Hollywood-Paar offiziell geschieden

Banderas zahlt Griffith 65.000 Dollar - pro Monat

+
Melanie Griffith und Antonio Banderas 2011 bei einem Charity-Event in Spanien. 

Los Angeles - Auch diese Hollywood-Ehe hielt keine Ewigkeit: Nach der offiziellen Scheidung von Antonio Banderas (55) wird Melanie Griffith (58) allerdings nicht am Hungertuch nagen müssen. 

Ein Richter habe am vergangenen Freitag die Ehe offiziell für beendet erklärt, berichtete etwa das Online-Portal "People.com" am Dienstag (Ortszeit) unter Berufung auf entsprechende Gerichtsdokumente. Das Paar, das im Juni 2014 seine Trennung bekanntgegeben hatte, wolle demnach alle Einnahmen aus seinen Filmen zwischen 2004 und 2014 teilen. Griffith erhalte außerdem einen monatlichen Unterhalt von 65.000 Dollar (umgerechnet knapp 60.000 Euro) und das gemeinsame Haus in Aspen (US-Bundesstaat Colorado).

Die Amerikanerin Griffith ("Die Waffen der Frauen") und der Spanier Banderas ("Die Maske des Zorro") hatten sich 1996 das Jawort gegeben. Im vergangenen Jahr versicherten sie, ihre Trennung "liebevoll und freundschaftlich" hinter sich bringen zu wollen. 

Im Sommer waren sie für den Highschool-Abschluss ihrer Tochter Stella zusammengekommen, wie Griffith auf Instagram mitteilte.

Mama, Stella and Papi Our angel is amazing. Beginning the next chapter of her life! Freedom!!

Ein von MELANIE (@melanie_griffith57) gepostetes Foto am

Die Tochter der Schauspielerin Tippi Hedren (85, "Die Vögel") war zuvor zweimal mit ihrem US-Kollegen Don Johnson (65, "Miami Vice") und einmal mit dem Schauspieler Steven Bauer (59, "Scarface") verheiratet. Banderas hatte bereits eine Scheidung hinter sich.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Sarah Lombardi äußert schlimmen Verdacht
Sarah Lombardi äußert schlimmen Verdacht
Hollywood-Legende Kirk Douglas feiert 100. Geburtstag
Hollywood-Legende Kirk Douglas feiert 100. Geburtstag
Böhmermann ist Mann des Jahres - vor zwei Bayern-Profis
Böhmermann ist Mann des Jahres - vor zwei Bayern-Profis
Pietro Lombardi: Fiese Aussage über Sarah
Pietro Lombardi: Fiese Aussage über Sarah

Kommentare