Carmen Geiss bezieht Stellung

Wie reich sind die Geissens wirklich?

München - Wie reich sind die Geissens wirklich? Diese Frage stellen sich kritische Zuschauer immer wieder, wenn sie die Protzfamilie bei RTL II sehen. Carmen Geiss bezieht Stellung.

Fakt ist: Familienvater Robert Geiss war mal stinkreich! Mit seinem Bruder Michael hatte er 1986 das Sportbekleidungsunternehmen "Uncle Sam" gegründet, das vor allem in der Fitness- und Kampfsportszene beliebt ist. 1995 verkauften die Brüder ihre Anteile für geschätzte 140 Millionen D-Mark, 70 Millionen für jeden. Während Michael Geiss das Label mit seinem Geld im Jahr 2004 zurückgekauft hat, genießt Robert das Leben in Saus und Braus als Privatier. Wer die Sendung sieht, weiß, was gemeint ist.

Lesen Sie hier das Neueste von den Geissens: "Die Geissens: Speedboot und sexy Delfine"

Aber wieviel ist von den 70 Millionen Mark noch übrig? Im Promimagazin "In" reagiert Carmen Geiss auf böse Gerüchte: "Wir sind natürlich nicht pleite. Das Konto meines Mannes ist so gesättigt, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass wir von heute auf morgen pleite gehen." Und auch in der Bunten hat Carmen jetzt nochmal mit den Pleite-Gerüchten aufgeräumt.

Kein RTL mehr? Diese Alternativen gibt es

Das Gerede der Neider (Ihr Motto: Dein Neid ist mein Stolz, dein Hass meine Anerkennung) kontert sie mit Humor: "Wir haben einen Apfel- und einen Birnenbaum im Garten. Verhungern werden wir schon nicht."

Dafür wird auch der Hype um ihre RTL-II-Sendung sorgen, die kürzlich in eine neue Staffel ging. Die Quoten sind blendend: Am Montagabend waren es starke 10,6 Prozent Marktanteil.

Deshalb sind die Geissens so beliebt

Die Geissens machen Werbung für Sonnenklar.tv

Die Geissens stellen ihr neues Mode-Projekt vor

Für alle Krimi-Fans: Hier geht's zu unserem "Tatort"-Channel

kim

Rubriklistenbild: © obs/RTL II

Mehr zum Thema:

Kommentare

Kommentar verfassen