Ärger für die Jetset-Familie

Wegen Slum-Foto: Geissens verlieren Werbevertrag

Unter anderem dieses Slum-Foto von Carmen Geiss sorgte für Aufsehen.

München - Wegen eines Urlaubsfotos soll die Familie Geiss ihren Vertrag mit einem Reise-Sender los geworden sein. Die Jetset-Familie reagiert überrascht.

Eigentlich tun sie das, was sie immer machen. Sie reisen durch die Welt - aktuell erkundet die Familie Geiss Kolumbien, was Carmen Geiss via Facebook mit den Fans der Jetset-Familie teilt. Das hat allerdings Konsequenzen: Wegen eines Slum-Fotos sind die Geissens nun ihren Werbevertrag mit dem Reise-Sender "Sonnenklar.TV" los.

"Wir haben die Zusammenarbeit komplett und umgehend beendet", bestätigte "Sonnenklar.TV"-Geschäftsführer Andreas Lambeck der Bild. "Die Geissens haben in den Slums gezeigt, dass sie den Bezug zur Realität verloren haben. Ihr Verhalten passt nicht mehr zu uns als Reisesender." Auch die Jubiläumsfeier des TV-Senders am Samstag in München findet nun ohne die Geissens statt. Dazu bekämen sie nicht mehr wie geplant den Ehrenpreis "Goldene Sonne" überreicht.

Eines der Bilder zeigt Carmen Geiss breit grinsend, während hinter der 50-Jährigen das Elend des Landes zu sehen ist. Andere Fotos kommentierte sie mit "Hier sieht es aus wie auf den Malediven!! Traumhaft!!!!!" Und das mitten in der Armut des Landes.

Aber modisch ist er!!!󾰀󾌸󾌰

Posted by Carmen Geiss on Samstag, 9. Januar 2016

Eigentlich, so berichtet die Bild, hätte der Vertrag mit "Sonnenklar.TV" im Februar verlängert werden sollen. Ein Versuch seitens des Senders, sich gütlich zu einigen, scheiterte offenbar. "Ich hatte vorgeschlagen, dass sie als Wiedergutmachung 10.000 Euro für soziale Zwecke in Kolumbien spenden", wird Lambeck zitiert. "Doch das lehnte Robert Geiss brüsk ab. Die beiden seien sich keiner Schuld bewusst, und die Empörung vieler Zuschauer sei ihnen egal. Sie hätten genug andere Fans."

Die Geissens reagierten und sagten dem Blatt: "Die Nachricht, dass "Sonnenklar.TV" uns aus dem Werbevertrag entlassen haben soll, hat uns heute in Panama überrascht. Unser Vertrag war bereits im Oktober ausgelaufen. Wir sollten noch zu einer Veranstaltung kommen, das passt nun zeitlich leider nicht. Ansonsten äußern wir uns nicht zu Vertragsdetails. Wir gratulieren dem Sender herzlich zum 15. Geburtstag und wünschen für die Zukunft alles Gute."

"
Marcel Guboff

Marcel Guboff

E-Mail:info@merkur.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Mit Bikini-Foto: Daniela Katzenberger löst Shitstorm aus
Mit Bikini-Foto: Daniela Katzenberger löst Shitstorm aus
Stieftochter gestorben! Sir Roger Moores Herz ist gebrochen
Stieftochter gestorben! Sir Roger Moores Herz ist gebrochen
Dumm: Hier schießt sich ein Rapper selbst ins Gesicht
Dumm: Hier schießt sich ein Rapper selbst ins Gesicht
Prinz George feiert seinen dritten Geburtstag
Prinz George feiert seinen dritten Geburtstag

Kommentare