Ölgemälde in der National Portrait Gallery

"Cupcake Katy" Perry kommt ins Museum

Katy Perry
+
Das photorealistische Gemälde von Katy Perry hat einen tieferen Sinn.

Washington - US-Popstar Katy Perry ist museumsreif. Das Porträt "Cupcake Katy" des New Yorker Künstlers Will Cotton wird ab Mitte Juni in der ehrwürdigen National Portrait Gallery in Washington gezeigt.

So sieht "Cupcake Katy" in seiner ganzen zuckersüßen Pracht aus.

Das teilte das Museum am Mittwoch (Ortszeit) mit. Das Ölgemälde aus dem Jahr 2010 ist ein Geschenk der Familie James Dicke, die ihr Vermögen mit Gabelstaplern machte. Laut dem "Billboard"-Magazin erklärt Museumsleiterin Kim Sajet das photorealistische Kunstwerk so: Katy Perry stehe in der Tradition starker weiblicher Entertainer, hinter deren scheinbar oberflächlicher Pop-Fassade eine komplexe Figur steckt. Diese erkenne man aber nur, wenn man genauer hinsieht.

Cotton hat schon an dem Video zu Perrys Hit "California Gurls" mitgewirkt: Er stellte die Requisiten für die quietschbunte Süßigkeiten-Welt her, wie auf der Homepage des Künstlers zu lesen ist. Für sein Faible für Naschwerk aller Art ist der 49-Jährige bekannt, dessen Werke regelmäßig Preise zwischen 60.000 und 100.000 Dollar erzielen.

In der Galerie befindet sich das Gemälde der Sängerin, die mit Hits wie "I Kissed A Girl", "Teenage Dream" und "Firework" berühmt wurde, in bester Gesellschaft: Dort hängen bereits die gemalten Konterfeis von Beyonce, Madonna und Michael Jackson.

Im Juni tritt Perry im Verizon Center in Washington auf - genau gegenüber der National Portrait Gallery.

hn/AFP

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Mit Bikini-Foto: Daniela Katzenberger löst Shitstorm aus
Mit Bikini-Foto: Daniela Katzenberger löst Shitstorm aus
Stieftochter gestorben! Sir Roger Moores Herz ist gebrochen
Stieftochter gestorben! Sir Roger Moores Herz ist gebrochen
Dumm: Hier schießt sich ein Rapper selbst ins Gesicht
Dumm: Hier schießt sich ein Rapper selbst ins Gesicht
Prinz George feiert seinen dritten Geburtstag
Prinz George feiert seinen dritten Geburtstag

Kommentare