Der Papst ist jetzt bei Instagram

+
Papst Franziskus erreicht mit seinen Instagram-Accounts in neun Sprachen mehr als 25 Millionen Follower. Foto: Claudio Onorati/EPA

Rom (dpa) - Papst Franziskus (79) hat nun auch einen eigenen Instagram-Account. Am Samstagmittag wurde dort das erste Foto veröffentlicht. Es zeigt das Oberhaupt der katholischen Kirche im Gebet versunken und mit dem Kommentar "Betet für mich" in neun Sprachen von Polnisch bis Arabisch.

Der Papst wird künftig unter "Franciscus", der lateinischen Form seines Namens, Fotos und kurze Videos auf der zu Facebook gehörenden Foto-Plattform mit Nutzern in aller Welt teilen, wie der Vatikan bereits am Freitag angekündigt hatte.

Der Papst hatte am Samstag auf seinem Twitter-Account angekündigt, neue Schritte zu gehen: "Ich beginne einen neuen Weg, auf Instagram, um mit euch den Weg der Barmherzigkeit und der Zärtlichkeit Gottes zu gehen", schrieb er in dem Kurznachrichtendienst.

Auf Twitter ist Papst Franziskus ausgesprochen erfolgreich: Er hatte nach seinem Amtsantritt im März 2013 den Account @Pontifex von seinem Vorgänger übernommen. Mittlerweile erreicht er in neun Sprachen mehr als 25 Millionen Follower, der deutschsprachige Twitter-Account hat mehr als 300 000 Follower. Der Instagram-Account mit dem ersten Beitrag hatte bereits eine Stunde nach dem Start mehr als 50 000 Abonnenten und das Foto vom betenden Papst rund 12 000 "Gefällt"-Markierungen.

Papst Franziskus auf Twitter, Spanisch

Papst Franziskus auf Twitter, Englisch

Vatikan-Mitteilung

Papst Franziskus auf Twitter, Deutsch

Twittermitteilung zu Instagram

Papst Frannziskus auf Instagram

auch interessant

Meistgelesen

Katzenberger versetzt ihre Fans mit neuer Frisur in Aufruhr
Katzenberger versetzt ihre Fans mit neuer Frisur in Aufruhr
Carolin Kebekus besingt die "Bitch der AfD"
Carolin Kebekus besingt die "Bitch der AfD"
Brangelina-Trennung: Das sagt Anistons Ehemann
Brangelina-Trennung: Das sagt Anistons Ehemann
25 Jahre nach "Nevermind": So sieht das Nirvana-Baby heute aus
25 Jahre nach "Nevermind": So sieht das Nirvana-Baby heute aus

Kommentare