"Lieber nackt"

Alena Gerber: Heiße Fotos gegen Pelz

+
Alena Gerber zieht für den Tierschutz blank. 

München – Nackte Haut gegen Pelz: Model und Moderatorin Alena Gerber zeigt sich für die gute Sache nackt vor der Kamera. Ziel ist dabei der Kampf gegen die Pelzproduktion.

Die Münchnerin Alena Gerber ist als Model und Moderatorin vielbeschäftigt. Doch für die gute Sache nimmt sie sich Zeit. Wie viele bekannte Models und Stars vor ihr, zieht sie vor der Kamera blank für den Tierschutz: 

"Die Entscheidung für ein Kleidungsstück fällt oft unbewusst", so Alena Gerber. „In der Vergangenheit habe ich als Model selbst für Designer gearbeitet, die Pelz in ihren Kollektionen nutzen. Nachdem ich die Wahrheit über die Pelzproduktion erfahren hatte, wusste ich, das funktioniert für mich nicht. Mittlerweile lehne ich Kampagnen mit Pelzprodukten ab", sagt das Model beim Fotoshooting für die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V..

Das Thema Pelz ist auch in der Politik angekommen. Der Bundesrat spricht sich für ein grundsätzliches Haltungsverbot von Tieren auf Pelzfarmen aus. Konkret der Agrarausschuss äußert sich dazu: "Es besteht kein vernünftiger Grund, Pelztiere zur Pelzgewinnung zu halten und zu töten." 

Leicht ist es Alena Gerber allerdings nicht gefallen, sich vor der Kamera auszuziehen. Lediglich für den guten Zweck wollte sich die Tierfreundin so zeigen. Für einen Designer oder auf dem Laufsteg wäre das keine Option für die Münchnerin. 

Das Video vom Shooting sehen sie hier:

Video  

mzl

Kommentare

Alle Kommentare anzeigen