Weltstar als eigene Doppelgängerin

Video: Adele nimmt unerkannt an Adele-Double-Wettbewerb teil

London - Genialer Streich der BBC: Einige Frauen wollen sich als beste Doppelgängerin von Sängerin Adele beweisen. Was die Damen bei dem Wettbewerb nicht ahnen: Die echte Adele hat sich mitten unter sie geschmuggelt.

Adele bricht derzeit alle Rekorde. 50 Millionen Klicks hat der Clip zu "Hello", der ersten Single aus ihrem neuen Album "25", in nur 24 Stunden auf Youtube eingeheimst. Auch beim Streaming des Songs ist sie Königin. Außerdem kann kein anderer Künstler kann mehr Downloads in den USA vorweisen als sie. Jetzt gibt es ein weiteres Video, das zum Internet-Hit wird - doch das ist kein gewöhnlicher Musik-Clip der Britin:

Darin schickt BBC-Moderator Graham Norton die 27-jährige Oscar-Gewinnerin ("Skyfall") zu einem Wettbewerb für das beste Adele-Double. Dazu wird die Sängerin mit einem falschen Nase und einem ebenso falschen Kinn ausgestattet, die Haare zu einem für sie untypischen Bee-Hive frisiert und das Makeup verändert. Wenn sie dann noch mit tieferer Stimme als gewöhnlich spricht, ist die Tarnung perfekt - der Weltstar ist nicht mehr wiederzuerkennen.

Völlig zwanglos plaudern daher ihre Konkurrentinnen - darunter auch ein Transvestit - mit ihrem Idol, bevor sie, eine nach der anderen, auf die Bühne gehen, um dort den Adele-Hit "You make me feel my love" zum Besten zu geben. Die Sängerin, die sich für den Spaß den Namen Jenny gegeben hat, macht sich sogar über sich selbst lustig: "Sie hat sich mit der neuen Scheibe ziemlich viel Zeit gelassen", lästert sie über sich selbst, und täuscht schreckliches Lampenfieber vor. Das ist angeblich sogar so schlimm, dass sie bei ihrem Auftritt den ersten Einsatz "verpasst" und noch einmal von vorne anfangen muss. 

Doch als die echte Adele schließlich zu singen beginnt, fällt es ihren Konkurrentinnen wie Schuppen aus den dick geschminkten Augen: Das ist doch...? Ist das nicht...? Nein, das kann nicht sein... Die einzigartige Stimme lässt aber keinen Zweifel zu.

Sehen Sie hier den herrlichen Clip:

hn

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare