Meistgelesen

So verlief der Biathlon-Weltcup in Östersund
So verlief der Biathlon-Weltcup in Östersund
Starker Saisonstart! Dahlmeier gewinnt Einzel-Rennen
Starker Saisonstart! Dahlmeier gewinnt Einzel-Rennen
Abfahrtstraining in Val d'Isère: Ferstl überzeugt als Siebter
Abfahrtstraining in Val d'Isère: Ferstl überzeugt als Siebter
Skilanglauf: Deutsche Langläufer beim Sprint-Weltcup chancenlos
Skilanglauf: Deutsche Langläufer beim Sprint-Weltcup chancenlos

Kommentare