James Bond

"Spectre"-Stars bei Deutschlandpremiere in Berlin

James Bond Premiere Spectre Berlin
1 von 14
Am Mittwochabend fand die Deutschlandpremiere des neuen James-Bond-Streifens "Spectre" in Berlin statt.
James Bond Premiere Spectre Berlin
2 von 14
Ein Selfie mit 007? Daniel Craig drückt auch für die Fans gerne ab.
James Bond Premiere Spectre Berlin
3 von 14
Und auch Naomie Harris nahm sich Zeit für die Fans.
James Bond Premiere Spectre Berlin
4 von 14
Dietmar Wunder, die deutsche Synchronstimme Daniel Craigs.
James Bond Premiere Spectre Berlin
5 von 14
Der Kabarettist Oliver Kalkofe, seine Frau Connie (r) und Tochter Celina kamen zur Premiere.
James Bond Premiere Spectre Berlin
6 von 14
Designer Guido Maria Kretschmer (l) mit Ehemann Frank Mutters.
James Bond Premiere Spectre Berlin
7 von 14
Top-Trio bei der Deutschlandpremiere: Daniel Craig, Naomie Harris und Christoph Waltz.
Model Shermine Shahrivar
8 von 14
Model Shermine Shahrivar.

Berlin - Nun hat James Bond auch Deutschland erreicht: Am Mittwochabend feierte der neue Agenten-Streifen "Spectre" Deutschlandpremiere in Berlin. Mit dabei: Daniel Craig und Christoph Waltz.

Roter Teppich für Agent 007: Im Cinestar am Potsdamer Platz in Berlin ist am Mittwochabend die Deutschlandpremiere des neuen James-Bond-Films „Spectre“ gefeiert worden. Der von seinen Fans frenetisch gefeierte Bond-Darsteller Daniel Craig (47) brachte einen zweifachen Oscar-Preisträger mit: Christoph Waltz (59), der bereits in zahlreichen Kinoerfolgen als Film-Fiesling brillierte und in „Spectre“ den gefährlichen Bond-Widersacher Franz Oberhauser spielt. Auch Naomie Harris alias Miss Moneypenny sowie Bond-Produzentin Barbara Broccoli kamen zur Premierenvorstellung.

Für Craig ist James Bond ein Typ mit rauer Schale, aber weichem Kern, wie er der Deutschen Presse-Agentur sagte. „Er ist nicht nur ein Macho“, so der Schauspieler. „Ich hoffe, ich konnte diesen Eindruck etwas zerstreuen“, meinte der Brite. „Wenn die Zeit für Action ist, dann ist er bereit - das macht ihn zu James Bond“, sagte Craig. „Aber er hat auch softere Seiten.“

Seit Craig mit „Casino Royale“ in die Bond-Serie eingestiegen ist, darf Agent 007 ab und zu auch mal Gefühle zeigen. Und in „Spectre“ erfahren die Zuschauer erneut etwas über seine tragische Vergangenheit. „Ich habe einfach versucht, die Filme so eng wie möglich an die Bond-Tradition anzulehnen, aber auch meine eigene Sicht einzubringen“, sagte Craig.

Ob er für einen weiteren Bond-Film vor der Kamera stehen wird, ließ der Schauspieler auch in Berlin offen. „Man hat mir diese Frage zwei Tage nach den achtmonatigen Dreharbeiten gestellt. Da habe ich gesagt: Jetzt? Puhh! Ich weiß es nicht. Ich will eine Weile nicht darüber nachdenken“, meinte Craig. Und wie kommt Craig bei all dem Trubel wieder runter, wie erholt er sich? „Ich gehe einfach nach Hause und bin mit meiner Familie zusammen.“

Der 24. Film der offiziellen Bond-Reihe kommt am 5. November in die deutschen Kinos. Geheimagent Bond unterwandert in dem Action-Thriller das Netzwerk der zwielichtigen, totalitären Organisation Spectre (auf Deutsch: Gespenst), die die Weltherrschaft an sich reißen will. Am 5. November startet der Film in den deutschen Kinos.

Lesen Sie dazu auch : Spoiler zu James Bond Spectre! Ist Christoph Waltz der Schurke Blofeld?

Trug Herzogin Kate nichts drunter bei der 007-Premiere?

Bond-Girl mit 51: "Ich bin auch feminin und sexy"

tz/dpa

auch interessant

Meistgelesen

Kurioses rund um "Pokémon Go"
Kurioses rund um "Pokémon Go"
Belgische Königsfamilie beim Ferienausflug
Belgische Königsfamilie beim Ferienausflug
Oscar Wilde light: So kleidet sich der Dandy von heute
Oscar Wilde light: So kleidet sich der Dandy von heute

Kommentare