Blumen-Attacke

Verliebter Fan stört Keiras Broadway-Premiere

Keira Knightley
+
Keira Knightley.

New York - Bei einer Theateraufführung kann immer etwas Unvorhergesehenes passieren. Ausgerechnet bei ihrem ersten Mal am Broadway musste Hollywood-Star Keira Knightley das erfahren.

Nach einer Blumen-Attacke auf Keira Knightley (30) verstärkt ein Theater am New Yorker Broadway seine Sicherheitsvorkehrungen. Ein offensichtlich verwirrter Zuschauer war bei Knightleys Broadway-Debüt in der vergangenen Woche kurz nach Beginn des Stückes "Thérèse Raquin" aufgestanden und rief laut dem Tweet einer Frau, die im Publikum saß: "Eine Jungfrau gebar Christus. Keira, heirate mich!"

Dann warf er einen Blumenstrauß auf die Bühne, verfehlte die 30-Jährige jedoch. Ein Teil der Zuschauer dachte offensichtlich, der Vorfall sei Teil der Inszenierung, berichtet das US-Theater-Portal broadwayworld.com.

Knightley ließ sich von dem Störenfried nicht aus der Fassung bringen, kickte den Strauß von der Bühne und spielte weiter, worauf Applaus aufbrandete. Darauf rief der liebestrunkene Fan verärgert: "Fünf Sekunden sind zu lang für eine Antwort." Sicherheitskräfte kümmerten sich umgehend um den Mann.

„Wir nehmen die Sicherheit unserer Zuschauer und Schauspieler sehr ernst und werden zusätzliche Vorkehrungen treffen“, sagte ein Sprecher des Theaters der „New York Times“ am Samstag (Ortszeit).

Knightley war vor allem mit der „Fluch der Karibik“-Reihe und Filmen wie „Anna Karenina“ und „Tatsächlich ... Liebe“ bekannt geworden. "Thérèse Raquin" ist ein Bühnenwerk nach dem gleichnamigen Roman von Èmile Zola aus dem Jahr 1867, in der es nach Angaben des Autors um "menschliche Bestien" geht. Es wurde bereits mehrfach verfilmt. Die Broadway-Inszenierung mit der zweifach für den Oscar nominierten Actrice in der Hauptrolle ist bis Anfang Januar angesetzt.

hn/dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Götz George (†77) ist tot: „Tschüss, Schimmi"
Götz George (†77) ist tot: „Tschüss, Schimmi"
Götz George (†77): "Schimanski" war sein Segen und Fluch
Götz George (†77): "Schimanski" war sein Segen und Fluch
Verona Pooth ist auf Urlaubsfotos kaum wiederzuerkennen
Verona Pooth ist auf Urlaubsfotos kaum wiederzuerkennen
"Star Trek"-Star Yelchin von eigenem Auto zerquetscht
"Star Trek"-Star Yelchin von eigenem Auto zerquetscht

Kommentare