Für 1,4 Millionen Euro

Wohnung von Jimi Hendrix wird Museum

Jimi Hendrix
+
Jimi Hendrix bei einem Auftritt beim Popfestival auf der Ostsee-Insel Fehmarn im Jahr 1970.

London - Eine ehemalige Wohnung von Jimi Hendrix in London wird zu einem Museum umgebaut. Das kostet rund 1,4 Millionen Euro. Interessant ist, wo das Geld herkommt.

Eine frühere Wohnung von Rock-Legende Jimi Hendrix in London wird zum Museum umgebaut. In den Räumen im Edelstadtteil Mayfair hatte der 1970 gestorbene US-Musiker ein Jahr lang von 1968 bis 1969 gelebt, wie der Sender BBC am Dienstag berichtete.

Für das Museum soll ein Raum nachgebaut werden, zudem soll es eine Ausstellung geben. Die Eröffnung ist für 2015 geplant. Derzeit ist in der Wohnung ein Büro untergebracht. Die Renovierungskosten von mehr als 1,2 Millionen Pfund (1,4 Millionen Euro) werden über Lotterie-Gelder bezahlt.

Gleich neben dem Haus, in der die Hendrix-Wohnung liegt, hatte der Komponist Georg Friedrich Händel bis zu seinem Tod im Jahr 1759 rund 36 Jahre lang gelebt. Hendrix hatte die letzten Jahre seines Lebens vor allem in London verbracht. Er starb in einem Hotel im Londoner Stadtteil Notting Hill, vermutlich an einer Überdosis.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Verona Pooth ist auf Urlaubsfotos kaum wiederzuerkennen
Verona Pooth ist auf Urlaubsfotos kaum wiederzuerkennen
Lena Meyer-Landrut: Keine Zeit und Disziplin um Instrument zu lernen
Lena Meyer-Landrut: Keine Zeit und Disziplin um Instrument zu lernen
Geschmacklos-Spot: Atze Schröder und Wiesenhof entschuldigen sich
Geschmacklos-Spot: Atze Schröder und Wiesenhof entschuldigen sich
"Star Trek"-Star Yelchin von eigenem Auto zerquetscht
"Star Trek"-Star Yelchin von eigenem Auto zerquetscht

Kommentare