Videodays

Fans können YouTube-Stars ganz nah sein

Köln - Tausende Jugendliche schauen Comedy-Videos und Schminktipps im Internet. Auf den Videodays in Köln konnten sie den Stars der Youtube-Videos ganz nah sein.

Hysterisch kreischend brechen Mädchen in Tränen aus, als sie endlich ihre Idole nur wenige Meter entfernt sehen. Das passiert nicht nur Justin Bieber oder Taylor Swift, die mit ihrer Musik Stadien füllen. Diesmal sind es die YouTube-Stars DieLochis, die solche Begeisterung auslösen. Sie drehen Videos über Computerspiele, geben Beauty-Tipps oder legen Comedy-Einlagen hin. Einige erreichen so Millionen Menschen. 15 000 Jugendliche sind für zwei Tage zu den Videodays nach Köln in die Lanxess Arena gekommen, um ihren Online-Stars offline ganz nah zu sein.

Sie sammeln Autogramme, machten Erinnerungsfotos und eigene Videos. Einige wollten die Protagonisten der Videos nur umarmen oder sich mit ihnen für einen kurzen Moment unterhalten.

Viele schauen die Videos von Youtube-Stars wie Daarum, Y-Titti, DieLochis oder Gronkh täglich mehrere Stunden. „Wir sehen gar kein normales Fernsehen mehr“, sagte Sebastian, mit 23 Jahren einer der älteren Besucher der Videodays. Neben Anna (15) und Arina (14) stand er stundenlang vor einem der Eingänge, um pünktlich um zehn Uhr in die Halle zu kommen. Er folgt vor allem LeFloid, der auf seine ganz eigene Art Nachrichten - LeNews - präsentiert und kommentiert. „Der möchte wirklich mit seiner Community diskutieren, nicht so wie bei den TV-Nachrichten, wo es nur um die Vermittlung der Meldung geht“, meint Sebastian. „Das ist wirklich authentisch, was er macht, und gleichzeitig noch lustig.“

Anna verfolgt viele Beauty-Kanäle, etwa den von DagiBee. „Die sind alle in unserem Alter. Dann macht das noch mehr Spaß, denen zu folgen“, sagt die 15-Jährige. Viele Tipps, die sie online erhält, nimmt sie an. „Die Jacke habe ich nachgekauft, ebenso wie die Uhr und die Schuhe“, sagt Anna und zeigt auf ihre schwarze Jacke, die mit Nieten besetzt ist.

Auch das machte den Einfluss der Youtube-Stars deutlich. Viele erstellen ihre Videos mittlerweile professionell und sind in Werbenetzwerken organisiert. Geld verdienen sie mit Anzeigen vor den Videos - oder auch, indem sie Produkte anpreisen. Diese Werbeform ist unter deutschen Youtubern umstritten, es gab bereits Vorwürfe von Schleichwerbung. Ein bekannter Vermarkter gab daraufhin strengere Regeln vor, um bezahlte Produktplatzierungen besser zu kennzeichnen.

In Köln werden viele der jungen Fans von ihren Eltern begleitet - zum einen, um auf ihre Sprösslinge ein Auge zu haben, aber auch, um zu sehen, wen sie so verehren. „Die Jugend sucht sich ihren eigenen Stil und ihre eigene Sprache. Früher waren AC/DC aktuell, heute sind es Internet-Stars“, meint Klaus Kammann, der mit seiner 15-jährige Tochter Kathrin vor Ort ist. Sie reisten extra aus Stuttgart an. Seit fünf Uhr morgens warteten sie am Freitag auf den Einlass.

Um die erfolgreichen YouTuber bildeten sich schnell Menschentrauben, Handys wurden gezückt und der Moment digital festgehalten. Im Gegenzug filmen auch die Stars ihre Begegnung mit den Fans - um dies gleich zu posten. „Der persönliche Kontakt ist genau das, wofür wir das machen“, berichten die Jungs von Digges Ding, die vor allem Musik und Parodien auf YouTube veröffentlichen. „Sonst sehen wir unsere Fans nur auf Fotos oder lesen ihre Kommentare. Die Videodays sind das Highlight des Jahres.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Das sind Münchens Top 7 Paradiesvögel
Das sind Münchens Top 7 Paradiesvögel
Schwedischer Prinz Oscar verschläft seine Taufe
Schwedischer Prinz Oscar verschläft seine Taufe
Daniela Katzenberger: Droht ihr Hochzeitstraum zu platzen?
Daniela Katzenberger: Droht ihr Hochzeitstraum zu platzen?
Gekränkter Milliardär finanzierte Hulk Hogans Klage
Gekränkter Milliardär finanzierte Hulk Hogans Klage

Kommentare